Sonderprüfung bei Fam. Lehner – Hetzmannsdorf

Wie jedes Jahr veranstaltet der RC LEHNER in Hetzmannsdorf eine
Sonderprüfung.
Das Spektrum reicht vom Kleinen Hufeisen bis zur Lizenz.
Sehr erfreulich dass auch heuer Teilnehmer aus anderen Vereinen kamen.
Dank der guten Vorbereitung  freuten sich alle über die bestandene Prüfung.

Weiße Fahne beim ÖFAB

Die „Pferdefreunde Großkainraths“ veranstalteten unter der Leitung des Obmannes Franz Popp einen Kurs zum Erlangen des Österreichischen Fahrabzeichen in Bronze.
Der erste Teil des Kurses fand von 6.-8. April und der zweite Teil von 4.-6. Mai statt.

Unter der fachmännischen Leitung von Christian Schlöglhofer, staatlich geprüfter Fahrlehrer und Vierspänner Staatsmeister, erlangten die zehn Teilnehmer viel neues Wissen und Fahrpraxis.

Das Fahrerlager wurde in Rafings beim Vereinsobmann aufgeschlagen, wo sich die gesamte Familie um das Wohl aller kümmerte. Gefahren wurde ausschließlich zweispännig mit Pferden verschiedenster Rassen und unterschiedlichstem Temperament.

Ein Dank gilt allen Vereinsmitgliedern, die Ihre Pferde und Kutschen zur Verfügung gestellt haben und allen immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Am Sonntag dem 6. Mai 2018 bestanden alle gut vorbereiteten Kursteilnehmer die theoretische und praktische Prüfung mit Bravour!
Die Prüfungskommission bestand aus Hr. Wolfgang Csar und Hr. Wolfgang Steindl.

Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und je eine Anstecknadel für Hut und Jacke. Der Erfolg wurde anschließend natürlich gebührend gefeiert.

Für das nächste Jahr wurde bereits ein Kurs für das Wanderfahrabzeichen ins Auge gefasst. 

Gruppenfoto von links nach rechts:
Obmann Franz Popp, Vereinsmitglied Ernst Chudoba, die 10 Teilnehmer Andreas Jauker, Manuel Madlencnik, Anja Blüml, Romana und Karl Beck, Alfred Bräuer, Marlene Löschenbrand, Alexandra Popp, Susanne Traxler und Peter Wiesmüller mit der weißen Fahne, die Prüfer Wolfang Steindl und Wolfang Csar und Fahrlehrer Christian Schlöglhofer.

Foto Haflingergespann:
Marlene Löschenbrand an den Leinen, Beifahrer Christian Schlöglhofer, Peter Wiesmüller und Prüfer Wolfgang Steindl.

Brauchtumspflege und Tradition wird in der Pferderegion Tullnerfeld gelebt.

Seit 25 Jahren treffen sich  im April Ross, Reiter, Fahrer und Pferdefreunde beim Tullnerfelder GEORGIRITT. Organisiert wird dieser in Zusammenarbeit zwischen NÖPS-Breitensport, der ländlichen Reiter und Fahrer Niederösterreich  und dem NÖ Pferdezuchtverband.  Am Samstag dem 21.4.2018 war es wieder soweit. Diesmal war auch ein Jubiläum zu feiern – nämlich der 25.Tullnerfelder Georgiritt.          

Bei herrlichem Wetter fand dieser in Zöfing im Zucht- und Reitstall AUBERGHOF statt. 43 Pferde mit ihren Reiter und Fahrer nahmen daran teil. Um 11:00 begann diese Brauchtumsveranstaltung mit einem Felderritt/Fahrt. Altchef Hans Reisenthaler konnte zahlreiche Besucher und Ehrengäste aus Politik, Sport und Zucht begrüßen.  Nach kurzen Grußworten durch Bgmst. Georg HAGL und Vizepräsident vom NÖPS Ing. Erich Huber-Tentschert

eröffnete der GF der ländlichen Reiter Rudi Mrstik das Reiterjahr 2018. Dechant Gregor Slonka erteilte den Georgisegen. Jeder TN bekam eine Stallplakette und ein Werbegeschenk vom Reitsport EQUIVA. Beim gemütlichen Abschluss erfreuten sich die Reiter und Fahrer, sprachen dem Team  vom Auberghof großes Lob für die tolle Veranstaltung aus und wünschten sich dass diese Brauchtumsveranstaltung auch weiterhin im Tullnerfeld einen festen Platz im Jahreskalender hat.

Oster-Sitzkurs mit Martin Volesky

Zu Ostern fand wieder ein Kurs mit Martin Volesky in dem gemütlichen Reitstall zur Rossschwemme statt. An der Verfeinerung des Sitzes, ob im Herren- oder Damensattel, wurde gearbeitet und war sowohl für Jugendliche als auch für Reiter in hohen Lektionen eine große Bereicherung. In Zusammenarbeit mit der Trainerin arbeitete Martin mit den Reiterinnen und Reitern an speziellen Übungen, um die Harmonie für Pferd und Reiter zu verbessern.

Sylvia Czarnecki im Weinviertel:

Der Pferdehof Gnauer startete letztes Wochenende (7.–8.4.) in das heurige Kursjahr. Der RSV Grübern veranstaltete einen Zweitageskurs, mit einer der bekanntesten deutschen Trainerinnen Sylvia Czarnecki.
Nach dem Motto ihres Buches „It’s Showtime“ brachte sie am Kurs die Welt der Zirkuslektionen näher. „ehrlich motiviert“ waren dabei sowohl die Pferde als auch die Menschen.
Neue Grundsteine wurden gelegt um ein harmonisches Training und ein motiviertes Miteinander auf lange Zeit zu schaffen.
„Meine Passion ist das Arbeiten mit positiver Verstärkung“, so Czarnecki. Und genau dieser Leitsatz, wurde am  Kurs den Teilnehmern näher gebracht.

nächste geplante Kurse: www.pferdehof-gnauer.at

Einladung zur Pfingstgala auf der Rosenburg

Am 20. und 21. Mai, jeweils um 11:00 und 15:00 Uhr findet am Gelände des Schloss Rosenburg die Pfingstgala statt. Im Rahmend er Gala wird dem Publikum die geschichtliche Entwicklung der Falknerei, Reit- und Fahrkunst präsentiert. So beinhaltet das Programm auch kurioses, wie etwa „Arabische Falknerei mit Pferden, Kamelen und Windhunden“, oder den „Berkutchi Falkner aus Kasachstan mit Steinadler“. Aber auch moderner Fahrsport wird zum Besten gegeben!

Anmeldung: falknereigaraj@gmail.com

Programm: Rosenburg_Programm_Pfingstgala_2018

Hochbetrieb bei Semper Salio

Bei strahlendem Sonnenschein konnten am Ostermontag 25 Kanditaten vom
Kleinen Hufeisen bis zur Lizenz ihr Können zeigen. Nach den stürmischen und
starken Regenfällen am Wochenende war es erstaunlich, dass sich Reitplatz
und Geländestrecke in so perfekten Zustand befanden.

7. Reitkurs „Klassisch-barockes Reiten auf Schloss Hof“

Das Wochenende  von 10.-11. März 2018 stand ganz im Zeichen von Reiten mit feinen Hilfen.

Die Nachfrage nach diesem vom NOEPS geförderten Kurs war groß.  Diesmal nutzten 10 Reiterinnen  die Gelegenheit  mit der bekannten Trainerin und Ausbilderin Ruth Giffels zu trainieren.

Mit viel Einfühlungsvermögen, großartigem Wissen und  Erfahrung,  gelang es Ruth Giffels schöne Fortschritte herauszuholen. Die Palette der Ausbildungsstände und Pferderassen war diesmal besonders groß. In einer erfrischend unkomplizierten Art und Weise war das Thema zügelunabhängiger Sitz und ein entsprechend feines Agieren zwar  für alle gleich. Mit jedem Teilnehmer wurde aber individuell an speziell gewünschten Inhalten gearbeitet.  Die Palette spannte sich dabei von der klassischen Arbeit an der Hand, korrekter Dehnungshaltung, gerittenen Seitengängen in allen Gangarten, bis hin zu fliegenden Galoppwechsel, Piaffe und Passage.  Inkl. Tipps und Tricks, wie zu Hause weiter gearbeitet werden soll.

Ein Kurs auf Schloss Hof ist immer wieder etwas ganz besonderes. Die Trainingsbedingungen in der historischen Halle waren ideal – die Pferde in den Stallungen perfekt betreut und die Reiter von der lokalen Gastronomie bestens  versorgt. Die gemeinsamen Mittagessen wurden auch für Theorie und Fachsimpeln mit der sympathischen Kursleiterin genutzt.

Der nächste Kurs mit Ruth Giffels auf Schloss Hof findet von 13.-14. Oktober 2018 statt.

Info & Anmeldung:

doris.potzmann@reit-undfahrverein-schossshof.at

www.reit-und-fahrverein-schlosshof.at

25. Jubiläums Schlösserritt

31.5.–3.6.

Im ehemaligen Militär Reit- und Fahrlehrinstitut Schlosshof arbeitet bereits das Team um H. Günter Ebetshuber, Caroline Geiger und Elke Schwarz auf Hochtouren für die Vorbereitung für den Jubiläums Schlösserritt und sorgt für neue Ideen  und positive Überraschungen.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Schloss Schönbrunn Kultur- u. BetriebsgmbH, den Gemeinden und der Jägerschaft und des NÖ Pferdesportverband statt.

Unter dem Ehrenschutz von BM für Landesverteidigung a.D. Dr. W. Fasslabend und unter der Patronanz von Ezh. Georg Habsburg, ungarischer Sonderbotschafter

Die Generaladjutantur des Hauses Habsburg teilte uns mit, dass ein Ehrenpreis für den Jubiläumsschlösserritt in Auftrag gegeben wurde.

Der ambitionierte Reitsportverein Kavallerie und Reitclub Schlosshof, Dragonerregiment Nr. 3. aus Niederösterreich setzt auch 2018 wieder eine zweifache Tradition fort – die Fortsetzung seiner 1994 begonnenen erfolgreichen reitsportlichen Veranstaltung  im Sinne bester Traditionspflege und das wiederentdecken und bewahren der großen Leistungen der alten ruhmreichen österreichischen Kavallerie.

Aus diesen besonderen Anlass (25 Jahre) wurde das Kavallerie Leistungsabzeichen für Wanderreiten  vom Dragonerregiment No 3 ins Leben gerufen mit Unterstützung des Noeps/Referat Breitensport.

Jeder Teilnehmer nimmt mit dem Startgeld automatisch an einer Jubiläumstombola mit interessanten Preisen teil 

Genauso facettenreich wie die Anforderungen während des Rittes, so unterschiedlich ist auch die Zielgruppe der Teilnehmer. Naturliebhaber aus verschiedensten Reitsport-Sparten und aller Altersstufen dürfen wir Jahr für Jahr als Aktive im Marchfeld  begrüßen – eingebettet in das wundervolle Ambiente der Marchfeldschlösser.

Dieser 2-Tagesritt mit Nächtigung der Pferde in Schlosshof  führt über  Schloss Hof, Schloss Niederweiden, Schloss Eckartsau und Schloss Marchegg. Die Gesamtstrecke für beide Tage beträgt ca. 80 km.

Mit Rücksicht auf weniger trainierte Reiter und Pferde haben wir uns heuer entschlossen auch eine kürzere Strecke (ca.50 km für diesen 2 Tagesritt) nach Plan mit eigener Wertung anzubieten.

Dieser Ritt (Schlösserritt) besteht zusätzlich aus folgenden Sonderprüfungen aufgeteilt an beiden Tagen die je nach Ausbildung von Reiter und Pferd absolviert werden können

– nach Plan reiten/Kartenkunde/orientieren im Gelände

– Gruppenspringen über 4 Naturhindernisse (Reiterpasshöhe)

– Einzelspringen (7 Hindernisse/Naturhindernisse höhe bis max. 1m)

– Säbelübungen in Trab od. Galopp 10 Treffer

– Durchfurten und überqueren einer Holzbrücke

– Handpferdreiten, durchfurten und überqueren der Holzbrücke mit Handpferd

– Kranzelstechen

– Entfernungsschätzen

– Bogenschießen

– Pistolenschießen (Schießplatz Haringsee)

– Hufeisenwerfen vom Pferd

– Meldung überbringen, 1 Reiter aus der Gruppe im Galopp

– Gangprobe nach Trompetensignalen (Kavallerie)

– Vorhang durchreiten

– Zaumzeug zerlegen und zusammenbauen nach Zeit

Mehr als ein Dankeschön:

Eine Veranstaltung ohne Mäzene und tatkräftige Unterstützung ist nicht lebensfähig. Das gilt im besonderen Maße für diese Reitveranstaltung. Wir sind daher all jenen zu besonderen Dank verpflichtet, und hoffen, ihren Erwartungen durch unseren Einsatz und gute Vorbereitung wie immer der Veranstaltung gerecht zu werden.

Nach der Ankunft der Teilnehmer wird die feierliche Eröffnung voraussichtlich in der Orangerie des Schlosses Hof am 31. Mai stattfinden.

Der Bewerb jeweils am Freitag 1. und Samstag 2. Juni und mit einem Galadinner und der Siegerehrung im Schlossrestaurant „zum weißen Pfau“ ihren gemütlichen Ausklang finden.

Es besteht die Möglichkeit bei einem Wochenendvorbereitungskurs, Reiter und Pferd an die Gegebenheiten in Schlosshof zu gewöhnen und für diverse Sonderprüfungen zu trainieren. Termin: 28.-29. April 2018

Nähre Infos und Ausschreibung unter:

3erdragoner@gmx.at bzw. Sekretariat 0680 3231088

www.3er-dragoner.at

 

 

Vorträge: Der lange Ritt

7 Jahre unterwegs in USA, Kanada & Alaska

Live-Reportage von Sonja Endlweber

10.000 km hat Sonja Endlweber im Sattel zurückgelegt. Sieben Jahre ritt sie gemeinsam mit ihrem Partner Günter Wamser durch die USA, Kanada und Alaska. In ihrer neuen Live-Reportage berichtet sie von den spannenden und oft amüsanten Erlebnissen mit ihren Pferden unterwegs und erzählt von der kulturellen Bedeutung des Pferdes sowohl in der Geschichte Nordamerikas als auch im heutigen Leben.

Nichts deutete darauf hin, dass Sonja Endlweber einmal das Abenteuer suchen würde. Die promovierte Ökonomin begann ihre Karriere in einer internationalen Unternehmensberatung. Doch eines Tages geriet sie in den Bann des Abenteuerreiters Günter Wamser. Einem spontanen Impuls folgend, tauschte sie Geld und Karriere gegen zwei Pferde und den Traum nach Alaska zu reiten. In ihrer Live-Reportage entführt Endlweber ihre Zuschauer dorthin, wo der Westen Amerikas noch immer wild ist. In das Land der Cowboys, wo in jedem Dorf Rodeos stattfinden, und in die Heimat der Wölfe und Grizzlybären – in die wilden, unberührten Naturlandschaften Nordamerikas.

Ihre Pferde sind Freunden und Weggefährten. Es sind Mustangs – Wildpferde, die auf den Prärien des Westens wild aufgewachsen sind, und von Strafgefangen in einem Sozialprojekt in Canon City, Colorado, zugeritten wurden.

Sonja Endlweber erzählt in ihrer Live-Präsentation auch viel Persönliches: Warum sie ihre Wiener Innenstadtwohnung immer wieder gegen Zelt und Freiheit eintauschen würde. Wie sie mit Ängsten und Zweifeln umgeht. Wie sie in jedem Misserfolg die positiven Seiten sucht und wie es ist, als Frau in der Wildnis unterwegs zu sein.

Portrait

Sonja Endlweber, geboren 1973 in Wien, promovierte an der Wirtschaftsuniversität Wien und arbeitete bei einer internationalen Unternehmensberatung, bis sie 2006 ihren Beruf an den Nagel hing, um sich ihrer Leidenschaft, dem langsamen, naturnahen Reisen, zu widmen. Gemeinsam mit ihrem Partner Günter Wamser ritt sie über sieben Jahre und 10.000 km durch Nordamerika. Heute ist sie Abenteuerreiterin, Referentin und Autorin. 

Wenn sie nicht auf Reisen ist, widmet sich Sonja Endlweber gerne ihrer zweiten Leidenschaft, dem Geschichten erzählen. Fünf Bücher wurden bisher über die Reise veröffentlicht und seit 2010 präsentiert Sonja Endlweber gemeinsam mit Günter Wamser die Erlebnisse dieser außergewöhnlichen Reise in eindrucksvollen Life-Reportagen.

www.abenteuerreiter.de

Termine in Österreich:

 

So 18. Februar, 11:00 h, 3100 St. Pölten, Kulturheim Wagram, www.allesleinwand.at

Mi 21. Februar, 19:30 h, 3300 Amstetten, Rathaussaal, www.allesleinwand.at

Do 22. Februar, 19:30 h, 3370 Ybbs, Babenbergerhof, www.allesleinwand.at

Fr 23. Februar, 19:30 h, 2103 Langenzersdorf, Festsaal, gemeinde@langenzersdorf.gv.at

So 25. Februar, 19:00 h, 1090 Wien, Altes AKH, www.allesleinwand.at