NÖ Cup-Finale 2018 in Margarethen am Moos!

Der NÖ Cup im Voltigieren ist weitaus mehr, als einfach nur eine Kombi-Wertung mehrerer Turniere. Hier entscheidet sich, welche Akrobaten für NÖ auf der BLMM, einem der heißesten nationalen Wettkämpfe im Turnierkalender, an den Start gehen dürfen. Dementsprechend gespannt war man auf die Endergebnisse bei der 3. und letzten Station von 18.–20.5. in Margarethen am Moos.


Katharina Luschin dominierte den S Cup. © Andrea Fuchshumer

Leonie Poljc vom URC Wildegg hatte auf allen 3 Cupturnieren je einen Sieg davongetragen und war somit auch eine klare Sieger in der Einzel A Wertung des NÖ Cups. Rang 2 ging an Chiara Trost/UVT Eligius und auf dem 3. Platz stand Celina Trost/VG St. Sebastian.

Die Einzel L Gesamtwertung dominierte mit Larissa Haidinger eine Voltigierin der VG Club 43. Platz 2 ging an Clara Hotop/VG Breitenfurt und Rang 3 für Lena Frömcke/VG Club 43.

Ebenfalls von der VG Club 43 kam die Siegerin in der Einzel L Wertung: Jana Matuschka. Auf Rang 2 stand Katrin Herget/VG St. Sebastian, Rang 3 ging an Tina Fürhacker/UVT Eligius.

In der Einzel S Junioren Wertung siegte Nicole Brabetz von der VG Club 43. Die übrigen Podestplätze teilten sich die Geschwister Philip und Marie-Christine Clement vom VTZ Aequitas. Senioren Wertung gewann Katharina Luschin vom URC Wildegg vor ihrer Teamkollegin Lisa Wild. Rang 3 ging an Isabel Fiala/RV Weigelsdorf.

Bestes PDD: Thiel und Csandl. © Andrea Fuchshumer

Die Pas de deux Wertung ging an das EM-Team vom UVT Eligius. Theresa Thiel und Stefan Csandl turnten auf Crossino unter der Leitung von Longenführerin Karin Böhmer zum Sieg. Rang 2 gab es für das Pas de Deux Wildegg bestehend aus Kathrin Humann und Jelena Moser, sowie Lennox lonigert von Maria Lehrmann.

Für die Gastgeberfamilien Reither und Schellenbauer war es eine Premiere: „Es war unser erstes Voltigierturnier und wir freuen uns, dass es gleich so gut angenommen wurde.“

Top Niederösterreicher in Salzburg!

Bei den diesjährigen Amadeus Horse Indoors im Messezentrum Salzburg, die traditionell das Ende der internationalen Saison in Österreich einläuten, waren zahlreiche NiederösterreicherInnen in den unterschiedlichsten Sparten am Start. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, freuen wir uns über einige Topleistungen berichten zu können!


Charlotte Dobretsberger und Vally K in Action! © im|press|ions – Daniel Kaiser

Schnelle Staatsmeisterin

Für Charlotte Dobretsberger war es eine richtig gute Saison. Umso mehr, freute sie sich darüber das Jahr noch einmal mit einem großen Erfolg zu beenden: „Heuer hat es einfach funktioniert. Letztes Jahr war ich noch Drittplatzierte und deshalb war mein Plan von Beginn an Gas zu geben.“ Hohes Tempo und viel Mut brachten ihr und ihrer 8-jährigen Hannoveraner-Stute Vally K schließlich den Sieg im Stall Römerhof Indoors Cup, der einzigen Hallen-Vielseitigkeit der Welt, die über 3 Plätze in 2 Hallen führt!

Lisa Wild (URC Wildegg) holte Rang 2 im Weltcup. © im|press|ions – Daniel Kaiser

Weltcup-Turnen

Im Rahmen des internationalen Voltigierturniers bei den diesjährigen Amadeus Horse Indoors konnten sich auch die blau-gelben TurnerInnen hervorragend positionieren: Lisa Wild  turnte im Weltcup der Einzel Damen auf den hervorragenden 2. Gesamtrang, Dominik Eder wurde bei den Herren Fünfter. Auch außerhalb des Weltcups feierten die NiederösterreicherInnen Top-Erfolge:  Junioren-Weltmeisterin Nicole Brabec wurde nach langer Führung 2. im CVIJ2* Einzel Damen, Sarah Nagl holte Rang 3.  Im Junioren 1* Turnier ging der Sieg mit Clara Hotop ebenfalls an eine Niederösterreicherin.

Internationales Springturnier

Traditionell hat der Springsport das Programm der Horse Indoors 2017 mit vielen Prüfungen unterschiedlichster Höhen und Klassifizierungen (von CSN-A bis CSI4*) dominiert. In den zahlreichen Springprüfungen waren viele ReiterInnen aus Niederösterreich am Start und konnten auch mit tollen Platzierungen aufwarten.

Alle Start- und Ergebnislisten finde Sie HIER!

Alle Bilder © im|press|ions – Daniel Kaiser

NÖ Landesmeisterschaften Voltigieren

Die VG Club 43 holte sich den Heimsieg bei der Junioren LM! © Andrea Fuchshumer

Von 21. bis 22. 10. fanden in Wien-Donaustadt, dem Sitz der Voltigiergruppe Club 43, die Landesmeisterschaften 2017 statt. Nach den Erfolgen bei Welt-, Europa- und Staatsmeisterschaften der vergangenen Saison, war es für die blau-gelben AkrobatInnen eine Gelegenheit noch einmal zu Höchstform aufzufahren. Auch wenn man sagt, dass Heimwettkämpfe gegen die eigenen Leute oft am schwierigsten sind, war es dennoch in den meisten Klassen ein Favoritenrennen.


Die Schärpe in der allgemeinen Klasse des Gruppenvoltigierens ging an die Union Voltigiergruppe Wildegg, die ja schon bei der EM eine Bronzemedaille holte. Auch im Junioren Gruppenvoltigieren ging an der Titel an Championatsmedaillenträger: Nach dem hervorragenden 2. Platz bei der WM krönte das junge Team des Club 43 die Saison 2017 mit dem Landesmeistertitel.

An Nicole Brabec führte heuer kein Weg vorbei. © Andrea Fuchshumer

Bei den Junioren Einzelvoltigierern siegte Club 43 Weltmeisterin Nicole Brabec auf Royal Salut überlegen in der Damenwertung, bei den Herren holte sich Philipp Clement vom VTZ Aequitas den Titel am Rücken von Dacia. In der allgemeinen Klasse der Einzel Herren ging der Titel an Dominik Eder vom UVT Eligius auf Pipetto. In der Damenwertung siegte Club 43 Amazone Alina Barosch auf Dustin von Lohe.

Frisch gemischt wurden die Karten in der Landesmeisterschaft der Pas de Deux: Die EM-Vierten Theresa Thiel und Stefan Csandl vom UVT Eligius gingen dieses Mal nicht an den Start. Die Gelegenheit nutzten dafür ihre jungen Vereinskolleginnen Simone Bauer und Tamara Fürhacker: Auf Crossino turnten sie zum Sieg!

Das Team Bauer/Fürhacker nutzte die Chance zum Pas de deux Titel. © Andrea Fuchshumer

Alle Ergebnisse finden Sie hier: NÖLM Voltigieren 2017

ÖSTM Gold für NÖ Voltigierer!

Von 22. bis 24. September fanden am Aufhof in Fernitz die ÖSTM und ÖM Voltigieren 2017 statt. Niederösterreichs Akrobaten waren nach den Erfolgen bei WM und EM  noch nicht müde und brillierten hier in allen Klassen!


Katharina Luschin brillierte in der Steiermark und holte den Staatsmeistertitel. © horsesportsphoto.eu

Hier die wichtigsten Erfolge der blau-gelben Voltis:

ÖSTM Einzel Damen

  • Katharina Luschin – Ramazotti – URC Wildegg: Rang 1
  • Alina Barosch – Dustin von Lohe – Club 43: Rang 2

ÖSTM Pas De Deux

  • Theresa Thiel & Stefan Csandl – Crossino – UVT Eligius: Rang 1

ÖSTM Gruppe

  • URC Wildegg: Rang 1
  • UVT Eligius: Rang 2

ÖM Einzel Herren

  • Dominik Eder – Pipetto – UVT Eligius: Rang 1

ÖM Einzel Damen Junioren

  • Nicole Brabec – Royal Salut – Club 43: Rang 1

ÖM Einzel Herren Junioren

  • Philipp Clement – Dacia – VTZ Aequitas: Rang 2

ÖM Gruppe Junioren

  • VG Club 43: Rang 2

 

Voltigierchampionat in Niederösterreich

Nach den Rekorderfolgen der letzten Heim-EM im Voltigieren lagen die Erwartungen sowohl sportlich als auch organisatorisch sehr hoch. Etwa 120 Pferde und mehrere tausende Zuschauer später blicken die Veranstalter auf eine gelungene Veranstaltung zurück, von der im internationalen Voltigiersport  wohl noch länger die Rede sein wird. Was aber noch wichtiger ist: Die sportliche Bilanz stimmt, auch für Nieerösterreich.


Von 2. bis 6 August zog die internationale Elite der Voltigierszene ins Magna Racino nach Ebreichsdorf zu den Weltmeisterschaften der Junioren und Europameisterschaften der Senioren. Aus 21 Nationen kamen die Equipen um gegeneinander anzutreten.

Nicole Brabec turnte auf dem 20-jährigen Royal Salut an die Weltspitze. © Andrea Fuchshumer

Die Medaillenentscheidungen der Junioren WM fielen bereits am Samstag: Die Niederösterreicherin Nicole Brabec von der VG Club 43 übernahm schon in der ersten Runde (Ein Durchgang Pflicht und einer Kür) die Führung. Der rot-weiß-rote Fanclub hielt den Atem an, als die 17-jährige als letzte im Finale in den Zirkel lief. Mit einer sauberen Kür krönte sie sich auf Royal Salut unter der Leitung von Manuela Barosch zur Weltmeisterin. Ihre Teamkollegin Lena Birkenau wurde 4.

Darwin trug das Juniorenteam zur Silbermedaille. © Andrea Fuchshumer

Für Nicole Brabetz und Lena Birkenau war der Tag allerdings noch nicht zu Ende, denn es stand außerdem das Finale der Juniorengruppen auf dem Programm. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Christine Wagenlechner, Flora Aberham, Sarah Kopp und Verena Brabec turnten sie auf Darwin an der Longe von Karen Asmera auf den zweiten Gesamtrang. Der Sieg ging an das Team aus Deutschland, für das (N-)Ö-Juniorenteam war es dennoch ein hervorragender Erfolg. Schließlich war es erst der vierte Start in dieser Konstellation.

Sonntags ging es dann in die Finali der Europameisterschaft der Senioren. Das NÖ- Pas-de-Deux Theresa Thiel und Stefan Csandl lag nach der ersten Runde vielversprechend unter den ersten Drei. Im Finale hatten die beiden dann Pech, einige kleine Unsauberkeiten und landeten auf Platz 4.

Mit der Gustav Klimt Kür schaffte es das Seniorenteam aus NÖ auf Rang 3. © Barny Thierolf

Große Hoffnungen lasteten auch auf der Seniorengruppe aus Wildegg (NÖ) die bereits zwei WM Bronze- und eine EM-Silbermedaille nach Österreich holen konnte. Die Kür mit dem Thema Gustav Klimt machte Eindruck, bescherte dem Team schließlich eine Bronzemedaille.

Christian Kermer von der Voltigiergruppe Breitenfurt freute sich in seiner Funktion als Veranstalter natürlich besonders über die Tatsache, dass der Event seit Wochen ausverkauft war und die Stimmung in der Halle einzigartig. „Jeder Voltigierer wurde mit tosendem Applaus hinein- und wieder hinaus begleitet, die Halle hat regelrecht gebebt, das gibt es sonst im Pferdesport nur sehr selten. Als Voltigierreferent von Niederösterreich fällt mein Resümee natürlich absolut positiv aus mit einer Gold- und einer Silbermedaille bei den Junioren und einer Bronzemedaille für ein Team aus Niederösterreich bei den Senioren. Mein Dank gilt ganz besonders dem Sportministerium, dem Sportland Niederösterreich und dem Österreichischen Pferdesportverband, die mit ihrer Unterstützung die Austragung dieses einzigartigen Sportevents in Niederösterreich erst ermöglicht haben.“

NÖ auf Goldkurs bei Voltigier- EM/WM!

Österreichs Junioren Damen auf Medaillenkurs

Zum zweiten Mal finden heuer Weltmeisterschaften der Junioren im Voltigieren statt. Die Premiere gab es 2015 in Ermelo, seither finden die Europameisterschaften abwechselnd im Zweijahresrythmus statt, alerternierend mit den Senioren. Tag 01 beim Heim Championat in Ebreichsdorf (NÖ) begann heute (Mittwoch, 02.08.) begann mit der ersten Pflicht der Junioren Herren und Damen. Auf dem Weg zu einer WM Medaille gilt es zwei Teilbewerbe zu absolvieren, wobei jeder Teilbewerb aus einem Pflicht- und einem Kürdurchgang besteht.

Bei den Junior Herren liegt der amtierende Weltmeister Juan Martin Clavijo aus Kolumbien in Führung vor Italiens Giovanni Bertolaso und Philipp Stippel aus Deutschland. Österreichs Junioren Philip Clement (NÖ), Georg Gabl (T) und Florian Grill (NÖ) liegen auf den Rängen acht, elf und 14 und haben damit sehr gute Chancen den zweiten Teilbewerb der besten 15 zu erreichen.

Nicole Brabec (NÖ) in der Pflicht. © Barny Thierolf

Bei den Junioren Damen liegen die drei Niederösterreicherinnen voll auf Medaillenkurs: Nicole Brabec (NÖ) führt nach der ersten Pflicht vor Franziska Peitzmeier aus Deutschland und ihrer Teamkollegen Lena Birkenau (NÖ). Championatsneuling Marie-Christine Clement liegt auf dem guten zehnten Platz.

„Die Leistungen der Junioren heute waren sehr erfreulich. Bei den Damen liegen wir wie erhofft auf Medaillenkurs und belegen derzeit die Plätze eins und drei und zehn, aber auch die drei jungen Herren liegen bei ihrer ersten WM in den Top 15 und halten den Kurs auf die zweite Runde der besten 15.“

Deutschland und Schweiz dominieren bei den Senioren – alle Österreicher in den Top 15

Nach den Junioren Pflichten waren an Tag 01 in Ebreichsdorf die ersten Pflichten im Rahmen der Senioren Europameisterschaft an der Reihe. Erwartungsgemäß liegen sowohl die deutschen Damen als auch Herren auf den Top Rängen. Bei den Damen konnte gleich vier Ahleten eine Note über 8 erturnen. Nadja Büttiker (SUI) führt derzeit vor Sarah Kay (GER und ihrer Teamkollegin Kristina Boe. Anna Cavallaro schaffte auch ein Wertnote über 8 und liegt damit knapp vor der besten Österreicherin Katharina Luschin (5.). Lisa Wild (NÖ) rangiert derzeit auf Platz neun und Alina Barosch (NÖ) liegt ebenfalls noch in den Top 15.

„Wir sind mit der internationalen Konkurrenz auf Augenhöhe. Alle unser Athleten konnten ihre Leistung abrufen. Bei den Herren führen erwartungsgemäß die sehr starken Deutschen und bei den Damen liegen Schweiz, Deutschland und Frankreich vor uns – auch das hatten wir auf dem Schirm. Die 2. Runde der besten 15 können all unsere Athleten erreichen.“ resümiert Bundesreferent und Equipechef Manfred Rebel nach den ersten Senioren Einzelpflichten durchaus zufrieden.

Bei den Herren gibt es eine verdiente Doppelführung für Deutschland durch Thomas Brüsewitz und Erik Oese. Auf Platz drei liegt der Schweizer Lukas Heppler. Bei den Senioren Herren konnte Österreich das erlaubte Kontingent von drei Sportlern nicht voll ausschöpfen und hat nur zwei Athleten am Start: Ramin Rahimi liegt mit einer Pflichtnote von 7,712 auf Platz sechs und Dominik Eder nach einem Fehler in der Schere auf Rang elf.

 

 

NÖ gibt BLMM-Titel an Tirol ab!

Im Rahmen der zweiten Sichtung am Reuhof fand auch die Bundesländermannschaftsmeisterschaft der Voltigierer statt. Heuer musste das eher erfolgsverwöhnte Team NÖ (in den vergangenen 19 Jahren ging der Titel 16 mal an NÖ) allerdings auf den zweiten Platz weichen.

Am Ende reichte es nicht für den Sieg. Tirol holte sich Platz eins, das Team um NOEPS-Referent Christian Kermer wurde zweiter, Platz 3 ging an die Steiermark.

Das war das Team NÖ:

  • Chiara Perger A
  • Tabea Wess A
  • Susanne Wessely L
  • Sarah Silberer L
  • Annabel Schlander M
  • Anna Weidenauer M
  • Nicole Brabec S Junior
  • Isabel Fialal S Senior

EILMELDUNG: Diese NÖ Voltis starten bei der Heim-WM

Von 23. bis 25. Juni erfolgte am Reuhof in Niederösterreich die BLMM der Voltigierer, die gleichzeitig die zweite Sichtung für die diesjährige Welt- und Europameisterschaft von 2. bis 6. August im Magna Racino darstellte. In diesen Augenblicken verkündete Bundesreferent Manfred Rebel die Equipe für das Heimchampionat:


„Wer in Niederösterreich an die Spitze turnt, der schafft das auch im internationalen Vergleich.“ Das sagt eine alte Voltigierweisheit – dementsprechend blau-gelb ist auch die diesjährige Equipe gefärbt.

5 von 6 Junioren-Einzelvoltigierer kommen heuer aus NÖ: Bei den Damen werden Nicole Brabec, Lena Birkenau und Marie Christine Clement an den Start gehen, bei den Herren setzt man heuer auf Philipp Clement und Florian Grill. Unterstützt werden sie von dem Tiroler Georg Gabl.

Während die Pas-de-deux der Junioren heuer beide aus der Steiermark entsendet werden, darf im Gruppenvoltigieren einmal mehr der Club 43 in den WM-Zirkel.

Ramin Rahimi überzeugte die Jury bei der BLMM und darf Österreich bei der Senioren-EM vertreten! © NOEPS

Bei der Europameisterschaft der Senioren werden alle Einzelvoltigierer von NÖ Vereinen entsandt: Ramin Rahimi und Dominik Eder stellen die große Hoffnung in der Herrenklasse dar, bei den Damen gehen Katharina Luschin, Lisa Wild und Alina Barosch an den Start.

Die Senioren Pas-de-deux bestehen auch heuer aus Stefan Csandl und Theresa Thiel – ebenfalls NÖ – und Lukas Wacha mit Jasmin Lindner (T). Im Gruppenvoltigieren, sozusagen der große Preis des Voltigiersports, darf die NÖ Erfolgsgruppe vom RC Wildegg um EM-Gold kämpfen!

 

CVIO: So schlugen sich NÖ’s Voltis in Ebreichsdorf!


Wenn  die Halle des Magna Racino Pferdesportparks von der Musik in Discolautstärke bebt, Jugendliche in engen Anzügen durch die Haarspray-belastete Luft segeln und die Pferde aufgrund ihrer Größe eher an Dinosaurier erinnern, dann kann es nur eines heißen: Die Voltigierer haben wieder die Herrschaft über die Anlage in Ebreichsdorf übernommen. Zuletzt passiert von 24. bis 28. Mai im Rahmen des CVIO Ebreichsdorf 2017 mit Nationenpreis und 1. Sichtung für die Welt- und Europameisterschaft. Das die niederösterreichischen PferderückenakrobatInnen im internationalen Vergleich mithalten können ist kein Geheimnis:

Ramin Rahimi verwies seine deutschen Konkurrenten auf die Ränge. © Michael Graf

Während die Damen des 3* Einzelvoltigierens sich höflich-gastfreundlich zurück hielten, lieferten sich die Herren einen Schlagabtausch der mit einem niederösterreichischen Topergebniss endete: Ramin Rahimi (VG Club 43) verwies die beiden deutschen Konkurrenten Erik Oese und Julian Wilfling auf die Ränge 2 und 3.

Bei den Pas-de-deux lag das blau-gelbe Duo Theresa Thiel und Stefan Csandl (Titelbild) nach der ersten Runde auf Platz 2 hinter dem führenden Paar aus Italien. Im Finale zeigten die beiden noch einmal eine Vorstellung in noch nie da gewesener Präzision und Detailverliebtheit. Dennoch wurden sie von dem Tiroler Rekordduo Lindner/Wacha, das nach der fast enttäuschend wackligen Vorrunde im Finale wieder zu gewohnter Form auffuhr, auf den dritten Platz verwiesen. Trotzdem ist nach dieser ersten Sichtung mit Thiel und Csandl zu rechnen, die Chemie zwischen dem Duo und ihrem Pferd Crossino scheint heuer erstmals auch nach außen hin zu stimmen.

Der RC Wildegg funktioniert – als Team und als Label. © Michael Graf

Den Top Erfolg des Finaltages holte die UVG Wildegg, die im 3* Gruppenvoltigieren einen Start-Ziel-Sieg erreichte. Dass die Attitude der Gruppe eine alt-bekannte blieb schien frei nach dem Motto „Never change a winning team“ weder Richter noch Publikum zu stören: Die Halle bebte als die Niederösterreicher ihren Finalauftritt mit einer Topmarke von 8,574 Punkten beendete und damit ihren Erfolg besiegelten. Die Marke Wildegg scheint also auch in der Saison 2017 international zu funktionieren – die blau-gelben Medaillenhoffnungen für die Welt- und Europameisterschaft beginnen sich also zu manifestieren.

Im Nationenpreis holte Österreich mit blau-gelber Unterstützung den 2. Rang hinter Italien und vor Deutschland.

Als nächste Hürde am Weg zum Edelgold steht die 2. Sichtung im Rahmen der BLMM von 23. bis 25. Juni, die aufgrund baulicher Veränderungen beim ursprünglichen Austragungsort in den Reuhof verlegt wurde.

Dia-Show: Tag 2 des CVIO Ebreichsdorf 2017