Wiesje beim Horse Agility Kurs in Breitensee

Am Samstag den 28.10. fand im RV Breitensee ein „Freestyle Horse-Agility“ Kurs statt.

Unter Leitung von Viktoria Mertal hatten 12 Teilnehmer riesigen Spaß an der Arbeit mit ihrem Pferd.

Nach einer halbstündigen Power Point Präsentation zur Einführung ging es in die Reithalle wo ein selektiver Parcours aus verschiedensten Hindernissen aufgebaut war.

Es gab einen Slalom, ein Tor, einen Vorhang, eine Plane und noch einige weitere Hindernisse, die zu bewältigen waren.

Einige der Pferde kamen an ihre Grenzen und andere wiederum, von denen man es nicht erwartet hatte, gingen über sich hinaus!

Alles in allem war es ein äußerst lehrreicher und unterhaltsamer Nachmittag, dessen Einnahmen in Form einer Freien Spende an das Referat „Unser Partner Pferd“ gingen.

Natürlich hat auch Wiesje an diesem Kurs teilgenommen und wie nicht anders zu erwarten, den gesamten Parcours mit Bravour gemeistert.

Man sieht, ein Zirkuspony kann so leicht nichts erschrecken!!

Mehr Informationen zum Projekt „Unser Partner Pferd“ finden Sie HIER!

Wiesjes neuer Koppelpartner

Das Tierschutzreferat des OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von ihrem neuen Koppelpartner Monsieur Edmond erzählt.

Hallo!

Zwei ganze Woche war ich nun alleine auf der Koppel. Ohne Sherry war das Leben einfach öde!

Seit dem letzten Wochenende habe ich nun wieder jemanden mit dem ich meine Wiese teilen kann. Es ist ein kleiner Schwarzer – kein Kaffee, nein ein kleiner schwarzer Ponywallach der auf den Namen „Monsieur Edmond“ hört.

Na ja, hoffentlich wird er seinem Namen gerecht und entwickelt sich zu einem Kavalier – bis jetzt habe ich noch nichts davon bemerkt!

Momentan interessiert er sich ausschließlich fürs Fressen, nicht einmal als ich ihn zum Spielen aufgefordert habe, hat er reagiert.

Typisch Ma…, oh nein Entschuldigung, Wallach!

Muss ich ihm alles noch lernen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Bis bald Eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.

Sherry überm Regenbogen

Das Tierschutzreferat des OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von ihrer Trauer über den Verlust ihrer Koppelpartnerin Sherry erzählt

Letztes Wochenende war leider sehr traurig, meine Koppelpartnerin und Freundin Sherry ist über die Regenbogenbrücke gegangen und hat mich zurückgelassen. Wir waren unzertrennlich, ob auf der Koppel oder bei unseren abendlichen Spaziergängen durch die Ortschaft.

Sie hat immer aufgepasst, wenn mir andere Pferde zu nahegekommen sind und hat sich dann schützend vor mich gestellt. Es war einfach schön, mit ihr gemeinsam den Tag zu verbringen, egal ob wir auf der Koppel gegrast haben oder nur in der Sonne abgehangen sind…

Sie fehlt mir sehr!

Der nachfolgende Text den wir im Internet gefunden haben, gibt wider was wir empfinden, wenn ein geliebter Freund die Welt für immer verlässt…

Jedes Tier auf dieser Erde bekommt von Petrus zu seiner Geburt eine Kiste voll mit Seifenblasen geschenkt. Diese Kiste begleitet jedes von ihnen ihr gesamtes Leben lang, doch dieses Geheimnis kennen nur unsere geliebten Vierbeiner und Petrus.

Die Kiste ist am ersten Tag noch bis zum Rand gefüllt und jedes Mal, wenn wir Menschen unserem geliebten Tier etwas Gutes tun, ihn mit so viel Liebe anschauen, dass es uns selbst im Innern schon weh tut, platzt eine der Seifenblasen.

Am Tage, an dem unser Freund den letzten Weg geht, auf dem wir ihn noch nicht folgen können, gelangt er an die Tür von Petrus und Petrus öffnet jede einzelne Kiste.

Er sah schon Tiere, jung an Jahren die über die Regenbogenbrücke zu ihm kamen, noch nass vom Schweiß, die Striemen der Schläge noch deutlich zu erkennen, ein Bein gebrochen und als Petrus die Kiste öffnete, war diese noch randvoll mit Seifenblasen, nicht eine war geplatzt!

Also berührte er das arme Geschöpf, heilte seine Wunden und ließ es ein in sein Reich…

Er brauchte sich nicht die Mühe machen zu fragen, wie es dem Tier auf unserer Welt ergangen war.

Doch es gab auch Tiere, die im hohen Alter zu ihm kamen, zufrieden und doch mit einem traurigen Blick in den Augen, denn sie haben ihren Menschen zurücklassen müssen!

Und als Petrus diese Kisten öffnete, platzte in diesem Augenblick die letzte Seifenblase!

Diese stand für die Tränen die der Freund auf Erden weinte da er nach so vielen Jahren seinen treusten Freund verlor…

Zufrieden streichelte er unsere Vierbeiner und fragte sie, wie sie ihr Leben gelebt hatten.

Diese schauten zurück zur Regenbogenbrücke und sagten, sie würden hier bei Petrus auf uns warten, denn das Leben an unserer Seite war voll von Harmonie und Glückseligkeit.

Petrus nickte, denn die Kiste, die nun leer vor ihm stand spiegelte genau das wieder und auch sie ließ er ein in sein Reich, blickte herunter zu uns und lächelte, denn er wusste, dass eines Tages, genau an dieser Stelle unser geliebter Vierbeiner auf uns warten würde…
Bis bald Eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.

Der Sommer kann kommen

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von ihrem neuen Sommer-Look und einem Foto-Shooting erzählt.

Frisch geschoren und gebadet sehe ich dem Sommer voller Vorfreude entgegen. Jetzt kann es so richtig heiß werden, denn mein dicker Pelz ist ab!

Zwar bin ich jetzt nicht mehr so kuschelig wie im Winter, aber das ist mir egal. Hauptsache ich schwitze nicht mehr bei Temperaturen jenseits der 30 Grad.

Der Fotograf des Österreichischen Pferdesportverbandes, der mich am Wochenende besucht hat, war jedenfalls ganz begeistert von meinem neuen Sommer-Look– seht selbst, wie viele Fotos der Mann gemacht hat: Bildergalerie

Wiesje bekommt Besuch


Das Tierschutzreferat des NOEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von aufregenden Besucherinnen auf Augenhöhe erzählt.

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter mir, aufregend und schön zugleich. Am Samstag kam eine ganze Gruppe kleiner Mädchen zu uns in den Stall. Großteils hatten sie noch nie Kontakt mit Pferden oder Ponys und dementsprechend groß war die Aufregung was auf sie zukommt!

Spätestens aber als sie mich erblickten wich die Unsicherheit! Ich wurde von vielen kleinen Kinderhänden liebkost, gestreichelt, gefüttert und mit der neuen Magic Brush des Niederösterreichischen Pferdesportverbandes gebürstet.

Mein Fell glänzte und meine Mähne war seidig schön! Aber das währte nicht lange, kaum hatten sie mich wieder in meine Box gestellt, wälzte ich mich mit Genuss in meiner Einstreu und vom glänzenden seidigen Fell war nichts mehr viel zu sehen und sie mussten wieder von vorne beginnen.

Habe ich natürlich mit Absicht gemacht, denn bürsten lasse ich mich für mein Leben gern!

Glaube es hat allen gefallen – und mir hat es auch riesigen Spaß gemacht die glücklichen Kinderaugen zu sehen!

Bis bald eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.

Wiesje und ihr großer Freund

Das Tierschutzreferat des OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das sich heute nicht nur bei ihrem großen Freund Benjamin bedankt.


„Schon gut wenn man einen großen, starken Freund hat!
Der Größenunterschied zwischen Benjamin und mir ist schon sehr gravierend, anhand der Bilder kann man gut sehen, dass ich locker unter seinem Bauch durchgehen kann.
Ich fühle mich in seiner Gegenwart sicher und geborgen – und wie liebevoll er mich ansieht – zum Verlieben!

Das Hinaufsteigen auf alles, was sich so anbietet, liegt mir im Blut, schon im Zirkus stand ich am Rand der Manege und das Publikum hat mich bewundert und geklatscht. Ich war schließlich einmal ein Star – und bin’s eigentlich immer noch! Oder?

Unbedingt möchte ich mich noch herzlich bei all jenen bedanken, die bei der 6. Pferdefachtagung in Aigen im Ennstal für das Referat „Unser Partner Pferd“ gespendet haben, außerdem bei der Firma KÖNIGSHOFER Pferdefutter für die wohlschmeckende Spende, bei Martina, die wieder meinen Hufschmied bezahlt hat, und bei unserem Heubauern für meine monatliche Heuration.

 

 

Vielen, vielen Dank – es ist einfach wunderbar, wenn man echte Freunde hat!

Bis bald eure Wiesje!“



PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr
hier.

Wiesjes Tagebuch: Wiesje im Pulverschnee

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute über ihren ersten Winter auf der Koppel berichtet.

 

wiesje_winter3

 

 

Juhu, Schnee!

Nach meiner Zeit im Zirkus, erlebe ich heuer meinen ersten Winter, den ich draußen auf der Koppel verbringen darf und im Schnee herumtollen kann. Im Zirkus gab es ja keine echte Koppel für mich. Da gab es nur ein kleines abgestecktes Fleckerl im Freien.

Tatsächlich gibt es nichts Schöneres, als im Pulverschnee herumzutoben. Hoffentlich bleibt der Schnee noch lange liegen!

Ich wünsche Euch allen viel Spaß mit diesem herrlichen Winter!

Eure Wiesje

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.

wiesje_winter

 

 

Wiesjes Tagebuch: Wiesje wünscht Frohe Weihnacht und glückliches 2017!

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute allen Pferdefreunden Frohe Weihnacht wünscht und gespannt ist, ob Menschen am Heiligen Abend um Mitternacht die Tiere tatsächlich sprechen hören.

Hallo!

Endlich ist diese hektische Vorweihnachtszeit zu Ende und es kehrt wieder Ruhe im Stall ein!

Da ist dann wieder länger schlafen, relaxen und schmusen angesagt und nicht schon um 5 Uhr Tagwache, weil K. in die Arbeit muss!

Gespannt bin ich ja schon auf den Heiligen Abend, angeblich verstehen die Menschen uns Tiere um Mitternacht , wenn wir mit ihnen sprechen.

Na mal sehen ob mich meine „Ersatzmama“ versteht, wenn ich ihr sage, dass ich sie ganz toll lieb habe und mich bei allen bedanke, die mit ihren Spenden mitgeholfen haben, dass ich weiterleben darf!
Wünsche Euch ein Frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr!

Wiesjes Tagebuch: Wiesje steht auf Hippo Gold

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von seinem kuscheligen Bett berichtet und hofft, dass am 2. und 3. Dezember viele Charity-Punscher nach Unterwaltersdorf kommen.

Hallo!

Langsam wird‘s kälter und dann ist es schön sich in ein warmes, kuscheliges Bett zu legen! Im wahrsten Sinne des Wortes stehe ich auf Hippo Gold!

Hippo Gold ist eine thermisch entstaubte Einstreu die auch für Allergiker wie mich geeignet ist.

Auf diesem Wege möchte ich mich bei der Firma Erman und Herrn Adrian Olah recht herzlich für eine ganze Palette Hippo Gold bedanken. Es liegt sich herrlich darauf!!!

Vielen Dank auch an das Frauerl von Angelo, sie hat meine Hufschmied-Kosten übernommen.

Der beliebte Charity Punsch zugunsten notleidender Pferde und Hunde findet, wie im letzten Jahr, am Parkplatz der Firma Reiterstadl, Hauptplatz 7, in 2442 Unterwaltersdorf statt. Termin: 2. und 3. Dezember. Mehr Infos dazu hier. Kommt hin und spendet für das Referat „Unser Partner Pferd“!
Bis bald Eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.

 

Wiesjes Tagebuch: Wiesje an der Doppellonge

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpfte erfolgreich um das Leben des ehemaligen Zirkus-Pony nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje, das heute von einem Doppellonge-Kurs berichtet.

Hallo!

Nach aufregenden Tagen bei uns im Stall melde ich mich heute wieder bei Euch. Nachdem beim Doppellonge-Kurs, ein Teilnehmer ausgefallen war, durfte ich einige Minuten an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Endlich einmal nach Herzenslust laufen, ohne dass ständig jemand sagt, „pass auf, nicht so schnell!“

Mit der einfachen Longe kenne ich mich ja aus, aber an der Doppellonge bin ich noch nie gegangen. Schon alleine der kleine Gurt hat alle begeistert! Niemand hat geglaubt, dass es so etwas überhaupt gibt.


Wieder einmal habe ich den großen Pferden die Show gestohlen, alle haben nur mehr auf mich geschaut und fanden mich unheimlich „süß“.

Allerdings haben mir die paar Minuten gereicht, danach war ich ganz schön müde. Nichts desto trotz freue ich mich schon darauf, bald wieder zu zeigen, was ich alles kann!

Bis bald Eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.