WICHTIG – Informationspflicht zur Datenschutzgrundverordnung

Liebe Vereine, liebe Mitglieder,

über nachstehenden Link erhalten Sie alle Maßnahmen die der OEPS und NOEPS im Sinne der Datenschutzgrundverordnung umsetzen.

http://www.oeps.at/main.asp?VID=1&kat1=78&kat2=495&NID=7196

Wir bitten Sie, diese für Ihre weitere Arbeit zu berücksichtigen und umzusetzen.
Die neue Beitrittserklärung finden Sie hier: Beitrittserklärungen NEU
Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

 

Pferde für unsere Kinder in Österreich

Gelungene Kooperation mit deutscher Erfolgs-Initiative

Den Verein „Pferde für unsere Kinder e.V.“, der sich in Deutschland seit 2015 erfolgreich dafür einsetzt, Kinder mit dem Thema Pferd in Berührung zu bringen, gibt es jetzt auch in Österreich.


„Die Kooperation mit dem deutschen Verein zeigt, dass eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zum Wohle von Kindern, Pferden und anderen Interessensgemeinschaften die Perspektiven erweitert“, freut sich Dietrich Sifkovits, Generalsekretär des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS) und Präsident von „Pferde für unsere Kinder Österreich“, über die gelungen Kooperation.
Sifkovits setzt fort: „Erste kleine Projekte Anfang des Jahres haben gezeigt, dass unsere Initiative, insbesondere im urbanen Bereich, unentbehrlich ist. Wir danken unserem deutschen Partner für die Unterstützung, die die Umsetzung in unserem Lande leichter macht. Denn gemeinsam sind wir stark.“
Ab sofort gibt es auch in Österreich die Möglichkeit, Kinder in Kindergärten und Grundschulen durch die in Deutschland inzwischen weit verbreiteten und wohl bekannten Holzpferde und Lernkoffer mit dem Thema Pferd in Berührung zu bringen.
Im Dezember 2016 hatten Vertreter des OEPS mit dem Vorstand des Vereins „Pferde für unsere Kinder e.V.“ Kontakt aufgenommen. Nach einigen konstruktiven Treffen, fand das abschließende Kooperationsgespräch im Rahmen des internationalen Pferdesportturniers Amadeus Horse Indoors Ende des letzten Jahres in Salzburg statt. Im Jänner 2018 wurde dann der Kooperationsvertrag unterzeichnet und am 22. Februar der Verein „Fachverband – Pferde für unsere Kinder, Österreich“ im Vereinsregister eingetragen.
Aus dem Wissen heraus, dass man die größte Stärke und Reichweite nur gemeinsam erzielt, wollen Deutschland und Österreich mit vorliegendem Kooperationsvertrag die bereits mündlich getroffene Absprache zur Zusammenarbeit festhalten. Ein erster Schritt zur Internationalisierung dieser Initiative zur Förderung der Jugend zusammen mit dem Pferd.
Ein wichtiger Punkt der Kooperation ist es auch, die inhaltliche Entwicklung der Vereine gemeinsam weiter zu gestalten. Ideen und Konzepte sollen im regen Austausch vorangetrieben werden.
„Wir sind sehr froh darüber, dass wir mit Österreich einen großen Verbündeten an unserer Seite haben, dem die Umsetzung unserer Vereinsziele ebenfalls eine Herzensangelegenheit ist“, sagt Dr. Christina Münch, Vereinsvorsitzende „Pferde für unsere Kinder Deutschland“.
Eine umfassende Darstellung der Vereine, ihrer Ziele und Projekte, der prominenten Botschafter und der Möglichkeiten die Idee zu unterstützen, bieten in Wort, Bild und Film die Internetseiten pferde-fuer-unsere-kinder.de und pferde-fuer-unsere-kinder.at
Quelle: PM/OEPS

Neue Regelungen bei § 57a Begutachtung

Im Jänner 2018 ist die 34. Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG) in Kraft getreten. Auf Landmaschinenbesitzer kommen damit einige Änderungen bei der § 57a-Begutachtung zu.

Im Juni 2016 wurde mit der 32. Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG) der Überprüfungsrhythmus bei landwirtschaftlichen Anhängern (Zulassung Klasse R) von 3 / 2 / 1 / 1 Jahren auf 3 / 2 / 2 / 2 Jahren neu geregelt.
Mit der 34. KFG-Novelle gibt es nun wiederum Änderungen bei der § 57a-Überprüfung („Pickerlüberprüfung“). Bis jetzt konnten die wiederkehrenden Begutachtungen einen Monat vor dem Überprüfungsmonat bis vier Monate nach dem Überprüfungsmonat gemacht werden.
In Summe gab es somit einen Zeitraum von sechs Monaten. Ab 20. Mai 2018 gelten für Lkw und andere Fahrzeuge über 3,5 t und mehr als 40 km/h Bauartgeschwindigkeit andere Überprüfungstoleranzen.
Ab diesem Zeitpunkt können bei 50 km/h-Traktoren die Überprüfungen nur mehr drei Monate vor dem Begutachtungsmonat gemacht werden. Eine Begutachtungsmöglichkeit nach dem Überprüfungsmonat gibt es nicht mehr. Somit stehen zukünftig vier Monate zur Verfügung.

Diese Regelung gilt
• für Traktoren mit 50 km/h Bauartgeschwindigkeit,
• für selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Motorkarren und Transportkarren über 40 km/h,
• für Anhänger der Klasse O mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t
• sowie für alle als LKW zugelassenen Fahrzeuge, unabhängig vom Gewicht – es könnte somit auch Pick-ups, Kleintransporter oder Liefer-Pkw betreffen.

Für alle anderen Fahrzeuge ändert sich nichts (z.B. Traktoren bis 40 km/h oder landwirtschaftliche Anhänger der Klasse R). Sollten bei einer Überprüfung schwere Mängel festgestellt werden, sind diese innerhalb von zwei Monaten zu beheben. Aber Achtung: Ein Weiterbetreiben solcher mangelhafter Fahrzeuge ist längstens bis zur „Pickerlfälligkeit“ möglich. Wird bei der Begutachtung ein Mangel mit Gefahr in Verzug festgestellt, ist die Zulassung sofort auszusetzen und Kennzeichentafel sowie Zulassungsschein bis zur Behebung einzuziehen.

Einladung zur Pfingstgala auf der Rosenburg

Am 20. und 21. Mai, jeweils um 11:00 und 15:00 Uhr findet am Gelände des Schloss Rosenburg die Pfingstgala statt. Im Rahmend er Gala wird dem Publikum die geschichtliche Entwicklung der Falknerei, Reit- und Fahrkunst präsentiert. So beinhaltet das Programm auch kurioses, wie etwa „Arabische Falknerei mit Pferden, Kamelen und Windhunden“, oder den „Berkutchi Falkner aus Kasachstan mit Steinadler“. Aber auch moderner Fahrsport wird zum Besten gegeben!

Anmeldung: falknereigaraj@gmail.com

Programm: Rosenburg_Programm_Pfingstgala_2018

Lipizzanergala: Karten-Aktion für NOEPS Mitglieder!

SRS: Ermäßigung für OEPS-Mitglieder

Kommendes Wochenende, 3.–4.3. bietet die spanische Hofreitschule Sonderpreise für Mitglieder des OEPS. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Bestellformular: Saisoneröffnung_OEPS

Info: Reiter-Sonderreise nach Polen – Masuren

Masuren wird als das Land der Tausend Seen bezeichnet, dabei gibt es hier sogar mehr als 3.000 stehende Gewässer. Mit ihren ausgedehnten Wäldern gilt die Region im Nordosten Polens auch als grüne Lunge Europas. Die satten Weiden unter endlosem Himmel in der von der Landwirtschaft geprägten Gegend galten immer als ideal für die Pferdezucht.


Die Sonderreise wird von 16. bis 23.06.2018 stattfinden!

Höhepunkte der Reise: 

  • Wir besuchen einige der erfolgreichsten Gestüte in Masuren – Roznowo, Szabruk, Galiny, Galkowo!
  • Wir verbringen 3 Tage in einem traumhaften Landgut und lassen die Seele baumeln bei gemütlichen Ausritten und Kutschfahrten durch die traumhafte masurische Landschaft!
  • Wir übernachten auch in Nikolaiken – der masurischen Sommerhauptstadt Polens!
  • Wir besichtigen Warschau und Schloss Wilanow!
  • Wir fahren nach Popielno und besuchen eine einzigartige Einrichtung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, die der Forschung und Schutz der Natur dient (u.a. freilebende Koniks!)

 

Inkludierte Leistungen:

  • Flug mit Austrian Airlines direkt von Wien nach Warschau und retour (Taxen und Gebühren sind bereits im Preis inkludiert)
  • 7 Übernachtungen in guten Hotels (3x Warschau, 4x Masuren)
  • Verpflegung: tägliches Frühstück, 4 x Abendessen
  • Deutschsprachige Führungen in Warschau und in Masuren
  • Kutschenfahrten in Galiny und Galkowo
  • Transfers im komfortablen Reisebus
  • …Und selbstverständlich… 24h ÖAMTC Reisebetreuung J – ich begleite Sie persönlich und stehe Ihnen jede Zeit, mit Rat und Tat gerne zur Seite

ACHTUNG!

FÜR DIE AUSRITTE IST EIN REITNIVEAU VON MIN. REITERNADEL VORAUSSETZUNG!

Reiten erfolgt auf eigene Gefahr!

Da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, empfehle ich Ihnen eine SEHR rasche Voranmeldung.

Preis:

 1.130 € pro Person im Doppelzimmer (für RV und ÖAMTC Mitglieder); (1.280€ – pro Person im DZ für Nichtmitglieder)

200 € Einzelzimmerzuschlag

Mitglieder eines Österreichischen Reitvereins mit einer gültigen Mitgliedskarte und ÖAMTC-Mitglieder bekommen wie immer 10% Ermäßigung!!!

 (Anmeldeschluss: 01 März 2017!)

Broschüre: Angebot & Anmeldung Polen

Ruth Giffels kommt wieder nach Schloss Hof!

Ruth Giffels arbeitet national und international als Ausbilderin und Trainerin. Von 10. – 11. März 2018 unterrichtet Sie bereits zum 7. Mal im Rahmen eines 2-tägigen Reitkurses in Schlosshof.

Der Kurs richtet sich an motivierte und ambitionierte Freizeit- und Turnierreiter, (mit Pferden jeglicher Rassen) die nach feinem und harmonischem Dressurreiten mit minimalen Hilfen streben.

Mit ihrer sympathischen Art schafft sie eine sehr angenehme Lernatmosphäre.
Ihr Unterricht ist stets respektvoll, dennoch bestimmt und auf den Punkt gebracht.
Mit geschultem Auge arbeitet sie an einem zügelunabhängigen Sitz des Reiters und an einer korrekten Gymnastizierung der Pferde.
Es geht dabei nicht um das alleinige Antrainieren von Lektionen, sondern um das möglichst in Harmonie gerittene Pferd.

Je nach Alter, Körperbau, Ausbildungsstand, gesundheitlicher Notwendigkeit und Wunsch des Teilnehmers, werden die Pferde individuell gearbeitet. Beim Reiten stehen z.B. neben einer korrekten Dehnungshaltung, Seitengänge und Übergänge, nach Bedarf auch höhere Lektionen wie Galoppwechsel, Piaffe & Passage am Programm.

Unterrichtet wird ebenfalls in der klassischen Arbeit an der Hand, die einerseits als ideales Aufwärmprogramm, andererseits als praktische Vorbereitung und Erarbeitung z.B. von Piaffe, Passage, Seitengängen und spanischen Schritt dienen kann.

Der Unterrichtet findet in der historischen Reithalle in Form von Einzelunterricht statt.
Kurskosten: 295 Euro, 3 Reiteinheiten zu je 30 Min.,

(auf individuelle Wünsche wird gerne eingegangen)

Boxen sind direkt im Barockstall vorhanden:
25 Euro/Tag inkl. Stroheinstreu & Heu

(nicht im Kurspreis inkludiert)

DIESER KURS WIRD VOM NOEPS GEFÖRDERT

Anfragen: doris.potzmann@gmx.at

Stephani-Ritt des Reithof Gallbrunn

Der Reithof Gallbrunn machte sich mit 19 Pferden auf den Weg zum Kirchplatz in Gallbrunn, wo eine feierliche Segnung der Pferde, Reiterinnen und Reiter und des Futters stattfand.

© Privat

© Privat

© Privat

© Privat

Drei NÖ-Reiter bei den AIEC World Finals!

Die World Finals des internationalen Studentenreiterverbandes AIEC fanden im Centrum Hipiki Jaszkowo/Polen statt. Auch eine Mannschaft aus (Nieder-)Österreich (Fiona Hönigschnabl, Alina Vojacek und David Stumpauer) war am Start. Unsere Reiter konnten sich dabei zwei Titel sichern.

Alljährlich über Silvester werden die besten Studentenreiter des AIEC Student Rider Nation Cup (SRNC) gekürt. Dieses Jahr lud der polnische Studentenreiterverein auf die Reitanlage Centrum Hipiki Jaszkowo in Brodnica/POL zu dieser Veranstaltung ein.

Auf Basis der Leistungen während der Student-Rider-Nations-Cup-Serie der vergangenen Saison wurden die 15 teilnehmenden Mannschaften in eine Gold- und Silver-League unterteilt. Aufgrund des Sieges der kombinierten Mannschaftswertung der Silver-League im vergangenen Jahr, war Österreich direkt für die Gold-League qualifiziert. Dort traten die erfolgreichsten sechs Nationen des SRNC 2017 gegeneinander an. Bei den Word Finals 2017 waren neben Österreich auch Irland (Sieger der Gold-League 2016), Großbritannien, die Niederlande, Belgien und Deutschland für das große Finale qualifiziert.

In beiden Gruppen wurden sowohl Einzel- als auch Mannschaftssieger in Dressur und Springen, sowie – in einer rechnerisch kombinierten Wertung – der Beste aus beiden Disziplinen ermittelt. Wie auf allen Studententurnieren ritten jeweils drei Reiter aus drei unterschiedlichen Nationen ein ihnen unbekanntes Pferd. In einem KO-System kommt der jeweils beste Reiter je Pferd eine Runde weiter, bis nach der letzten Runde der Sieger feststeht. Die Teilnehmer haben dabei nur 5 Minuten (in der Dressur) bzw. zwei Minuten (im Springen) Zeit, um sich mit den Pferden vertraut zu machen.

Die erste Runde der Dressur wurde als Mannschaftsdressur aller drei Reiter bestritten. Hier musste sich unser Team leider den späteren Siegern aus Großbritannien geschlagen geben.

Dafür lief es im Springen umso besser! Alina Vojacek setzte sich in der ersten Runde zwar nicht gegen ihren Gegner durch, dafür konnten Fiona Hönigschnabl und David Stumpauer sowohl die erste Runde als auch das Halbfinale jeweils für sich entscheiden. Damit ritten sie in einem rein österreichischen Finale um den Titel „Einzelsieger Springen Gold League 2017“.

Letztendlich konnte Fiona Hönigschnabl ihre große Routine im Springen ausspielen und sich den Titel sichern. David Stumpauer wurde Zweiter. Außerdem konnte unser Team die Mannschaftswertung im Springen ex-aequo mit Großbritannien gewinnen.

Wir freuen uns nun bereits auf die AIEC-Student Rider Nations Cup-Saison 2018. Die Stationen im kommenden Jahr sind voraussichtlich Spanien, Deutschland, Großbritannien und zum ersten Mal Estland. Die World Finals 2018 werden in Belgien ausgetragen.

Wenn du die österreichischen Studentenreiter auf dem Weg zu den World Finals 2018 unterstützen oder auch selbst auf ein Turnier mitfahren möchtest, dann schau am besten auf ihre Facebook-Seite „Studentenreiter Österreich“.

Dort findest du Kontaktmöglichkeiten und aktuelle Infos rund um das Studentenreiten. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

 

ERGEBNISSE (auch zu finden unter www.aiecworld.com)

GOLD LEAGUE

SHOWJUMPING-INDIVIDUAL

  1. Fiona Hönigschnabl/AUT
  2. David Stumpauer/AUT
  3. Rik Doppen/NED

  1. Alina Vojacek (AUT)

SHOWJUMPING-TEAM

  1. AUSTRIA
  2. GREAT BRITAIN
  3. IRELAND

DRESSAGE-INDIVIDUAL

  1. Ian Cassells/IRL
  2. Rupert Batting/GBR
  3. India Wishart/GBR

  1. David Stumpauer
  2. Fiona Hönigschnabl
  3. Alina Vojacek

DRESSAGE-TEAM

  1. GREAT BRITAIN
  2. THE NETHERLANDS
  3. IRELAND

  1. AUSTRIA

COMBINED-INDIVIDUAL

  1. India Wishart/GBR
  2. Sophie Hall/GBR
  3. Ian Cassells/IRL

  1. David Stumpauer
  2. Fiona Hönigschnabl
  3. Alina Vojacek

COMBINED-TEAM

  1. GREAT BRITAIN
  2. IRELAND
  3. THE NETHERLANDS
  4. AUSTRIA