Das war die NOEPS-Sportlerehrung 2017!

Working Equitation Saisonabschluss in Tulln!

Auch die Kleinsten bezwangen den berühmten Working-Equitation-Stier! © Privat

Von 14. bis 15.10. fand der Turnierabschluß 2017 in Working Equitation in Tulln um die Goldene Rose der Stadt Tulln und die NÖ Landesmeisterschaft statt !

Christiane Stift, die das Turnier organisierte, freute sich über viele Starter- besonders über viel Jugend und 3 Gäste aus Deutschland!

Sandra Migl trat nicht nur als Richterin in Aktion, sondern sorgte auch für einen perfekten Ablauf, überwachte die Meldestelle und zeichnete einen anspruchsvollen Trail-Parcours!

Die Richterin aus Deutschland, Nicole Kramer, verteilte sehr zum Wohlwollen der Starter die Punkte gerecht und fair – von Lizenzfrei bis Klasse S!

Daphne Lorenz sicherte sich den LM Titel und die goldene Rose, überreicht von Christiane Stift. © Privat

Die Bronzene Rose ging an die Tullnerin Magdalena Rohrer (Liz.frei), die Silberne an die Deutsche Birgit Ohnesorg (L) und die Goldene an Daphne Lorenz (S) auf Don aus Klosterneuburg!

Sie wurde außerdem NÖ Landesmeisterin, der 2. Platz ging an Claudia Trümmel auf Ulisses !

Nennschluss für die NÖ LM Working Equitation!

Am 29.9. ist Nennschluss für die NÖ Landesmeisterschaften Working Equitation sowie das Derby um die goldenen Rose der Stadt Tulln! Das das Turnier von 14.–15.10. stattfindet, vergessen Sie bitte nicht eine Wahlkarte zu beantragen.

Internationales WE-Turnier in Niederösterreich!

Das mit 54 Reitern aus 8 Nationen besetzte Working Equitation Turnier von 25. bis 27. 8.b am Zuckermantelhof war somit das größte bisher in Österreich ausgetragene Event. Es waren Reiter aus Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Schweden, Niederlande, Schweiz, England und natürlich Österreich angereist.

Die ausgetragenen Bewerbe von der Fürzügelklasse bis zur Masterklasse waren sehr gut besetzt, insgesamt 14 Masters zeigten Working Equitation aus höchstem Niveau.


Daphne Lorenz und Don SF waren das beste blau-gelbe Paar in der Masterklasse. © Walter Wurdack

Blau-gelbe Amazonen in der Masterklasse

Während der Sieg in der internationalen Masterklasse hoch erfreulich an die Österreicherin Martina Weteschnik (W) ging, konnten auch zwei Niederösterreicherinnen in dieser schwersten Prüfung des Turnieres punkten: Für beide Damen war es das Debüt in der internationalen Masterklasse. Daphne Lorenz mit Don SF hatte ja schon im Frühjahr die Saison erfolgreich in Bayern gestartet (wir berichteten). Am Zuckermantelhof konnte sie sich nach Dressur, Trail und Speedtrail auf dem 10. Platz behaupten. Claudia Trümmel und Ulisses beendeten das Turnier auf Rang 13.
Die drei internationalen Richter Charlotta Ingvarsdotter (Schweden), Nicola Danner (Deutschland) und Marion Pimentel (Portugal) hatten jedoch auch die kleineren Klassen zu richten und waren vom österreichischen Working-Nachwuchs begeistert. Besonders die Führzügelklasse, begleitet von den Reitern der Masterklasse, hatte es den Zuschauern angetan da die Kinder im Alter von 4 – 7 Jahren alle Aufgaben fehlerfrei absolvieren konnten.
Heinz Eicher, Pächter des Zuckermantelhofes, war von den internationalen Ritten begeistert und hat bei der Siegerehrung bereits die Zusage für weitere Working Equitation Events auf der großflächigen und mit 2 Reithallen ausgestatteten Anlage gegeben.

NÖ Amazone mischte Turnier in Bayern auf!


Daphne und Don: Das doppelte D konnte in der M brillieren! © Walter Wurdack

Im Rahmen der Messe “Pferd International” fand von 25.-28. Mai 2017 ein internationales Working Equitation Turnier in den Klassen M und S statt. Österreich war mit 2 Amazonen vertreten, die Niederösterreicherin Daphne Lorenz erritt sich mit “Don” bei ihrem ersten Start auf der großen Bühne den 3. Platz in der Gesamtwertung der Klasse M.

Mit einer souveränen Dressur, einem beherzten Trail und einer Wertnote von 65,29% sowie einem rasanten Speedtrail konnte sich die NÖ Amazone gegen 13 Reiter aus 5 Nationen durchsetzen. Im Gegensatz zur Master Klasse erfolgt die Zügelführung in der Klasse M beidhändig, absoluter Gehorsam und viel Durchlässigkeit bilden jedoch die Basis für diese Pferdesportdisziplin.
Das vom WED (Working Equitation Deutschland) organisierte Event fand nicht nur bei Kaiserwetter und toller Stimmung statt – es war auch gleichzeitig die Generalprobe für die nächste Working Equitation Weltmeisterschaft die nächstes Jahr ebenfalls im Rahmen der Messe in München stattfinden wird.
Wer die immer beliebter werdende Pferdesportdisziplin hautnah erleben möchte, hat die Möglichkeit beim WE Turnier von 25.-27. August am Zuckermantelhof live dabei zu sein.
Die österreichische Working Equitation Community freut sich auf viele Besucher, neben der Master Klasse werden Starter in der Führzügelklasse sowie den Klassen Lizenzfrei, A, L und M erwartet.

¡Olé! Working Weltmeister in Tulln


Working Equitation Referentin Christiane Stift, Weltmeister Pedro Torres und Reiterin Doris Marquet.
© Christiane Stift

Der Portugiese Pedro Torres ist mittlerweile auch außerhalb der Working Equitation Szene ein Begriff als Künstler in der Ausbildung von Pferden. Sein Wissen gab der Welt- und Europameister von 20. bis 21. Mai in Tulln an einige interessierte ReiterInnen aus Österreich weiter. Besondere Pferde, ehrgeizige Reiter und talentierte Interessierte genossen den Sport und Pedro Torres entpuppte sich auch als Weltmeister in Motivation.

Iberischer Flair in Niederösterreich


Bei strahlendem Wetter fand am Wochenende das erste große Working Equitation Turnier am Zuckermantelhof , mit hoher deutscher Beteiligung, statt!

Das niederösterreichische Working Equitation Team am Zuckermantelhof. © Christiane Stift

Die Reiter der Führzügelklasse, dem Showbewerb, den Einsteigern bis zur S-Klasse zeigten mit ihren unterschiedlichsten Pferden tolle Leistungen! Während der Sieg in der Klasse S an eine Wiener Reiterin ging, konnten die niederösterreichischen Teilnehmer in den Bewerben durchaus überzeugen.

Fotoalbum NOEPS-Sportlerehrung 2016