Ein toller TREC-Saisonabschluss in Allhartsberg

Der im März wegen widriger Wetterverhältnisse abgesagte Kurs und TREC-Bewerb konnte nun am letzten Septemberwochenende bei herrlichem Herbstwetter stattfinden.

Am Freitag fanden sich bereits dreizehn motivierte Reiterinnen und ein Reiter im Seminarraum des Reit-und Fahrvereins Allhartsberg ein, um die Sportsparte TREC (Orientierungsreiten) kennenzulernen. Sehr erfreulich ist, dass sechs Jugendliche an diesem Kurs teilnahmen. Die Anforderungen in den unterschiedlichen Klassen, die Streckenlängen, die Aufgabenstellungen wurden – untermalt mit vielen Bildern – von der Referentin Brigitte Tentschert anschaulich erklärt.

Am Samstag kamen noch einige weitere Teilnehmer dazu. Der Vormittag war gefüllt mit Kartenkunde und praktischen Übungen zum Orientieren mit dem Kompass am nahen Sonntagberg. Die naturnahe Schulung übernahm Martin Zeiml. Nach der verdienten Mittagspause wurden am Nachmittag in kleinen Gruppen die P.T.V-Aufgaben unter Anleitung von Brigitte Tentschert und Erich Huber-Tentschert praktisch geübt. Somit waren alle bestens für den bevorstehenden Bewerb vorbereitet.

Am Sonntag ging es bei frostigen 1Grad auf’s Pferd zur Orientierung (POR). Insgesamt waren 24 ReiterInnen beim TREC-E und 6 ReiterInnen im TREC-C am Start. Bis auf eine Ausnahme starteten alle in Gruppen zu 2 – 4 Reitern.

Der Ritt war ca. 18km lang, mit vielen schönen landschaftlichen Eindrücken. Der Schwierigkeitsgrad war für die „Neulinge“ genau richtig angepasst. Für die Profis unter den C-ReiternInnen war die Wegfindung keine Herausforderung, die hatten genügend Zeit das herbstliche Traumwetter und die teils wunderbare Aussicht zu genießen.

Besonders der Anfang der Strecke hatte gleich mehrere “highlights”…. da waren mehrere Bahnübergänge, die Ziegen direkt neben dem Weg, die unglaublich hohe Brücke über die Ybbs, ein Stück auf der Hauptstrasse durch die Ortschaft… bis es endlich ins Grüne ging.  Bereits der erste “Stadtwander”-Weg (parallel zur Ybbs) machte den Nervenkitzel zuvor wieder gut… so idyllisch!!

Die P.T.V. am Nachmittag war anspruchsvoll. Los ging es mit der einhändigen Acht, dann runter vom Pferd und durch den Gang laufen, dann wieder “Aufsteigen” und danach “Rückwärtsrichten”. Weiter bergab im flotten Tempo zur Ybbs und durchs Wasser, danach gleich das “Labyrinth” und wieder im flotten Galopp “Bergauf reiten”, danach ein Tor, “Tiefhängende-Äste”, “Stillstand im Sattel”. Zum Schluss noch der Slalom und ab ins Ziel.

Mit Schleifen und Medaillen ging der Tag mit der Siegeehrung zu Ende. Für alle KursteilnehmerInnen gab es noch extra NOEPS-Sicherheitswesten!

Die Leistungen waren vor allem in der Orientierung durchwegs gut bis sehr gut. Bei der einen oder anderen P.T.V.- Aufgabe ist bei den Einsteigern noch Verbesserungspotential vorhanden. Den Teilnehmern hat es Spaß gemacht, das Wetter war ein Traum, die Unterbringung und Versorgung im Reit-und Fahrverein Allhartsberg perfekt organisiert.

Wir danken allen die mitgeholfen haben, dass dieser Event zum Erfolg geführt hat.

ACHTUNG: Einreichfristen für Turniere 2019!

Die aktuelle Saison ist bereits an ihrem Höhepunkt angelangt, aber für Veranstalter ist es Zeit sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Eine Nachricht unserer Referentin für Turnierwesen, Maria Rohlik:


Sehr geehrte Turnierveranstalter!

Es ist wieder soweit und ich möchte Euch schön langsam an die Abgabetermine für die Turniersaison 2019 erinnern!

 

  1. Internationale Turniere und Turniere Kategorie A* und A sowie Bewerbungen für Meisterschaften, Sichtungen, Cup-Turniere:

bis spätestens 6. August 2018

Diese Termine müssen bis 31. August im OEPS gemeldet werden.

 

  1. Geplante B*, B und C Turniere zwischen 1. Jänner und 31. März 2019:

bis spätestens 20. August 2018

Diese Termine müssen bis 1. September im OEPS gemeldet werden.

 

  1. Alle geplanten B*, B und C Turniere vom 1. April bis 31. Dezember 2019:

bis spätestens 8. Oktober 2018

Diese Termine müssen bis 30. Oktober an den OEPS gemeldet werden.

 

Ich bitte darum, die Termine einzuhalten, damit wir vorab schon Terminkollisionen

besprechen und beheben können.

Außerdem mache ich noch darauf aufmerksam, dass der OEPS alle Änderungen (Datum, Ort, Kategorie, Absage u. verspätete Anmeldung)  lt. Gebührenordnung verrechnet.

 

Ich bedanke mich für die termingerechte Anmeldung und stehe jederzeit für Rat und Hilfe zur Verfügung.

Bei Terminkollisionen melde ich mich sofort damit diese im Vorfeld besprochen und behoben werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Rohlik

Turnieranmeldungen – Vorlage 2019

Erfolgreiches Wochenende für NOEPS-Orientierungsreiter

Herzliche Gratulation!

Am 14. + 15. Juli wurden am Reitpark Gstöttner in Schönau i. Mkr. die „Österreichische Meisterschaft der Junioren“ und die „Österreichische Staatsmeisterschaft der allgemeinen Klasse“ im Orientierungsreiten ausgetragen.


Neben den zahlreichen Teilnehmern aus Österreich waren in den Bewerben Reiter aus Deutschland, Italien und Frankreich am Start.

Viele nutzen diesen zum Europa-Cup zählenden Bewerb als letzte Vorbereitung für die WM/EM Ende August in Bracciano / IT.

Der Niederösterreicher Maximilian Tentschert kam als Führender aus dem ersten Teilbewerb der Orientierungsstrecke (POR) retour.

Mit einem 2. Platz in der Gangprüfung (MA) und ebenso dem 2. Rang in der Hindernisstrecke (PTV) sicherte er sich mit seinem 11-jähringen ungarischen Warmblut-Wallach „Ritmus“ den 1. Gesamtrang (393 Pkt.) und wurde damit „Österreichischer Meister der Junioren im Orientierunsgreiten 2018“.

Auf Platz 2. folgte Carina Pichler mit ihrem Pferd „Pattys Petite Fille Jolie“/OÖ (372 Pkt.), Rang 3. erreichte Lara Hofstadler mit „Wigan“ (364 Pkt.) ebenfalls OÖ.

Diese drei Junioren werden Österreich bei der WM der Junioren in August vertreten!

Wir wünschen ihnen alles Gute und viel Erfolg!

Maximilian Tentschert ist 20 Jahre jung. Er reitet seit frühesten Kindestagen – seit seinem 8 Lebensjahr reitet er TREC.

Neben dem Orientierungsreiten ist er begeisterter Dressur-Reiter.

Seit 2015 ist er Reiter im OEPS Talente-Team und startet für seinen NOEPS Stammverein dem „URC Wildegg“.

TREC Kurs und Turnier verschoben

Das für kommendes Wochenende angesetzte TREC Turnier inkl. Vorbereitungskurs wurde aufgrund der Wetterlage auf 28.-30.9. verschoben.

Kuriere der Kaiserin beim 24. Schlösserritt

Unter dem Ehrenschutz von BM a.D. Dr. Werner Fasslabend fand der 24. Marchfelder Schlösserritt/fahrt statt.

Im Bewerb waren 12 Gruppen und 2 Kutschen aus ganz Österreich. Geritten bzw. gefahren wurde nach Plan auf historischen Boden, mit einer Reihe von Aufgaben. Insgesamt wurden ca. 80 km an beiden Tagen zurückgelegt.

Dieser Bewerb wurde in Zusammenarbeit mit der Schloss Schönbrunn Kultur- und BetriebsgesmbH, den Gemeinden Engelhartstetten, Eckartsau, Marchegg, den Bundesforsten Hrn. Ing. Knapp und der örtlichen Jägerschaft statt.

Die vom NOEPS unterstütze Veranstaltung wurde heuer am Donnerstag in Schloss Niederweiden feierlich eröffnet. Die uniformierte Ehrenwache des Dragonerregiments No 3 nahm Aufstellung unter den Klängen des Regimentstrompeters.

Der Veranstalter und Kommandant des Dragonerregiment Nr. 3 Obstlt. d. Kav. Hans Günter Ebetshuber begrüßte die Ehrengäste unter anderen den Präsidenten des Österr. Cav. Verbandes und Kommandanten des Ulanenregiments 6  Franz Prandstätter und den Kommandanten des Dragonerregiments No 5 Dr. Wankhammer und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei dem Bereichsleiter des Wirtschaftshofs Lukas Svoboda.

Nicht zuletzt beim Bürgermeister von Engelhartstetten Hrn. Josef Reiter der in seiner anschließenden Rede hervorhob  den unermüdlichen idealistischen Einsatz der Organisation für unsere gemeinsame Geschichte und Tradition.

Die privatinitiative, das durchhalte Vermögen der Mitglieder des gemeinnützigen Vereines und der motivierenden Führung. Dass  das Traditionsregiment No 3 in ihrem  fast 30 jährigen Bestehen jährlich jede reiterliche Veranstaltung in Schlosshof eröffnete, schon zu Zeiten des Schlösservereins unter Präsident Dr. W. Fasslabend und Komm. Rat. Bibersteiner seine Verbundenheit demonstriert.

 

Der besondere Bezug des NÖ und Wiener Hausregiments Dragonerregiment No 3 hob Bürgermeister Reiter hervor, liegt auch darin das das Regiment unter Maria Theresias Zeiten 1768 gegründet wurde und erster Regimentsinhaber Herzog Albert von Sachen (Albertina) der Schwiegersohn Maria Theresias war.

Danach ging es zur Führung der Ausstellung in Schloss Niederweiden.

Am Freitag starteten die Teilnehmer nach Plan von Schloss Hof Richtung Schießplatz Haringsee wo die Pferde pausieren konnten und die Reiter für den Bewerb mit einer Rast und Gasser (k.u.k. Offiziersrevolver) die ersten Punkte holten. Ein großes Lob an das Team des Schützenvereins für die hervorragende Betreuung.

Das nächste Etappenziel mit Mittagsrast war  im prachtvollen Schloss Eckartsau (wo Kaiser Karl mit seiner Familie die letzten Weihnachten verbrachte). Nach der einstündigen Mittagsrast führte die weitere Route über das Kaiserliche Jagdschloss Niederweiden wieder zurück nach Schlosshof, wo mit Gruppenspringen, Durchfurten und Kranzelstechen weitere Punkte gesammelt wurden.

Am Samstag mussten beim Ritt über die Gedenkkapelle in Markthof nach Marchegg zahlreiche Aufgaben( wie z.B. Meldung überbringen, Gangprobe nach Trompetensignalen aus der k.u.k. Exerziervorschrift usw.),  bewältigt werden. Bei strahlendem Reiterwetter genossen die Reiter und Fahrer aus ganz Österreich die traumhafte Landschaft der Marchauen.

Den Teilnehmern war bewusst, dass sie auf  traditionellen Boden ritten auf dem auch Prinz Eugen und Maria Theresia mit ihrem Gefolge unterwegs waren.

Auch die Absolventen des k.u.k. Reitlehrinstitutes Schlosshof wo die Reitlehrer in der Monarchie für den Vielvölkerstaat ausgebildet wurden.  Unter anderen der Reitlehrer und spätere Schriftsteller Roda Roda, der spätere Leiter der Spanischen Hofreitschule Alois Podhajsky  oder der Gründer der Tanzschule Elmayer von Vestenbrugg im 1. Wiener Gemeindebezirk  u.v.a.

 

 

Die Veranstaltung endete mit einem Galadinner im Schlossrestaurant

„Weißer Pfau“  und fand nach der Siegerehrung seinen gemütlichen Ausklang.

 

Der 25. Schlösserritt wird im nächsten Jahr in der Zeit vom

  1. Mai -3. Juni 2018 in Schlosshof stattfinden

 

Ergebnisse:

Sieger des Wanderpokals und 1. Platz

Dr. Anton Wankhammer

Dr. Carina Feyerherd

Dr. Ivor Schiller alle vom Dragonerregiment No 5, Stkm

  1. Platz

Claudia Steiner

Victoria Steiner

Michael Höfner, aus Niederösterreich

Ex aequo

Martina Stiller

Simone Stiller

Anima Eichinger aus Laxenburg

Europa-Cup in Deutschland mit NÖ-Erfolg

TREC


Im Aufstiegskreis gab es unterschiedliche Lösungsansätze. © privat

Der bewährte, top-organisierte Orientierungsritt bei der Familie Lefevre in Brachfeld fand bei traumhaften Sommerwetter von 26.-28.5.2017 statt. Am Samstag führte die 35km lange Strecke auf und ab durch den südlichen Schwarzwald und es musste so manch verwachsener Weg oder die richtige Abzweigung gefunden werden. Statt der klassischen Marschzahlen war ein Teil des Weges auf weißem Hintergrund gezeichnet, sodass man selbst den Winkel in der Karte ausmessen musste und man keine Orientierungshilfe aus der Karte hatte und sozusagen blind dem Kompass vertrauen musste. Das Ergebnis war nach der POR breit gestreut, die Teilnehmer fanden sich zwischen -37 und 167 Punkten wieder. Das Tempo war angesichts der Hitze und des recht steilen Geländes hoch, wodurch sich leicht Zeitfehler bei allen summierten.

Schwendimann im Labyrinth. © Privat

Die PTV hatte einige Tücken aufzuweisen: das Labyrinth auf einem Podest, ein Baumstamm schräg nach einem hohen Aufsprung und gleich danach das Tor mit Plane geschmückt. Im Kreis für das Aufsitzen lag ein recht dicker Baumstamm quer in der Mitte. Hier waren verschiedene Taktiken zu beobachten. Manche ließen ihr Pferd mit den Vorderbeinen drübersteigen und hielten dann an, andere stellten sich parallel zum Baumstamm (s. Fotos). Es war in jedem Fall etwas eng und knapp. Neu in der PTV in Brachfeld war ein Graben, den eine hellblau/weiß karierte Plane schmückte.

Im Europa-Cup Bewerb waren 5 Nationen am Start: Belgien, Holland, Schweiz, Deutschland und Österreich. Alle 5 österreichischen Teilnehmer kamen unter die besten 8! Der Sieg ging an Fritz Kriechbaumer, gefolgt von der Holländerin Renske Giesen, Platz 3 ging an Claudia Schwendimann aus Niederösterreich!

Fotoalbum NOEPS-Sportlerehrung 2016