Fahrkurs im Haus der Pferde in Langschwarza


Der Reit- und Fahrverein Oberes Waldviertel veranstaltete von 27. bis 28. Mai im Haus der Pferde in Langschwarza einen Fahrkurs mit Christian Schlögelhofer. Besonders hervor stach die Tandemfahrt von Ing. Helmut Prulamp mit den Pferden Black Beauty und Casanova. Beifahrer waren Ingeborg und Doris Prulamp.

12. Integratives Reit- und Voltigierturnier des Verein Happiness

Am 10.6.2017 wurde das jährliche Integrative Reit- und Voltigierturnier des Verein Happiness nach den Regeln von Special Olympics am Zuckermantelhof/Schönkirchen in Niederösterreich unter der Leitung von Frau Dir. Andrea Bossler ausgetragen.

Dieses Mal hatten sich sagenhafte 132 Kinder und junge Erwachsene aus Niederösterreich, Wien, Kärnten und Steiermark für diesen großen Wettkampf gemeldet.

Die ReiterInnen zeigten ihr Können. © privat

Das Turnier startete aufgrund der vielen Nennungen bereits um 8 Uhr 30 mit geführten/freien Reitbewerben. Im Geschicklichkeitsparcours hatten die Teilnehmer verschiedene Hindernisse zu bewältigen. Im Anschluss folgten frei gerittene Dressuraufgaben. Zum Glück waren alle ReiterInnen und ihre Pferde sehr gut auf die Prüfung vorbereitet und meisterten diese vorbildlich.

Im Anschluss zeigten die fortgeschrittenen Voltigier-AthletInnen bei den Einzelbewerben-Pflicht und Kür auf dem Pferd, und Einzel-freie Tempowahl ihr Können. Danach folgte der 2Phasen Bewerb, welcher sich in die Pflicht auf dem Pferd und die Kür auf der Tonne unterteilte. Zu guter Letzt zeigten die Kleinsten, viele das erste Mal am Start, in einem Spiel&Spaß Bewerb Ihr Können.

Ein großer Moment war die Siegerehrung mit vielen strahlenden Gescihtern!

Full House! © privat

Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren und die vielen, fleißigen Helfer im Hintergrund ohne die, dieses großartige Fest nicht möglich gewesen wäre! Wir blicken auf ein gelungenes Fest voller Freude, Wertschätzung und Respekt zurück und sind schon gespannt auf nächstes Jahr.

Text: Katja Kroboth

65 Jahre Reitverein Wiener Neustadt!


Der Reitverein Wiener Neustadt (WNR) lud am 10. Juni aus gleich zwei Anlässen ein: Einerseits wurde gemeinsam auf 65 Jahre Vereinsgeschichte zurück geblickt, andererseits hatten Interessierte beim Tag der offenen Stalltür die Möglichkeit den Reitverein in Wiener Neustadt kennenzulernen. Die Boxen der Pferde wurden zu Ausstellungsräumen umfunktioniert. So gab es beispielsweise ein Kino mit Filmen über den Verein. Zudem wurde in den Boxen die Vereinsarbeit – Veranstaltungen, Kindergeburtstage, Reitunterricht, Voltigieren, Sanierungsarbeiten im Verein, etc. – und die Geschichte des WNR präsentiert. Die Besucher konnten dabei auch einiges über Pferde lernen, beispielsweise ihr Verhalten. Bei der WNR-Ausstellung gab es auch einiges zum Angreifen: Futter, Sattel oder Zaumzeug.

Burgkommandant Karl Pronhagl, Klubobmann der ÖVP Wr. Neustadt Philipp Gruber, Grüne-Nationalrätin Tanja Windbüchler-Souschill, Pia Seiser, Liv Nemetz auf Rosi, Hannah Brandstätter, Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger und Vereinsobfrau Verena Zach – Foto: WNR/Sara Brandstätter

Im Rahmen des Festakts zeigten die Voltigiergruppe und eine Reitgruppe ihr Können und es wurden die Prüfungskandidatinnen und –kandidaten des vergangenen Jahres geehrt. Dabei stellte der WNR einen neuen Rekord auf. Etwa 100 Reiterinnen und Reiter absolvierten im vergangenen Jahr Prüfungen im WNR. Zudem wurde Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger zum Ehrenmitglied des Wiener Neustädter Reitvereins ernannt. Schneeberger fühlte sich bei seinem Besuch im WNR in die Vergangenheit zurück versetzt, wie er bei seiner Ansprache sagte, denn früher ist er selbst im Reitverein geritten.

Hinterhofer holt Prestige Sattel in Amateurtrophy!


Die Anlage unter der Leitung von Martina Wenzel in Hollabrunn empfing von 17. – 18. Juni Aktive, Sponsoren und Funktionäre nicht nur mit offenen Armen und Traumwetter, sondern bot neben zwei gut dotierten NOEPS-Landescups auch weitere Highlights wie ein einladendes Buffet, eine Cocktailbar mit eigens aufgeschüttetem Sandstrand und Liegestühlen mit Blick auf das Geschehen.

Arzu Fatura von FTR war wieder mit einem Verkaufsstand vertreten und betreute natürlich die Station des Risikospringcups am Samstag. Marlene Huber mit Celeste MHN vom Reitverein am Prunnehof holte sich in dieser Station die 150 € Preisgeld vor Andreas Grögl und Sophie Dworzak.

Mit vollem Einsatz im Stechen: Miami und Julia Hinterhofer. © NOEPS

Das Highlight dieses Wochenendes war aber die mit 3600 € dotierte Prestige Amateurtrophy, die in einer Qualifikation am Samstag und einem Finale mit Stechen am Sonntag ausgetragen wurde.  42 ReiterInnen starten in die Qualifikation, 25 gingen im Finale mit Stechen an den Start. Am Tisch des Parcourschefs sah man zu Beginn der Prüfung lange Gesichter, der erste fehlerfreie Ritt ließ auf sich warten. Erst Julia Speckmayr mit der ÖWB-Stute G Caprice konnte sich ohne Fehler über den Grundparcours manövrieren – eine Leistung die ihr übrigens im Stechen, so wie einigen KollegInnen, nicht mehr gelang. Am Ende waren es 8 Paare, die um den funkelnagelneuen Prestige-Sattel aus den Händen von Sponsor Günter Keglovits ritten. Der Stechparcours forderte die ReiterInnen vor allem mit langen Linien und einem Sprung, der als Nr. 11 im Grundparcours noch nicht geritten wurde. Gleich als zweite Reiterin kam Miami unter dem Sattel von Julia Hinterhofer vom Reitklub Stössing in die Bahn. Die beiden machten das, was man von Cupsiegern eben erwartet: Sie nahmen der Konkurrenz 2 Sekunden in einer fehlerfreien Runde ab und sicherten sich somit den Sieg. Bei der großen Siegerehrung konnte der Platzsprecher nicht umhin zu erzählen, dass das Siegerpferd ohne der Rettung durch seine Reiterin auf der Schlachtbank gelandet wäre. Die Rührung war Teilnehmern und Funktionären ins Gesicht geschrieben. Prestige-Vertreter und Landescup-Sponsor Günter Keglovits überreichte den Siegersattel an Julia Hinterhofer, für die zweitplatzierte Annika Walter gab es ein Gamaschenset – für ihr Pferd natürlich. Die drittplatzierte Heidemarie Dodes erhielt ein Prestige-Zaumzeug, Dariusz Knysak freute sich über ein original Vorderzeug für Platz 4 und auf dem 5. gab es einen Sattelgurt für Jana Buchmayr.

Auch bei Ehrenrunde noch verdammt schnell: Siegerin J. Hinterhofer. © NOEPS

Bei der Ehrenrunde wurde nochmal richtig Gas gegeben – Manche Zuschauer hatten nach dem nächsten Schluck Kaffee ein leichtes Knirschen zwischen den Zähnen – dann wurde dem Sponsor noch einmal für die kräftige Unterstützung gedankt. Gute Neuigkeiten für alle, die dabei waren oder es verpasst haben: Eine weitere Ausgabe der Prestige-Amateurtrophy für die Saison 2018 ist bereits in Planung!

ACHTUNG! Das Büro ist am 16.6. geschlossen!


Wir wünschen allen PferdesportlerInnen ein erholsames langes Wochenende und sind ab Montag dem 19.6. um 9:00 Uhr wieder für euch da!


 

20 Jahre Reitverein Wurzer im Mostviertel

Am Samstag und Sonntag den 10. und 11. Juni fand im Reitverein Wurzer in Ruprechtshofen die  Feier „20 Jahr Reitverein Wurzer“ statt. Am Samstag Nachmittag fanden Reit- und Fahrvorführungen statt, Abends Livemusik mit Tanz. Sonntags um 11.00 Uhr Pferdesegnung anschl. eine Leistungsschau  des ‚Reitvereines Wurzer mit Reit- und Voltigiervorführungen und  Freiheitsdressur, Um 14.00 Uhr starteten die Gespanne unter der Leitung von Landesfahrlehrer Christian Schlögelhofer zu einer kleinen Ausfahrt ins liebliche Mostviertel.
Eine super organisierte Veranstaltung mit einem motivierten Team um Franz und Sabine Wurzer.

Die erste Sonderprüfung im Reitsportzentrum Pany!

Bei strahlendem Sonnenschein ging die erste Sonderprüfung des Vereins Reitsportzentrum Pany in Buchbach über die Bühne. 13 Reiterinnen traten mit ihren Pferden bei Richter Oberst Friedrich Schuster an, um anschließend den Reiterpass, die Reiternadel oder das Longierabzeichen in Empfang nehmen zu können. Letztendlich konnte die weiße Flagge gehisst werden, alle Prüflinge haben bestanden.

Bianca Kranner, Sabine Hölzl und Denise Granner zeigten am Weg zur Reiternadel ausgezeichnete Leistungen in der Dressur. Sie führten sämtliche von Julia Balog angesagten Bahnfiguren präzise aus. Das Springreiten fand am neu errichteten Geländehindernisparcours statt.

Von Jennifer Pany akribisch in Theorie und Praxis vorbereitet, absolvierten Tabea Uitz, Hannah Altschach, Katharina Gintner, Sabine Köck, Nora und Christine Pistracher, Verena Kainz, Selina Rammel und Lisa Altrichter erfolgreich den Reiterpass. Auch sie sprangen problemlos über die Geländehindernisstrecke und bewiesen so, dass sie ihr Pferd kontrolliert reiten können.
Die Leistung von Isabella Eder und ihrem Schimmel Timo beim Longierabzeichen hob Richter Schuster besonders hervor. Punktgenau wechselte der Wallach die Gangarten und ließ sich auch durch die Zuseher nicht aus der Ruhe bringen.

Oberst Friedrich Schuster und seine Assistentin Larissa Schmelz lobten abschließend nicht nur die gute Organisation, sondern auch das hohe Niveau der Prüflinge. Trainerin Jennifer Pany: „Ich bin stolz auf meine Schüler. Ich sehe den heutigen Tag als Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Sonderprüfung bei Familie Sogl in Zwölfaxing

Schon traditionell veranstaltet der Dressurstall einmal im Jahr eine
Sonderprüfung. Auch diesmal trafen sich Reiter und Reiterinnen um ihr Können zu zeigen. Sehr erfreulich die Tatsache,  dass ebenfalls Klubs aus der
Umgebung diese Gelegenheit nützten.
Die Anforderungen von Reiterpass, Reiternadel und  Dressurlizenz wurden mit Erfolg gezeigt.