EQUIVA Kleinpferde Trophy in Kapellerfeld!

Der in der Ponyszene beliebte Pony-Cup von NOEPS-Sponsor EQUIVA findet heuer als Trophy im Rahmen des CDN-B Kapellerfeld von 5.–6.5. statt!

Damit auch für wirklich jede Leistungsklasse etwas dabei ist, wird es dabei wie schon im Vorjahr fünf Klassen geben:

  • Beginner Pony Trophy (Lzf.)
  • Basis Pony Trophy (A)
  • Classic Pony Trophy (L)
  • Super Pony Trophy (LM)
  • Führzügelklasse

Auf den ersten 3 Plätzen jeder Abteilung erwarten die ReiterInnen Gutscheine von EQUIVA im Wert von bis zu € 70,-! Außerdem werden die ersten 3 jeder Abteilung im Jahr 2019 zu einem geförderten Kurs mit dem EQUIVA Kompetenz Team Trainer eingeladen.

Alljährlicher Klassiker: Osterturnier im HCHC

Das High Class Horse Center hatte von 31. März bis 01. April zum alljährlichen Klassiker, dem Osterturnier, geladen und durfte in Weikersdorf ein ansehnliches Starterfeld willkommen heißen. Die namhafte Teilnehmerschar war nicht nur aus beinahe allen Ecken Österreichs – genauer gesagt Steiermark, Salzburg, Nieder- und Oberösterreich, Burgenland, Tirol und Wien – angereist, sondern auch aus den benachbarten Ländern Tschechien, Deutschland und Ungarn. Als besonderen Anreiz gab es für die Stockerlplätze wieder die traditionellen Schoko-Osterhasen.  

Nach Deutschland entführt wurde der Triumph in der Intermediaire A: Frank Freund stellte dem Weikersdorfer Publikum mit dem bunt gezeichneten Fuchs Dr.No das Siegerpferd vor. Das Duo erhielt von der Jury rund um Chefrichterin Marion Rischnig, Barbara Franyo und Reiner Komarek 67,061 Prozentpunkte und konnte Anita Schmidt und Christina Trost auf die hinteren Ränge verweisen.

Unter der Headline „Sieg-, ruhm- und erfolgreiche Premiere“ stand zum fulminanten Abschluss des Auftakttages die Intermediaire II: Zum allerersten Mal brachte Belinda Weinbauer die schicke Dunkelfuchsstute Fraeulein Auguste MJ in der Großen Tour an den Start und das Debüt hätte wohl kaum besser laufen können: Mit 71,228 Prozentpunkten und dem verdienten Sieg wurde ihre Inter II-Premiere belohnt. Ihnen folgte eine deutsche Phalanx: Franz Trischberger mit Zap Zap, Frank Freund mit Rockefeller und Nicole Isser auf Laporello platzierten sich auf den Rängen zwei, drei und vier.

Finaltag mit Grand Prix-Sieg von Sonja Grossauer 

Zum krönenden Abschluss des Osterturniers fielen am Sonntagabend noch die Entscheidungen in der Intermediaire B und dem Grand Prix. Den Triumph in der Mittleren Tour trug Franz Trischberger mit Zap Zap davon. Über 69 Prozentpunkte war der dreiköpfigen Jury die gelungene Prüfung wert, was ihm vor der Ungarin Anita Schmidt und der Deutschen Christina Trost den Sieg bescherte.

Im Grand Prix feierte Sonja Grossauer einen quasi Heimerfolg. Die in Ungarn beheimatete Berufsreiterin zählt seit Jahren schon zu den immer wieder gerne gesehenen Weikersdorfer Stammgästen und brachte heute Abend ihre Top-Stute Atlantis 10 an den Start. Die quirlige Holsteinerstute wechselte bereits als Fohlen in ihren Besitz. Das Duo konnten sich über die gemeinsamen Jahre also bestens aufeinander einspielen. Die Erfolge geben ihnen Recht und so schmückt ein weiteres Spitzenergebnis das gemeinsame Erfolgskonto. Auf den Rängen zwei und drei klassierten sich die beiden deutschen Gastreiter Frank Frend mit Rockerfeller und Nicole Isser mit Laporello.

Im High Class Horse Center geht es in drei Wochen von 20. bis 22. April mit dem Westernturnier der Kategorie CWN-C weiter, in dessen Rahmen auch der AQHA Cup 2018 ausgetragen wird. Die Dressurreiterinnen und Dressurreiter kommen beim Pfingstturnier von 19. bis 20. Mai wieder voll auf ihre Kosten. Eingebettet in das Programm der insgesamt 20 Prüfungen ist wieder die Imunol Dressage Challenge in den Klassen A, LM und S. Jeweils die ersten drei der jeweiligen Klasse erhalten einen Monatsvorrat Imunol für ihr Pferd im Gesamtwert von ca. € 1.000,- sponsored  by: Imunol – der  Immunstabilisator  für  Pferde  (stärkt  das Immunsystem und ist absolut dopingfrei) www.imunol.at .

Alle Infos: www.hchc.at

Alle News: www.pferdenews.eu

Alle Ergebnisse: www.horse-events.at

Quelle: PM

Grande Finale beim CDI Lake Arena

(LAKE ARENA) Bei strahlend blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein präsentierte sich die Lake Arena am heutigen Ostermontag von ihrer schönsten Seite und hatte dem Finaltag ein ganz besonderes Flair und beste Stimmung verliehen. Das Wiener Neustädter Publikum kam nochmals voll auf seine Kosten und durfte wundervolle Vorstellungen im Viereck bewundern. Allen voran eine souveräne Lisa-Maria Klössinger, die „mit Gemütlichkeit“ die Musikkür für sich entscheiden konnte, ihr im Grand Prix-Special siegreicher Landsmann Benjamin Werndl und die rot-weiß-rote Spitzenreiterin Ulrike Prunthaller, die in brillanter Manier in der Intermediaire B auftrumpfte und einen Heimsieg für Österreich holte.


 Heimtriumph in der Intermediate B! Ulli Prunthaller reitet in souveräner Manier zum Sieg

Der Jubel nach dem ersten montägigen Bewerb war groß: Ulrike Prunthaller zeigte mit Bartlgut’s Quarz eine lupenreine Runde und hängte die Konkurrenz ab.

Mit hochkarätigem Dressursport auf schwerstem Niveau wurde der letzte Turniertag des Oster-CDI in Wiener Neustadt eingeläutet. Sechs arrivierte Reiter-Pferd-Paare stellten ihr Können in der Intermediate B, dem Preis der Lake Arena Fam. Steinbrecher, unter Beweis. In den vergangenen Tagen musste sie nur allzu oft den etwas undankbaren zweiten Platz in Kauf nehmen. Am heutigen Montag schlug Bartlgut-Bereiterin Ulrike Prunthaller zurück. Sie ging mit Bartlgut’s Quarz, einem zehnjährigen Deutschen Sportpferd an den Start. Der Quaterback-Nachkommen, der von Ulrike Prunthaller von Beginn an ausgebildet wurde, zeigte bereits mehrfach international groß auf. In der diesjährigen Saison blieb er etwa beim CDI3* in Nizza ungeschlagen. Auch namhafte Turniere wie die Jungpferdeprüfungen in Lipica und Vierzon oder die Inter I und die Kür in Caselle di Sommacampagna stehen auf seiner Siegesliste. Diese wird nun um den Sieg in der Intermediate B von Wiener Neustadt erweitert. Mit der guten Bewertung von 71,725 % hieß es zunächst abwarten. Doch die eindrucksvolle Prüfung des Duos reichte, um den Favoriten, Matthias Alexander Rath auf Rang zwei zu verweisen.

Der Deutsche hatte die mittlere Tour mit seinem Hannoveranerhengst Foundation am Freitag dominiert. Am heutigen Finaltag musste er sich um 0,2 Prozentpunkte geschlagen geben und platzierte sich auf Rang 2. Auch die Entscheidung um den dritten Platz viel denkbar knapp aus. Mit wiederum hauchdünnen 0,2 Prozent Rückstand auf Rath landete der Luxemburger Nicolas Wagner mit Quater Back Junior auf dem dritten Platz. Damit hoben sich die drei Erstplatzierten deutlich vom restlichen Starterfeld ab und demonstrierten ihre Vormachtstellung in der Mittleren Tour.

Spannende Entscheidung im Special: Werndl siegt vor Prunthaller

Es war ein klarer Favoritensieg, mit dem die Grand-Prix-Tour am heutigen Montag in ihre finale Runde ging. Der routinierte Deutsche Benjamin Werndl spielte einmal mehr seine ganze Klasse aus und ging in Grand Prix Special, dem Preis von Bartlgut in Neuhofen der Familie Schmidt, als Sieger hervor.

Im Grand Prix Special gab es traumhaft schöne Darbietungen zu sehen. Unter anderem jene von dem unter Dressurreitern weithin bekannten Benjamin Werndl. Er begeisterte mit dem Damon-Hill-Sohn Daily Mirror wie schon am Samstag durch Leichtigkeit, Harmonie und Taktgenauigkeit. Im Vergleich zum Auftaktbewerb vor zwei Tagen gelang es dem Duo, sich sogar noch weiter zu steigern. 73,255 % standen schlussendlich zu Buche. Diese aufgestellte Bestmarke solle ungeschlagen bleiben.

Am dichtesten auf den Fersen war dem Deutschen Ulrike Prunthaller, die den ersten Bewerb des heutigen Tages, fulminant für sich entschieden hatte. In der Grand-Prix-Tour  erschien sie mit dem eindrucksvollen Bartlgut’s Quebec, einem Sohn des Quaterback. Der Hengst hatte unter anderem schon in Caselle di Sommacampagna, Budapest-Fót, Brno, Nizza und Mariakalnok mit Siegen auf sich aufmerksam gemacht. Um hauchdünne 0,2 Prozentpunkte schrammte der Dunkelbraune mit seiner Bereiterin an einem weiteren internationalen Sieg vorbei und platzierte sich auf dem zweiten Rang. Der dritte Platz ging mit Borja Carrascos und dem Westfalenwallach Ein Traum nach Spanien. Das Paar hatte schon am Samstag mit Platz zwei im Gran Prix auf sich aufmerksam gemacht und bestätigte diese Leistung im Grand Prix Special mit 72,277 %.

Für drei weitere österreichische Platzierungen sorgten Timna Zach mit Chico auf Rang 9, Amanda Hartung mit Dresscode Black auf Rang 10 und Angelika Kögl mit Daedalos auf Rang 12.

Mit „Gemütlichkeit“ zum Sieg

Extravagante Choreografien, mitreißende Melodien und große Emotionen bekam das Wiener Neustädter Publikum im großen Finale, der Grand Prix Kür im Preis von Toyota Frey zu sehen.

Das große Finale des diesjährigen Oster-CDI, die Grand Prix Kür, lockte viele Zuseher in die Lake Arena in Wiener Neustadt. Sie alle verfolgten gespannt die kreativen und eindrucksvollen Choreografien der Besten der Besten.

Nomen est omen. Dieser Leitsatz bewahrheitete sich auch im Preis von Toyota Frey. Der dunkelbraune Oldenburger, der auf den Namen Der Hit hört, landete unter Benjamin Werndl in der Kür einen wirklichen Hit. Zu klassischen Klängen brachte das Duo wahren internationalen Flair in das Viereck und wurde dafür mit 73,650 % abgedankt.

Viele dachten wohl, damit schon das Siegespaar gesehen zu haben. Bis die in dieser Woche überragende deutsche Nachwuchsreiterin Lisa-Maria Klössinger das Viereck betrat. Mit FBW Daktari hatte sie schon am gestrigen Sonntag im Grand Prix Tour B den Ton angegeben. Heute wartete sie mit einer technisch überaus anspruchsvollen und einfallsreichen Choreographie, die schwierige und gleichsam originelle Elemente enthielt, auf. Zu dem allbekannten Lied „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ startete sie etwa gleich nach dem Gruß mit einer Galopppirouette, ließ Zweierwechsel fließend in Einerwechsel übergehen und fasste eine Galoppirouette geschickt – mit versammeltem Schritt davor und starkem Schritt danach – in die Schrittarbeit ein. Mit dieser extravaganten Kür und der hochkarätigen Umsetzung war der Sieg mehr als verdient. Das Richterkollegium würdigt die Darbietung mit 76,775 %.

Auf Rang drei platzierte sich der Luxemburger Sascha Schulz mit seinem imposanten Lusitanohengst Dragao. Sie brachten mit einer fetzigen Kür zu David Guetta Hits Feierlaune in die Halle.

Für das beste österreichische Ergebnis sorgte einmal mehr die Oberösterreicherin Ulrike Prunthaller, die mit Bartlgut’s Duccio ihre bewährte Kür des Vorjahres präsentierte. 69,250 % standen schlussendlich zu Buche, was den beiden den fünften Platz einbrachte. Timna Zach und Simply Red ritten mit 69,175 % auf Rang 6.

Ergebnisse Oster-CDI Wiener Neustadt, Montag, 02. April 2018

27/0 FEI Intermediate B
1 (0031) BARTLGUT’S QUARZ – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 71,725%
2 (0085) FOUNDATION 2 – RATH Matthias Alexander (GER) 71,550%
3 (0133) QUATER BACK JUNIOR – WAGNER Nicolas (LUX) 71,350%
4 (0132) SO DARK – SKARSOE Fie Christine (LUX) 67,175%
5 (0047) JAMES BOND – HABOVA Tereza (CZE) 66,000%
6 (0043) SPARKLING FIZZ – WESSELY-TRUPP Anja Luise (AUT) 64,275%
Ergebnislink

24/0 FEI Grand Prix Special Tour A
1 (0098) DAILY MIRROR 9 – WERNDL Benjamin (GER) 73,255%
2 (0032) BARTLGUT’S QUEBEC – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 73,021%
3 (0062) EIN TRAUM 2 – CARRASCOSA Borja (ESP) 72,277%
4 (0143) FUHUR 6 – SIDNEVA Elena (RUS) 69,511%
5 (0065) ZO WHAT – AYACHE Alexandre (FRA) 69,426%
6 (0090) HERMES 134 – SCHWANZ Uwe (GER) 69,340%
7 (0139) AWAKENING – DAVYDOVA Evgenija (RUS) 67,319%
8 (0142) FLORENTO FORTUNA – MILOSERDOVA Tatiana (RUS) 66,170%
9 (0045) CHICO 32 – ZACH Timna (AUT) 66,106%
10 (0016) DRESSCODE BLACK – HARTUNG Amanda (AUT) 65,872%
11 (0048) XANGAI – RUBICKOVA Pavla (CZE) 62,511%
12 (0020) DAEDALOS – KÖGL Angelika (AUT) 61,936%
Ergebnislink

25/0 FEI Grand Prix Freestyle Tour B
1 (0072) FBW DAKTARI – KLÖSSINGER Lisa-Maria (GER) 76,775%
2 (0099) DER HIT – WERNDL Benjamin (GER) 73,650%
3 (0127) DRAGAO – SCHULZ Sascha (LUX) 72,975%
4 (0151) DARKO OF DE NIRO ZS CH – LENHERR Charlotte (SUI) 72,200%
5 (0029) BARTLGUT’S DUCCIO – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 69,250%
6 (0046) Simply Red 8 – ZACH Timna (AUT) 69,175%
7 (0063) AXEL – PÜVI AYACHE Grete (EST) 68,025%
8 (0145) TRIBIANI – CHEW Caroline (SGP) 66,875%
Ergebnislink

Quelle: PM

Hochkarätiger Dressursport beim CDI Lake Arena

Matthias Alexander Rath, Nicolas Wagner, Semmieke Rothenberger und Karoline Valenta entzückten in Wiener Neustadt

(LAKE ARENA) Die Prädikate sehenswert und beeindruckend hatten sich die heutigen Siegesritte beim CDI Lake Arena wohl wahrlich verdient. Man durfte großartigen Dressursport miterleben und erstklassige Vorstellungen im Viereck feiern. Allen voran ein grandioser Matthias Alexander Rath, der sowohl die Intermediate A als auch – nach einer meisterhaften Darbietung – die Youngster Tour der Fünfjährigen für sich entscheiden konnte. Nicolas Wagner, der den besten Siebenjährigen sattelte, tat es ihm in der Youngster Tour nach. Voll überzeugt hatten in den Nachwuchsklassen die in der Jungen Reiter-Tour ungeschlagene Semmieke Rothenberger und Österreichs Top-Reiterin Karoline Valenta, die in der U25-Tour für einen krönenden Tagesabschluss sorgte.

 

Matthias Alexander Rath und Foundation setzten internationale Siegesserie in der Intermediate A fort

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten sechs Reiter-Pferd-Paare in der Intermediate A den heutigen fünften Turniertag des Oster-CDI in der Lake Arena. Bereits mit dem ersten Starterpaar bekam das Publikum einen qualitativ hochwertigen Ritt zu sehen. Der Deutsche Matthias Alexander Rath stellte den bekannten zehnjährigen Fidertanz-Sohn Foundation vor. Der dunkelbraune Deckhengst überzeugte mit Taktsicherheit, schwungvollen Pirouetten und sicheren Serienwechseln. Der Hengst des Gestütes Schafhof, der in der vergangenen Saison sieben internationale Siege gefeiert hatte, bekam vom Richterkollegium rund um Elke Ebert (GER), Simona Fialova (CZE), Maja Stukelj (SLO), Raphael Saleh (FRA) und Irina Maknami (RUS) 74,206 % verliehen. Damit war im der Sieg im Auftaktbewerb der mittleren Tour sicher.

Mit Ulrike Prunthaller und Bartlgut’s Quarz betrat ein weiteres international erfahrenes Paar das Wiener Neustädter Viereck. Das Duo, das beim Oster-CDI des vergangenen Jahres die Kleine Tour dominierte und beim diesjährigen internationalen Auftakt im südfranzösischen Nizza in der mittleren Tour ungeschlagen blieb, lieferte auch in der heutigen Intermediate A ab. Der ganggewaltige Hengst nach Quarterback x Rubinstern Noir erritt 71,794 % und holte damit Rang zwei für die Gastgebernation.
Nicolas Wagner, der aus Luxenburg angereist ist, stellte einen weiteren Quaterback-Sohn vor. Quater Back Junior, der neunjährige Fuchswallach erreichte gesamt 70,529 % und freute sich damit über eine Topplatzierung auf Rang drei. Mit 65,529 % holte Anja Luise Wessely-Trupp im Sattel von Sparkling Fizz auf Rang fünf eine weitere rot-weiß-rote Platzierung.

 

Destacado und Rock on Top werden zu besten Youngsters gekürt

Die Dressurstars von morgen bestritten am heutigen Mittag ihr großes Finale. Während bei den Fünfjährigen Destacado in unglaublicher Manier seinen zweiten Sieg feierte, wurde das Feld bei den Siebenjährigen noch einmal neu gemischt.

 

Destacado nahe an Perfektion

Der imposante Fuchshengst Destacado hatte bereits im ersten Jungpferdebewerb für Fünfjährige am gestrigen Donnerstag einen starken Eindruck hinterlassen. Mit insgesamt 93,00 Punkten hatte der Sohn des Desperados unter Matthias Alexander Rath beeindruckend vorgelegt. In der heutigen Prüfung legte der Hannoveraner bei seinem ersten internationalen Start noch einen drauf. Mit einer 9,00 im Trab, 9,30 im Galopp, 9,70 im Schritt und in der Durchlässigkeit sowie einer 10,00 im Gesamteindruck sorgte der Hengst des Gestütes Schafhof für großen Jubel beim Publikum. Eine Gesamtwertnote von 95,40 ist nahe an der Perfektion und lässt einen mit Spannung auf zukünftige Auftritte dieses eindrucksvollen Fuchshengstes warten.

Auch der zweitplatzierte Hengst ist in Besitz des Gestütes Schafhof, das sich nördlich von Frankfurt am Main der Zucht und Ausbildung von Dressurpferden gewidmet hat. Der Hengst Feuertanz nach Foundation trägt ebenfalls ein fuchsfarbenes Gewand. Ihm wurden vom Richterkollegium Noten zwischen 7,40 und 8,50 verliehen, was eine Gesamtnote von 81,40 Punkten und damit Rang zwei ergab.

Sascha Schulz und der ebenfalls nach Foundation gezogene Freischuetz verbesserten sich von dem gestrigen Rang fünf auf 81,20 Punkte und damit auf Rang drei im heutigen Bewerb für fünfjährige Pferde.

Hauchdünne Entscheidung bei den Siebenjährigen

Viel knapper hätte die Entscheidung zwischen den Top-Platzierten im Finale der siebenjährigen Pferde kaum sein können. Lediglich 26 Hundertstel Punkte trennen die drei besten Pferde voneinander. Mit 75,87 Punkten ging der Sieg in dieser Prüfung an Luxemburg. Nicolas Wagner und der Westfalenhengst Rock on Top wurden vor allem in der Teilnote Qualität hoch bewertet. Jessica Neuhauser stellte die Fuchsstute Zerafina vor. Die Tochter von Blue Hors Zack landete mit 75,67 Punkten auf dem zweiten Rang. Platz drei ging schließlich an die Vortagessiegerin Jacqueline Toniutti mit Stradivari.

 

Finale Kür geglückt! Semmieke Rothenberger reitet mit Fanfarenklängen zum Sieg

Nach einer technisch anspruchsvollen Musikkür fiel das Lob für die lackschwarze Dissertation umso reichlicher aus. Ihre Reiterin Semmieke Rothenberger strahlte beim Ausreiten ebenso breit. Ihr war klar: das reichte für den Sieg. Und nicht nur für den Sieg, sondern auch für die erste Wertung von über 80 % in dieser Woche bei den Jungen Reitern.

Rothenbergers Kür zu klassischen Klängen mit Fanfaren-Einschlägen ließ kaum Wünsche offen. Die Hannoveranerstute Dissertation zeigte taktreine und bewegungsstarke Verstärkungen, lupenreine Übergänge von der halben Galopppirouette in die Traversale und gut durchgesprungenen Serienwechsel auf der Mittellinie. Nachdem die 18-jährige Deutsche die Klasse der Jungen Reiter bereits an den vorherigen Wettkampftagen mit zwei Doppelsiegen dominiert hatte, war der Sieg im Preis der Stadt Wiener Neustadt mehr als verdient.

Für eine Bombenstimmung sorgte auch Rothenbergers Teamkollegin und Cousine, Nadine Krause. Im Sattel des KWPN-Wallachs Dancer ritt sie zu den modernen Beats des US-amerikanischen Rappers Eminem mit einer technisch ebenso anspruchsvollen Vorführung zu 73,075 % und damit auf den zweiten Platz. Nachdem sie sich an den vorangegangenen Tagen jeweils hinter Rothenberger auf Rang drei platzierte konnte sie – obwohl gesundheitlich nicht ganz fit – das Wochenende überaus positiv abschließen.

Rang drei ging mit Fabienne Jongen auf Botticelli an die Niederlande.

Mit dabei im großen Finale der Jungen Reiter waren auch zwei österreichische Duos. Marie-Christine Fuhs mit Perfect Illusion war bereits in der Vorrunde aufgefallen und konnte eine Platzierung im Individual erreiten. In der heutigen Kür verlieh das Richterkollegium der Schülerin von Lea-Elisabeth Pointinger 68,225 %, womit sie auf dem achten Endrang landete. Sophie Marlene Francz und ihr Hannoveranerwallach Der Romantiker platzierten sich auf dem 13. Rang.
Karoline Valenta holt zweiten österreichischen Sieg!

Lange musste die Heimnation auf einen weiteren Sieg warten. Karoline Valenta triumphierte am Freitagabend mit Valenta’s Diego in der Intermediate II.

Mit Trainerteam, großem Fanclub und Top-Pferd Valenta’s Diego im Gepäck war die österreichische EM-Starterin Karoline Valenta zum Oster-CDI in die Lake Arena gekommen. Der Auftakt für die niederösterreichische Nachwuchsamazone verlief nach Maß. Sie legte mit dem zwölfjährigen Hannoveraner nach Desperados x Hohenstein eine sehenswerte Vorstellung in der Intermediate II hin. 72,000 % war dem Richterkollegium dieser Ritt wert. Dank Karoline Valenta und Valenta’s Diego ertönte damit zum Abschluss des fünften Wettkampftages die österreichische Bundeshymne in der großen Austragungshalle der Lake Arena.

Die Ränge zwei und drei gingen einmal mehr an das deutsche Team, das sich im Rahmen des Oster-CDI schon mehrfach erfolgreich präsentiert hatte. Lena Gundlage führte den Westfalen Campino bei ihrem ersten internationalen Start in dieser noch jungen Saison zu 69,000 % und damit auf Rang zwei. Teamkollegin Vivien Niemann gelang mit Don Vertino ebenfalls der Sprung aufs Podest. Sie hatte schlussendlich 67,412 % zu Buche stehen.

Das überaus erfreuliche Ergebnis aus rot-weiß-roter Sicht wurde durch drei weitere Platzierungen aufgewertet. Franziska Fries bestritt die anspruchsvolle Aufgabe der Inter II solide und platzierte sich mit ihren routinierten Partner Atomic auf dem vierten Platz. Direkt hinter ihr erritt der Bruder der Siegerin, Oliver Valenta mit Valenta’s Fantast, den fünften Rang.  Katharina Haas holte mit Saint Tropez eine Schleife für Rang acht ab.

 

 

ERGEBNISSE CDICH CDIP CDIJ CDIY CDIU25 CDI1* CDI3* CDIYH WR. NEUSTADT – LAKE ARENA, 30.03.2018
26/0 FEI Intermediate A
1 (0085) FOUNDATION 2 – RATH Matthias Alexander (GER) 74,206%
2 (0031) BARTLGUT’S QUARZ – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 71,794%
3 (0133) QUATER BACK JUNIOR – WAGNER Nicolas (LUX) 70,529%
4 (0132) SO DARK – SKARSOE Fie Christine (LUX) 67,794%
5 (0043) SPARKLING FIZZ – WESSELY-TRUPP Anja Luise (AUT) 65,529%
6 (0047) JAMES BOND – HABOVA Tereza (CZE) 61,853%
Ergebnislink

 

15/0 FEI Final 5yo.
1 (0083) DESTACADO – RATH Matthias Alexander (GER) 95,40
2 (0084) FEUERTANZ – RATH Matthias Alexander (GER) 81,40
3 (0128) FREISCHUETZ – SCHULZ Sascha (LUX) 81,20
4 (0126) JACK DANIEL‘ S – SYSOJEVA Sandra (LTU) 76,00
5 (0114) FOR JOY 37 – YOM TOV Jazmin (HUN) 74,20
Ergebnislink

29/0 FEI Final 7yo.
1 (0134) ROCK ON TOP 2 – WAGNER Nicolas (LUX) 75,87
2 (0155) ZERAFINA – NEUHAUSER Jessica (SUI) 75,67
3 (0040) STRADIVARI – TONIUTTI Jacqueline (AUT) 75,61
4 (0129) INCHALLAH 4 – SKARSOE Fie Christine (LUX) 70,77
Ergebnislink

 

14/0 FEI Young Riders Freestyle
1 (0087) DISSERTATION – ROTHENBERGER Semmieke (GER) 80,625%
2 (0074) DANCER – KRAUSE Nadine (GER) 73,075%
3 (0135) BOTTICELLI – JONGEN Fabienne (NED) 73,000%
4 (0080) FASCINATE – NUSCHELER Bettina (GER) 72,075%
5 (0117) BROADWAY – REMOLD Valentina (ITA) 71,300%
6 (0049) CAVANILLAS-W – HYRM Sandra Aagaard (DEN) 69,300%
7 (0095) DARK ANGEL – TRISCHBERGER Thomas (GER) 68,950%
8 (0008) PERFECT ILLUSION SJP – FUHS Marie-Christine (AUT) 68,225%
9 (0057) BONA’S FAIR-CHAS – PETERSEN Kathrine Have (DEN) 68,100%
10 (0056) LABANOS – LYNGE Fiji Kjær (DEN) 67,425%
11 (0124) HEFAISTAS – KUNDROTAITE Viktorija (LTU) 66,350%
12 (0116) SUNGAI – YOM TOV Jazmin (HUN) 66,075%
13 (0005) DER ROMANTIKER – FRANCZ Sophie Marlene (AUT) 66,075%
14 (0120) REMIDEMI – SCHUMANN Xenia Herta (ITA) 65,900%
15 (0146) REMEMBER PASSION – BÜRGLER Lars (SUI) 65,175%
Ergebnislink

 

17/0 FEI Intermediate II (U25)
1 (0041) VALENTA’S DIEGO – VALENTA Karoline (AUT) 72,000%
2 (0071) CAMPINO 288 – GUNDLAGE Lena (GER) 69,000%
3 (0077) DON VERTINO – NIEMANN Vivien (GER) 67,412%
4 (0007) ATOMIC – FRIES Franziska (AUT) 67,382%
5 (0042) VALENTA’S FANTAST – VALENTA Oliver (AUT) 66,588%
6 (0073) QUAM LIBET – KLÖSSINGER Lisa-Maria (GER) 66,559%
7 (0089) BIEDERMEIER – SCHESSL Anna Magdalena (GER) 65,882%
8 (0015) SAINT TROPEZ 13 – HAAS Katharina (AUT) 63,000%
Ergebnislink

Quelle: PM

CDI Lake Arena: Auftakt geprägt von Favoritensiegen

(LAKE ARENA) Mit Olga Arzhaeva und Moritz Treffinger setzten sich am ersten Tag des Oster-CDI zwei aufstrebende Nachwuchstalente der internationalen Dressurszene durch.


Children und Ponys eröffneten am heutigen Montag die 18. Auflage des traditionellen Oster-CDI. 170 Reiter-Pferd-Paare aus insgesamt 22 Nationen waren der Einladung zur erst zweiten Austragung in neuer Location, nämlich in der Lake Arena in Wiener Neustadt, gefolgt. Eine Woche lang bietet das Veranstalterteam rund um die Familie Beudel Dressurfans ein stilvolles und hochkarätiges Ambiente für dieses Spitzenfest des internationalen Dressursports.

OLGA ARZHAEVA GEWINNT DEN AUFTAKTBEWERB DER CHILDREN

Die Children Preliminary B, der Preis von Pferdenews.eu, läutete Montagmittag das zweite Oster-CDI3* in Wiener Neustadt ein. Nach der erfolgreichen Premiere der seit 18 Jahren bestehenden Traditionsveranstaltung in der Lake Arena im vergangenen Jahr folgten in dieser Woche 170 Reiter-Pferd-Paare aus 22 Nationen der Einladung des Veranstalterteams rund um Familie Beudel. Die erste Hymne, die in großen Halle der modernen Anlage der Familie Steinbrecher in Wiener Neustadt ertönte, wurde zu Ehren der zurzeit überragenden Russin Olga Arzhaeva gespielt. Im Sattel ihres schicken Oldenburgerwallachs Ronaldinyo erritt sie mit einer makellosen Vorstellung 74,295 %. Arzhaeva ist in dieser noch jungen Saison sowohl mit Ronaldinyo als auch mit ihrer Ponystute Romica bei Top-Events wie Nizza und Ornago in sämtlichen gestarteten Bewerben ungeschlagen geblieben. Diese unglaubliche Siegesserie setzte die talentierte Russin mit dem Triumph im Preis der Firma Pferdenews.eu nun auch auf österreichischem Boden fort und machte sich damit wohl schon selbst das schönste Geschenk für ihren bevorstehenden 14. Geburtstag am Ostersonntag. Eingedeckt in der edlen EQUIVA-Siegerdecke freute sie sich über Sachpreise der Firma Königshofer und ein schön gestaltetes Siegerhufeisen von Hufeisen-Design Gann aus Burgkirchen.

Auch die Zweitplatzierte ist in der Lake Arena keine Unbekannte. Die Ungarin Hanna Hoffer hatte sich mit Hannoveraner Ferrari bereits im vergangenen zweimal als Siegerin ausgezeichnet. Mit 73,580 % reichte es dieses Mal zwar knapp nicht für den Sieg, dafür aber für einen neuen persönlichen internationalen Highscore.

Eine hervorragende Leistung lieferte auch die Steirerin Corinna Gebhard ab. Sie ging im Sattel von dem Breitling-W-Sohn Brighton erstmals international in der Children-Klasse an den Start und sorgte mit Rang drei gleich für das beste österreichische Ergebnis im Auftaktbewerb.
Zudem durften sich auch Oskar Ochsenhofer (4. Rang) und Maya Leitner (6. und 8. Rang) über rot-weiß-rote Platzierungen freuen.

DEUTSCHER DREIFACHSIEG IM PONY TEAM TEST

Die großen Überraschungen blieben an Tag eins des Oster-CDI in der Lake Arena aus. Nachdem sich die derzeit beinahe unschlagbare Russin Olga Arzhaeva im Children Prileminary durchgesetzt hatte, stand auch der Sieger des Pony Team Test bereits mehrfach ganz oben am Treppchen. Der Deutsche Moritz Treffinger blieb mit Top Queen H bei seinem ersten diesjährigen internationalen Turnierauftritt in Le Mans in sämtlichen Ponybewerben ungeschlagen. Auch das Siegertreppchen der Lake Arena ist ihnen bekannt. Im vergangenen Jahr belegte das Duo im Rahmen des Oster-CDI Platz zwei im Team Test und zweimal Platz eins im Individual und in der Kür. Dass sie sich auf österreichischem Boden wohl fühlen, stellten sie im heutigen Pony Team Test einmal mehr unter Beweis. Mit einer Wertung von 73,543 % löste das Paar die Langzeitführende Franziska Nölken ab.

Nölken musste sich mit dem Rappwallach Attila King wie auch schon in Le Mans ihrem Teamkollegen geschlagen geben und platzierte sich auf dem zweiten Platz. Komplettiert wurde das rein deutsch besetzte Podest von Eva Rebhan und dem Hannoveranerwallach Chippendale.

Nur knapp hinter dem deutschen Dreiergespann sorgte Pia Stallmeister im Sattel des EM-erprobten Auheims Maximus, den sie von Chiara Pengg zur Verfügung gestellt bekam, für die einzige rot-weiß-rote Platzierung. Weitere Platzierungen in dem mit 29 Reitern überaus stark besetzten Teilnehmerfeld gingen an Dänemark und Großbritannien.

_________________________________

CDICh CDIP CDIJ CDIY CDIU25 CDI1* CDI3* CDIYH Lake Arena

Ergebnisse Montag, 26. März 2018

2/0 FEI Children Preliminary B
Preis der Firma Pferdenews.eu
1 (0138) RONALDINYO – ARZHAEVA Olga (RUS) 74,295%
2 (0103) FERRARI 6 – HOFFER Hanna (HUN) 73,590%
3 (0010) BRIGHTON 9 – GEBHARD Corinna (AUT) 70,962%
4 (0026) SANIBEL – OCHSENHOFER Oskar (AUT) 70,769%
5 (0122) QUO VADIS G – JAKILAITE Barbora (LTU) 67,949%
6 (0022) DOM P’ERIGNON KH – LEITNER Maya (AUT) 66,923%
7 (0101) VARISTO – BALOGH Sára (HUN) 65,577%
8 (0021) Benneton – LEITNER Maya (AUT) 64,051%
Ergebnislink

1/0 FEI Ponies Team
1 (0094) TOP QUEEN H – TREFFINGER Moritz (GER) 73,543%
2 (0079) ATTILA KING – NÖLKEN Franziska (GER) 72,114%
3 (0086) CHIPPENDALE 16 – REBHAN Eva (GER) 71,543%
4 (0036) AUHEIMS MAXIMUS – STALLMEISTER Pia (AUT) 71,514%
5 (0059) SPARTACUS – TORABI Lea Andreassen (DEN) 71,400%
6 (0055) GOLDFEVER HELLA BELLA – LETH Maja Emilie (DEN) 71,057%
7 (0050) GEE GEE 2 – JACOBSEN Frederikke Gram (DEN) 71,029%
8 (0066) NON PLUS ULTRA – GIBBS Lilah (GBR) 70,657%
Ergebnislink

Bleibt informiert über unsere Facebook-Seite:www.facebook.com/AustriasCDI

Ergebnisse: www.horse-events.at

News: www.cdi-lakearena.at

Quelle: PM

Osterturnier im HCHC: Zwei Tage Dressur aller Klassen!

Es hat seit Jahren Tradition und darf auch heuer im Veranstaltungskalender nicht fehlen: Das alljährliche Osterturnier im High Class Horse Center Weikersdorf. Von 31. März bis 01. April kommen hier alle Dressurreiterinnen und Dressurreiter voll auf ihre Kosten, punktet die Ausschreibung doch mit einem breitgefächerten Programm.


Die 22 gelisteten Prüfungen starten mit den lizenzfreien Dressurreiterbewerben, gehen weiter mit Dressurpferdeprüfungen und reichen bis hin zur Intermediaire II und dem finalen Grand Prix.

Es wird also die komplette Bandbreite an Leistungs- und Altersklassen angesprochen und das Team rund um die Veranstalter Elli und Jörg Preimesberger freuen sich schon auf ihre Turniergäste.

Und da haben sich viele bekannte Namen in die Nennliste eintragen lassen: Allen voran die amtierende Österreichische Staatsmeisterin Belinda Weinbauer, Peter Gmoser, die immer wieder gerne im HCHC gesehene Julia Coppard-Dornig, Kerstin Kronaus,

die Wienerinnen Lisa Maria Pfuisi und Barbara Zehetgruber, Catherine Michelfeit oder Marion Wagenhofer. Darüber hinaus werden Gastreiter aus Deutschland und Tschechien erwartet wie Frank Freund, Cornelia Dyhr, Patricia Bottani oder Jessica Wilz.

Schönes Wetter ist auf jeden Fall bestellt, sodass man sich – hoffentlich – auf einen frühlingshaften Rahmen freuen darf. Und falls der Frühling doch noch auf sich warten lassen sollte, kann man es sich ja auch in der RIDERS LOUNGE gemütlich machen. Das in die Weikersdorfer Reitanlage integrierte Lokal ist ja bekannt für seine tolle Atmosphäre und die erstklassige Küche.

Sachpreise werden dankenswerterweise gesponsert von Reitsport Jolly Jumper. www.jollyjumper.at.

Ergebnisse: www.horse-events.at

Infos: www.hchc.at

News: www.pferdenews.eu

Quelle: PM

Racino Dressage Classics werden wachsen

Drei Tage großen Sport gab es bei der Premiere der Dressage Classics im Magna Racino in Ebreichsdorf zu sehen. Publikum (Hunderte live vor Ort und Tausende via Internet-Livestream auf clipmyhorse.tv) und Reiter waren gleichermaßen begeistert, Veranstalterin Sissy Max-Theurer plant schon für 2019.


„An den hohen Wertungsnoten lässt sich leicht ablesen, wie hochkarätig besetzt die einzelnen Touren waren. Überrascht haben mich die vielen Zuseher, die hier im Magna Racino live dabei waren oder die Ritte im Internet verfolgt haben. Außerdem freut mich vor allem das positive Feedback aller Reiterinnen und Reiter, die von der Anlage, den Bedingungen und dem Service hier schwärmen“, sagt Turnier-Organisatorin Sissy Max-Theurer zufrieden.

Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung, die wieder am Wochenende vor Ostern stattfinden soll, laut Max-Theurer weiter wachsen: „Ich könnte mir am Samstag einen Gala-Abend mit Kür gut vorstellen.“

Magna Racino-Managerin Ulla Weigerstorfer freuen diese Pläne: „Für uns ist es eine große Ehre, wenn wir auf unserer Anlage großen Pferdesport präsentieren dürfen. Ich möchte mich bei meinem engagierten Team bedanken, das hinter den Kulissen alles dafür getan hat, optimale Bedingungen für Reiter und Pferde zu schaffen. Unser Lohn ist das Feedback der Reiter – und die waren allesamt begeistert.“

Allen voran die große Delegation aus Luxemburg (11 Pferde, 4 Reiter) die immerhin eine Anreise von 1.000 Kilometer hinter sich gebracht hatte. „Die Fahrt hat sich für uns mehr als ausgezahlt“, sagt Delegationsleiter Christof Umbach.

Umbachs Begründung: „Einerseits hatten wir mit den Siegen in der Kür-Tour und in den Bewerben für Nachwuchspferde großen sportlichen Erfolg. Andererseits waren die Bedingungen hier im Magna Racino top! Das hilfsbereite Personal hat wirklich alles getan, um Reiter und Pferde happy zu machen. Ganz zu schweigen von den festen Boxen, den kurzen Wegen, den großen Stallgassen, den Top-Böden und der guten Beschallung für die Musik-Kür. Außerdem war eine wirklich gute Richter-Truppe hier. Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder. Denn, wenn Sissy Max-Theurer ein Turnier veranstaltet, garantiert das höchste Qualität!“

Von dieser Qualität schwärmte auch die große deutsche Delegation mit Jessica von Bredwo-Werndl, Dorothee Schneider, Lisa Müller und Co.. „Eine tolle Reitanlage mit rundum sensationellen Bedingungen. Auch was das gastronomische Angebot betrifft, da ist immer für jeden etwas Schmackhaftes dabei“, sagen die Dressur-Reiterinnen unisono.

Ergebnisse:

Sonntag, 25.3.2018
Grand Prix Freestyle, CDI3*
1. Sascha Schulz (LUX), Dragao | 76,476 Prozent
2. Stefanie Schatz-Weihermüller (GER), Wunderkind 9 | 74,125
3. Victoria Michalke (GER), Novia 6 | 73,75
4. Timna Zach (AUT), Florenz 61 | 69,725
6. Juliane Jerich (AUT), Briar Junior | 68,525
7. Gabriela Stumpf (AUT), Finally Love | 68,325

Ergebnis im Detail hier
Intermediaire II, Medium Tour, CDI3*
1. Jessica von Bredow-Werndl (GER), Ferdinand BB | 72,618
2. Wolfgang Himsl (AUT), Dubrovnik NRW | 70,118
3. Nicolas Wagner (LUX), Quarter Back Junior | 69,853
Ergebnis im Detail hier

Intermediaire I, Small Tour, CDI3*

1. Birgit Wientzek-Pläge (SUI), Hot Secret 3 | 73,5
2. Belinda Weinbauer (AUT), Ferrero Küsschen MJ | 73,0
3. Fie Christine Skarsoe (LUX), Shy Boy | 69,235
7. Juliane Weyland (AUT), Fullsister | 67,676
10. Astrid Neumayer (AUT), Pramwaldhof’s Emir | 64,912
Ergebnis
im Detail hier

Alle Ergebnisse finden Sie auf horse-events.at
Weitere Infos auf magnaracino.at

Quelle: PM

Dressage Classics: Favoritensieg in der Special Tour

Zum Auftakt der Dressage Classics mit Youngster Challenge am Freitag im Magna Racino gab es gleich beide Grand Prix-Entscheidungen in der Großen Tour.

In der Special-Tour holte Jessica von Bredow-Werndl mit der 10-jährigen Trakehner- Stute TSF Dalera BB den Grand Prix-Sieg in überlegener Manier. Mit 75,065 Prozent bewerteten die Richter das Sieger-Duo des deutschen Louisdor-Preis-Finales 2017 – der Turnierserie für deutsche Nachwuchspferde von 8 bis 10 Jahre.

Platz 2 mit 71,783 Prozent ging an Bredow-Werndls Teamkollegin Dorothee Schneider mit dem ebenfalls hochtalentierten 11-jährigen Hannoveraner-Wallach Faustus 94.

Auf Platz 3 mit 69,717 Prozent die beste Österreicherin Astrid Neumayer mit ihrem 18- jährigen Routinier DSP Rodriguez, der sich bei dessen Magna Racino-Debüt sichtlich wohl fühlte. „Rodi ist voll motiviert aus der Winterpause gekommen, er hat Power, wie ein 10-Jähriger. Sein Galopp war heute sehr gut, leider hatten wir zwei blöde Fehler. Aber morgen im Special machen wir’s noch besser“, sagt die A-Kaderreiterin.

Der Sieg im Grand Prix in der Kür-Tour ging an den Luxemburger Sascha Schulz mit Dragao, die mit 71,152 Prozent gewertet wurden. Timna Zach und ihr 15-jähriger Rheinländer-Wallach erzielten 67,326 Prozent und wurden damit als bestes österreichisches Duo Vierte.

Der Sieg in der Mittleren Tour – einer Intermediate A-Prüfung – ging mit einem Score von 71,2 Prozent an Grand Prix-Siegerin Bredow-Werndl, die Ferdinand BB, einen 9- jährigen Hannoveraner-Hengst vorstellte. Bester Österreicher mit 69,97 Prozent und Rang 3: Wolfgang Himsl mit dem 9-jährigen Nachwuchstalent Dubrovnik NRW, der im Besitz von Turnier-Organisatorin Elisabeth Max-Theurer steht.

Apropos Nachwuchstalente: in den Touren für Junge Pferde gingen gleich zwei Siegerschleifen in den Stall von Elisabeth Max-Theurer. Flying Dancer OLD, vorgestellt von Team-Olympiasiegerin Dorothee Schneider, beeindruckte in der Prüfung für 6- Jährige mit einem Score von 9,04 Punkten, Valparaiso 2, vorgestellt von Wolfgang Himsl, gewann mit 75,77 Prozent bei den 7-Jährigen.

Am Samstag steht das erste Finale an. Der Grand Prix Special startet um 15.30 Uhr. Davor ist Österreichs Dressur-Staatsmeisterin in der Kleinen Tour mit Ferrero Küsschen MJ, der Nachwuchshoffnung aus dem Hause Marianne Jerich, zu sehen. Clipmyhorse.tv Österreich (www.clipmyhorse.tv) überträgt alle Prüfungen live.

Ergebnisse:

Freitag, 23.3.2018

Grand Prix, Qualifikation für Grand Prix Special, CDI3*

1. Jessica von Bredow-Werndl (GER), TSF Dalera BB | 75,065 Prozent 2. Dorothee Schneider (GER), Faustus 94 | 71,783
3. Astrid Neumayer (AUT), DSP Rodriguez | 69,717
Ergebnis im Detail hier

Grand Prix, Qualifikation für Grand Prix Freestyle, CDI3*

1. Sascha Schulz (LUX), Dragao | 71,152
2. Stefanie Schatz-Weihermüller (GER), Wunderkind 9 | 70,37 3. Victoria Michalke (GER), Novia 6 | 69,804
4. Timna Zach (AUT), Florenz 61 | 67,326
Ergebnis im Detail hier

Intermediaire A Medium Tour, CDI3*

1. Jessica von Bredow-Werndl (GER), Ferdinand BB | 71,206 2. Nicolas Wagner (LUX), Quarter Back Junior | 70,529
3. Wolfgang Himsl (AUT), Dubrovnik NRW | 69,971

7yo. Preliminary Test, CDIYH

1. Wolfgang Himsl (AUT), Valparaiso 2 | 75,77
2. Alexandra Eiband (GER), Basic Empire H.S. | 73,13 3. Nicolas Wagner (LUX), Rock on Top 2 | 73,11

6yo. Preliminary Test, CDIYH

1. Dorothee Schneider (GER), Flying Dancer OLD | 9,04 Punkte 2. Friederike Schulz-Wallner (GER), Arosa 62 | 8,10
3. Jana Vasaryova (CZE), David du Plessies-Belliere | 7,58

5yo. Preliminary Test, CDIYH

1. Sascha Schulz (LUX), Freischütz | 8,0
2. Hayley Beresford (AUS), Diva Georgina | 7,92 3. Sandra Sysojeva (LTU), Jack Daniel’s | 7,72

Quelle: PM

Hervorragendes Nennergebnis für das Osterturnier in der Lake Arena

Die Veranstalter des traditionsreichen Oster-CDI dürfen mit dem diesjährigen Nennergebnis wieder sehr zufrieden sein: An die 170 Pferde mit Reitern aus 20 verschiedenen Nationen haben ihre Nennung abgegeben und werden von 26. März bis 02. April 2018 für hochkarätigen, internationalen Dressursport sorgen.

In einer Woche startet am 26. März 2018 der achttägige internationale Event in der Lake Arena. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr wird das Osterturnier mit seinen mittlerweile 18 Jahren Tradition heuer zum zweiten Mal auf der Anlage der Familie Steinbrecher ausgetragen. Die breitgefächerte Ausschreibung umfasst die Kategorien CDI3*, CDI1*, CDICh-A, CDIJ, CDIP, CDIU25, CDIY sowie CDIYH und lockte ein großartiges Starterfeld nach Wiener Neustadt. Hier findet man perfekte Bedingungen vor: Eine einzigartige Infrastruktur mit den angrenzenden Hallen, dem optimalen Geläuf von Toubin & Clement-Geläuf, den befestigten Parkplätzen und nicht zuletzt den ausschließlich fixen Stallungen lassen keinerlei Wünsche mehr offen. Aufwertung ist allemal garantiert, denn die Abreitehalle wurde komplett neu hergerichtet und der Boden neu aufbereitet. Unterstrichen wird das perfekte Rundum-Paket mit dem bewährten Flair, für das die Lake Arena bekannt ist: Man fühlt sich wohl und ist gerne hier.

Und so darf man für das Oster-CDI ein hervorragendes Teilnehmerfeld ankündigen mit vielen bekannten Namen und Gesichtern. Allen voran natürlich unsere heimischen Siegeshoffnungen rund um die jüngst hocherfolgreiche Seriensiegerin von Nizza, Ulrike Prunthaller, Amanda Hartung, Timna Zach, Anja-Luise Wessely Trupp, Angelika Kögl, Martin Hauptmann, Katharina Haas, Stefanie Schermann oder Juliane Weyland. Sie werden im Viereck ihr Bestes geben, um die internationale Konkurrenz wie Matthias Alexander Rath, Benjamin Werndl, Lisa-Maria Klössinger, Sascha Schulz, Uwe Schwanz, Fie Christine Skarsoe oder Elena Sidneva in Schach zu halten.

Auch in den Nachwuchsklassen der Children, Junioren, Jungen Reiter und U25-Reiter wird es zu spannenden Duellen kommen. Unsere rot-weiß-roten ReiterInnen rund um Corinna Gebhard, Maya Leitner, Oskar Ochsenhofer, Kathrin Brugger, Karoline Glaser, Helene Grabenwöger, Daria Hohenwarter, Chiara Pengg, Valentina Strobl, Lara Süss, Katja Lembacher, Lilly Messner, Pia Stallmeister, Felicita Simoncic, Florian Artner, Sophie Marlene Francz, Marie-Christine Fuhs, Franziska Fries sowie Oliver und Karoline Valenta halten hier die österreichische Fahne hoch.

Bei freiem Eintritt heißt das CDI LAKE ARENA das dressur- und pferdesportbegeisterte Publikum herzlich willkommen.

www.cdi-lakearena.at

Quelle: PM

Racino Dressage Classics glänzt mit Weltklasse-Starterfeld

Großer Sport auf internationalem Top-Niveau ist beim Racino Dressage Classics mit Youngster Challenge von 23. bis 25. März 2018 in Ebreichsdorf garantiert.

Ein Blick auf die Nennliste zeigt, ein Weltklasse-Starterfeld gibt sich im Viereck der 2.240 m2 großen Reithalle die Ehre, allen voran: Team-Olympiasiegerin Dorothee Schneider. Aktuell ist die 49-jährige Deutsche mit Sammy Davis jr. Nummer 7 der FEI- Dressur-Weltrangliste. Schneider wird ihren 9-jährigen Faustus vorstellen, der Hannoveraner Wallach ist eines der besten Nachwuchspferde Deutschlands.

Dazu kommt Schneiders Teamkollegin Jessica von Bredow-Werndl. Die aktuelle Nummer 12 der Weltrangliste (mit Unee BB) kommt mit der 10-jährigen Trakehner Stute TSF Dalera BB, mit der die 32-Jährige im Dezember in Frankfurt den deutschen Nachwuchspferde-Grand Prix gewann.

Insgesamt stehen in den vier Touren und Prüfungen für Jungpferde 40 Reiter aus 13 Nationen mit 66 Pferden am Start.

„Wir dürfen uns auf schöne Runden von internationalen Top-Reitern mit sehr interessanten Pferden freuen“, sagen die Organisatorinnen des CDI3*, Dressur- Olympiasiegerin Sissy Max-Theurer und Ex-Miss World Ulla Weigerstorfer, unisono.

Wer keine Gelegenheit hat den sportlichen Prüfungen vor Ort zu folgen und sich in den Pausen im 500 m2 großen Clubhaus gastronomisch verwöhnen zu lassen, kann den internationalen Top-Stars via Livestream auf PC, Tablet oder Handy auf die Beine schauen: Clipmyhorse.tv Österreich (www.clipmyhorse.tv) überträgt alle Prüfungen.

Quelle: PM