Das Finale der Schulpferdetrophy 2017!

Mühlbachhof siegessicher! © Privat

Finale im Nobertinum/ Tullnerbach an einem strahlenden Oktobertag. Der perfekte Ort für die Austragung des Finales – es gibt ausreichend Fixboxen für die mitgebrachten Schulpferde, es gibt nicht nur einen riesigen Sandplatz, auf den viele Teams zum letzten Mal vor dem großen Auftritt ihre Quadrille gleichzeitig üben können und eine Reithalle in XXL, in der sich Pacours und Springabreiteplatz zugleich ausgehen sondern es gibt auch viele tolle Schulpferde, sodass jene Teams, die nicht mit eigenen Schulpferdenden anreisen, wirklich gute Schulpferde für das Finale bekommen. So gewann z.B. die Pferdewelt Reichenau mit Tullnerbach Schulpferden die Tageswertung im dressurbetonten Finale 4er Team. Aufgrund der mitgenommenen Punkte war der Shetty Farm der Finalsieg im 4er Team dressurbetont nicht zu nehmen. Platz 2 ging an das junge Team des RV Cavallino und Platz 3 an die Pferdewelt Reichenau, die durch den Tagessieg noch das Königmairgut vom Platz 3 verdrängte. Im 2er Team gab es im Finale keine Überraschung: Althof wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann vor der JRE Wien und der Shetty Farm. Diese 3 Teams teilten sich auch die Pokale in der Einzelwertung gerecht untereinander: Youngsterwertung Sieg durch Lisa Luxbacher für den Althof vor Laura Schmidt und Anna Granner (beide RV Cavallino). In der Einzelwertung ging der Sieg an  Corinna Moritz (Shetty Farm) vor Julia Königshofer (Althof) und Charly Whily (Shetty Farm). Insgesamt waren in diesem Jahr alle Küren sehr einfallsreich und die Musik war bei jeder einzelnen Kür toll. Die Richterinnen Petra Choc und Renate Brosig versuchten die Wertnoten einer Kür (technische Note und künstlerische Note) den vielen mtgereisten Zusehern gut zu erklären.

Im springbetonten Finale galt es heuer einen nicht ganz leichten Parcours zu bewältigen, der einzige Sturz des Tages ereignete sich aber schon beim Probesprung. Der Tagessieger in der 2er Wertung war zwar der Althof aufgrund der höheren mitgenommenen Punkte ging der Finalsieg sowohl in 2er Wertung als auch im 4er Team an den Mühlbachhof. Althof musste sich in beiden Wertung mit Rang 2 „begnügen“. Platz 3 im 2er Team ging an die JRE Wien. Auch im 4er Team wäre es für die JRE Wien beinahe Rang 3 geworden aufgrund des Punktegleichstandes mit Eichbüchl, die im Final besser abgeschnitten haben, ging Platz 3 an den RC Eichbüchl.  Auch in den Einzelwertungen führte kein Weg anmMülbachhof vorbei: Sieg durch Jasmin Kobold in der Youngsterwertung, Platz 3 an Mara Bauer und Sieg in der Einzelwertung durch Laura Groschedl vor Nina Baswald. Einen tollen 3.Platz erritt Magdalena Kaindl vom Königmairgut und Platz 2 in der Youngsterwertung ging an Moana Pölz vom Althof.

Besonders freute die Organisatorin, dass heuer 64 Teilnehmer beim Finale aus Wien (JRE Wien, RV Cavallino), NÖ (Reitstall Bendl, RV Kampichler, RC Eichbüchl, Pferdewelt Reichenau, Mühlbachhof), Burgenland (Althof), der Steiermark (Olachgut) und aus OÖ (Königmairgut) am Start waren – davon 63 junge Damen und ein Bursch sowie 9 Nachwuchsreiterinnen in Führzügelklasse und First Ridden. Die Ergebnisse in der Theorie und beim Vormustern waren größtenteils sehr gut, sodass man stolz sagen kann, die Teilnehmerinnen sind auf einem guten Weg , einige werden wohl bald die Lizenz machen und in den richtigen Turniersport einsteigen… Auch durch die coolen Jacken mit der Aufschrift Finale mittels Straßsteinen, die alle als Erinnerung bekamen, wird dieses Finale vielen in guter Erinnerung bleiben. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch EQUIVA, für das großzügige Sponsoring.