Niederösterreichs neue Pferdesamariter

Im März 2017 war die landwirtschaftlich Fachschule Norbertinum Schauplatz des 22. Pferdesamariterkurses – „Ein voller Erfolg“, so Referent Dr. Robert Hofmann.

Der mittlerweile etablierte und beliebt Lehrgang lockte auch heuer wieder zehn Interessierte aus den Bereichen Reiten, Fahren und Reitstallmanagement nach Tullnerbach. Alle TeilnehmerInnen, die meisten davon aus Niederösterreich, konnten den Kurs positiv abschließen.

Außerdem kamen sieben Pferdesamariter hinzu, die das Erste-Hilfe-Modul zur Fortbildung nützten, um ihre Lizenz zu verlängern.

Die erfolgreichen Teilnehmer des 22. Pferdesamariterkurses. © Privat

Die durch die ÖAPO (§§ 700 ff) vorgegebenen und bereits bekannten Ausbildungsziele (Erste Hilfe-Leistung in Notfällen, Prävention, Assistenzleistung für den Tierarzt,Tierschutz etc.) wurden wieder im engen Teamwork theoretisch und praktisch erarbeitet.

Nun ist der Grundstein gelegt, wir gratulieren unseren frisch gebackenen Pferdesamaritern und wünschen ihnen alles gute bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit. Natürlich muss das frisch erworbene Grundwissen in Form von Fort- und Weiterbildungen erweitert und vertieft werden, Möglichkeiten gibt es zur Genüge.

Möchten auch Sie lernen, wie Sie Ihrem Pferd, oder denen Ihrer Freunde im Ernstfall schnell und effektiv helfen können? Der nächste Pferdesamariterlehrgang findet von 10.Juni bis 8. Juli in Maria Rain statt (K).

Blau-gelbe Schimmel in Kladrub gut unterwegs

Update zu später Stunde!


Der Niederösterreicher Andreas Ruschitzka sorgt mit seinem Schimmelvierspänner für Furore in Tschechien.

Im starken Trab über den Kladruber Platz: Andreas Ruschitzka (NÖ)! © Sarah Luise Kermer

Am internationalen Drei-Sterne-Turnier im Gestüt Kladrub fand heute der erste Teilbewerb, die Dressur, statt. Andreas Ruschitzka konnte mit seinen vier Lipizzanern Cavalla, Concordia, Generale Extracta und Generalissimus Colyria überzeugen und fuhr mit 59,58 Strafpunkten auf den dritten Platz. Damit hat er nur gut sieben Punkte mehr, als der derzeit führende Tscheche Jiri Nesvazil junior und eine hervorragende Ausgangsposition für den nächsten Teilbewerb am Samstag: Den Marathon!

Mega Ostershow bei H&D Schulz


Western-Turniersaison mit enormem Interesse in Wr. Neustadt eröffnet

 

Das traditionelle H&D Schulz-Osterturnier ging heuer von 14. bis 17. April auf der Westerntrainingsanlage der Familie Schulz in Wr. Neustadt über die Bühne. Mittwoch und Donnerstag vor Ostern wurden bereits Paid-Warm Ups für all jene angeboten, die ihre Pferde an die Show-Umgebung gewöhnen wollten. Die große Nachfrage danach war Vorbote für die Megashow, die zu den Osterfeiertagen folgen sollte: An die 190 genannten Pferde waren bei über 800 Starts in den verschiedensten Westerndisziplinen zu sehen.

Sophie Frimmel strahlte über das ganze Gesicht. © CK Photographics

Die Reining blieb jedoch auch bei diesem Turnier erneut die Lieblingsdisziplin der Teilnehmer. Von Karfreitag bis Ostermontag wurde fast rund um die Uhr um Sieg und Platzierungen geritten. Auf dem Programm standen zwei NRHA approved Reining Shows mit insgesamt 46 Classes für Open-, Non Pro- und Youth NRHA-Reiter sowie ARHA Classes. Zusätzlich wurden im Rahmen einer ZNS-Show 61 Bewerbe aus den Disziplinen Reining, Trail, Pleasure, HMS, Ranch Riding, Showmanship at Halter und Hunter under Saddle angeboten.

Die Teilnehmer dieses Turniers kamen nicht nur aus ganz Österreich, sondern auch aus den Nachbarländern Tschechien, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Deutschland und Italien. Das Osterturnier war nicht nur Auftakt zur Westernturniersaison 2017, sondern auch der Startschuß für den Kampf um die Buckles und Trophies des ARHA Austrian Western Star Circuit 2017 und des Western Star Cup 2017. Viele NRHA-Reiter nutzten diese Show außerdem auch noch als Qualifikationsveranstaltung für die NRHA EM 2017, die im Sommer in Polen stattfinden wird. Die Megaveranstaltung wurde von Lara Maiocchi (NRHA Show 1), Manuela Kirsteuer (NRHA Show 2 und ZNS) und Natascha Oschounig (ZNS) gerichtet.

Jasmin Knotzinger in voller Action! © CK Photographics

Neben Wettkampf, Scores und Platzierungen kamen jedoch weder Spaß noch der soziale Gedanke zu kurz. So entstand am Ostersonntag kurzfristig die Idee, eine Charity Open Pleasure zugunsten des Kinderdorfes in Pöttsching zu veranstalten. Diese Idee wurde auch sofort in die Tat umgesetzt – in kürzester Zeit meldeten sich dafür 22 Teilnehmer! Sie mussten mit einem Löffel in der Hand, auf dem ein rohes Ei platziert war, auf Ansage des Richters eine Pleasure reiten. Diese Aktion erregte ungeheures Interesse vor Ort und auch im Internet und brachte rund 1.000.- Euro an Spenden ein.

Text: Romana Kerner

Islandpferdereitzertifikatsprüfung in Weidling


Eine weitere weiße Fahne wurde während der Osterfeiertage in Weidling gehisst. Alle zehn KandidatInnen konnten ihre Abzeichen entgegen nehmen. Die Glückwünsche des NOEPS wurden von Hr. Otto Knoll übermittelt.

Vom großen Fliegen in Oberösterreich


In Oberösterreich flogen zu Ostern die Niederösterreichischen Springreiter über die Linzer Stangen. Und das nicht nur schön, sondern auch schnell!

Die Anlage in  Linz-Ebelsberg ist bekanntlich ein erprobter Schauplatz equestrischer Spitzenleistungen und so fanden unsere ReiterInnen ideale Bedingungen vor, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Beispielsweise im „Petit Eqwo.net Pony Grand Prix“ wo die beiden Neuhofenerinnen Leonie Riedel und Celina Dollberger mit ihren Ponys Bjorn und Baileys H im Stechen auf die Ränge Zwei und Drei galoppierten. Im „EQWO.net Pony Grand Prix“ über 125 cm, quasi dem großen Bruder des Vorbewerbes, sorgte Jana Schöpf mit Golden Joy H für Jubel, als sie bei der Siegerehrung schließlich auf dem dritten Platz stand.

Im OEPS Nachwuchscup sorgten Sie für Jubel im NOEPS Springreferat: Constantin Bayer und Aston Des Cinq Chenes © Andreas Schnitzelhuber scan-pictures.net

Es ist kaum vorstellbar, dass der Platzsprecher nicht über „Aston Des  Cinq Chenes“ gestolpert ist, den Namen des Siegerpferdes im OEPS Nachwuchscup über 120 cm. Zumindest der Name des Reiters sollte ihm leicht gefallen sein: Constantin Bayer blieb mit seinem langnamigen Vierbeiner als einziger fehlerfrei im Stechen und holte somit den Sieg nach Niederösterreich. Auf den Plätzen drei bis sechs wehten abermals blau-gelbe Fahnen angeführt von Armin Hausberger bis zu Noah Domaingo.

Im OEPS Amateur Springcup gab man sich professionell und so siegte Katharina Biber mit Freak for me vor Oliver Ketter und Nikita. Auch der vierte Platz gehörte uns mit Anna Kittinger und Calucci.

Am Ende des Wochenendes stand dann der Höhepunkt auf dem Programm. Hoch ist er ja bekanntlich, der Casino Grand Prix über 150 cm aus der Feder von den Parcoursbauern Armin Krenn und Hans Jörg Platzer. Auf dem Podest: Kärnten, Tirol, Burgenland. Der vierte Platz, die blecherne so zu sagen, wurde es dann für Theresa Pachler und Zaphira mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt im Stechen. Platz fünf wurde es für Landsmann Sascha Kainz und Quasibobo.

 

Kalte Sonderprüfungen in Lindabrunn


In Lindabrunn – Enzesfeld fand heuer die zweite Sonderprüfung statt. Am Ostersonntag sorgte Familie Neuretter trotz sehr kalter und windiger Witterung für eine warme Atmosphäre. Zahlreiche Begleiter fieberten vom großen Hufeisen bis zur Lizenzprüfung mit.

Das RSZ Schlosspark informiert

Ende April startet das erste Turnier auf der neu übernommen Anlage in Margarethen am Moos. Aufgrund des regen Interesses hat das Team rund um die Familie Schellenbauer vor kurzem diese Mitteilung veröffentlicht:


Liebe Reiterinnen und Reiter
Wir freuen uns riesig, dass das erste von uns organisierte Springturnier in 2 Wochen (29.04. – 30.04.) von Euch so gut angenommen wird und bedanken uns jetzt schon für die zahlreichen Boxenreservierungen.
Der Springsport steht bei uns an oberster Stelle und wir wollen allen Aktiven gute und faire Bedingungen bieten. Um das gewährleisten zu können, werden wir das Starterfeld an diesem Wochenende auf 240 Pferde beschränken. Für Teilnehmer, die bereits eine Box reserviert haben, ist der Startplatz gesichert.
Wir möchten uns jetzt schon bei allen Aktiven entschuldigen, dass es uns eventuell am Freitag vor dem Turnier nicht möglich sein wird, alle Nennungen anzunehmen.
Wir bitten um Euer Verständnis!

Das RSZ-Schlosspark Team

High Class Oster-Dressage in Weikersdorf


Es ist ein traditioneller Höhepunkt des Frühjahrssaison und erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Das Osterturnier auf der Anlage der Familie Preimesberger, dem High Class Horse Center in Weikersdorf. Neben einer bunten Ausschreibung, die für jedes Pferd-Reiter-Paar den passenden Bewerb bot, lockte das Turnier mit der gemütlichen Riders Lounge und kulinarischen Höhepunkten.

Volle Konzentration: Ralph Buchberger mit einem seiner schwarzen Tänzer. © Istvan Lehoczky

In den beiden Hauptbewerben des Wochenendes, der Intermediaire II und dem Grand Prix konnte aus niederösterreichischer Sicht vor allem der Amstettener Friesenreiter Ralph Buchberger punkten. Für Ihn und den lackschwarzen Zen Fan Panhuis Sport war es an beiden Tagen der vierte Platz; das beste blau-gelbe Ergebnis in der großen Tour.

„Wirdmer Fan’E Boppelannen Spor“ ist wahrlich ein einprägsamer Name für ein Siegerpferd und so sollte es dann auch sein. Mit Ralph Buchberger im Sattel dominierte der Hengst die Mittlere Tour an beiden Tagen.

Pascalero und Elisabeth Waldbauer-Schall am Weg zum Sieg. © Istvan Lehoczky

In der S-Tour war Pascalero unter Elisabeth Waldbauer-Schall derjenige, der die blau-gelbe Fahne hoch hielt und mit einem ersten und einem zweiten Platz Topplatzierungen heraus  holte.

Mit Stefanie Hütthaler, Lena Steinhauser und Julia Coppard-Dornig seien an dieser Stelle nur drei von vielen ReiterInnen benannt, die in den Klassen A bis M für niederösterreichische Achtungserfolge sorgten.

Das nächste Dressurevent im HCHC findet von 3. bis 4. Juni statt, wo auch der High Class Gurhof Cup in die erste Runde geht. Davor übernehmen aber noch einmal die Westernreiter die Anlage; der AQHA Cup gastiert von 5. bis 7. Mai in Weikersdorf.

Die blau-gelben Helden des CDI***


Dem Verein zur Förderung des Pferdesports in Österreich ist es zu verdanken, dass das traditionelle internationale Osterturnier zurück gekehrt ist in das Land seiner Wurzeln: Nach Niederösterreich. Auf der großzügigen Anlage von Michael Steinbrecher in Wiener Neustadt, der Lake Arena, trafen sich österreichische und internationale Größen des Dressursports und stellten sich acht Tage lang den kritischen Blicken des Richterkollegiums und des Publikums.

Als höfliche Gastgeber taten die blau-gelben AthletInnen in den ersten Tagen das, was gute Gastgeber nunmal so tun: Sie ließen den Gästen aus dem Ausland und den anderen Bundesländern den Vortritt. Wir freuten uns am Dienstag mit Helene Grabenwöger und Dancing Diamond über einen sechsten Platz in der Junioren Mannschaftswertung (zweibeste Österreicherin) und am Mittwoch über den zehnten Platz von Corina Gosch und Bruintje als bestes rot-weiß-rotes Paar in der Ponykür.

Launch Control: Victoria Wurzinger und Dorian 4 auf dem Weg zum Sieg. © Fotoagentur Dill

Doch wie Alles, hat auch Gastfreundschaft ihre Grenzen und am späten Nachmittag des 12. April konnten wir das erste Mal so richtig jubeln: Die Niederösterreicherin Victoria Wurzinger zog mit ihrem zweifachen EM-Pferd Dorian 4 an dem Starterfeld vorbei und sicherte sich mit 70,079% den ersten Platz im Preis der Firma Reitsport Equiva.

Am nächsten Tag waren es Marie Christine Fuhs und der KWPN Perfect Illusion SJP, die die niederösterreichischen Fahnen in der Junge Reiter Einzel Prüfung hoch hielten und mit 67,447% auf Platz Zwei tanzten. Ebenfalls Platz Zwei gab es bei den sechsjährigen Dressurpferden für Cosima Hilscher und Jedermann.

Gab es am Donnerstag wohl einige Meinungsverschiedenheiten zwischen Pferd und Reiterin, so waren diese am Freitag auf jeden Fall vergessen. Wieder einmal platzierte sich Victoria Wurzinger mit ihrem Dorian auf dem ersten Platz. Mit über 72 Prozent schafften es die beiden das Richterkollegium in der Kür der jungen Reiter zu überzeugen. Auf Platz Drei wehten ein weiteres mal die fünf goldenen Adler für Marie Christine Fuhs. Cosima Hilscher und Jedermann hielten an ihrem zweiten Platz unter den sechsjährigen Dressurpferden fest.

Freitag Nachmittag kamen dann die U25 Reiter in der Intermediaire II zum Zug. Die Niederösterreicherin Karoline Valenta platzierte sich mit dem elfjährigen Valenta’s Diego als beste Österreicherin auf Platz Fünf.

Franziska Fries und ihr Atomic am internationalen Parkett der Lake Arena. © Fotoagentur Dill

Der Samstag brachte einen sechsten Platz für Franziska Fries und Allesio’s Boy im Prix St. George, doch richtig geknallt hat es wieder am Nachmittag im Grand Prix 16 -25. Karoline Valenta die mit Valenta’s Diego und über 70% auf den ersten Platz ritt sorgte für Jubel beim niederösterreichischen Fanclub. Franziska Fries und Atomic wurden sechste.

Am Morgen des Ostersonntages sorgte das Valenta’sche Team für einen weiteren blau-gelben Erfolg.

 

Überzeugen auch in der Ehrenrunde: Karoline Valenta und Valentas Diego. © Fotoagentur Dill

Mit 71,900% schaffte es die Amazone auf den dritten Platz in der U25 Kür und war damit zweitbeste Österreicherin. Franziska Fries erritt Platz Sieben in diesem Bewerb und als beste Niederösterreicherin den sechsten Platz in der Intermediaire I.

Am Ende war es für die blau-gelben AthletInnen eine erfolgreiche Woche in Wiener Neustadt, die, so wurde es bei der Finalen Siegerehrung am Ostermontag verkündet, nächstes Jahr eine Fortsetzung haben wird.

Die ausführlichen Berichte der einzelnen Bewerbe finden Sie auf der Website des CDI*** Lake Arena.

 

Karfreitags-Prüfungen auch in Mollmannsdorf

Die Osterferien eignen sich bekanntlich ideal um die zukünftigen Turniersportler auf ihre ersten Prüfungen vorzubereiten. Wenig verwunderlich ist es daher, dass am Karfreitag in ganz Niederösterreich geprüft wird, was das Zeug hält, beziehungsweise die potentiellen AthletInnen.

Stolze Nachwuchs AthletInnen in Mollmannsdorf. © Prof. Erin Gürtler

So auch in Mollmannsdorf bei Karin Engel, wo man alles bestens vorbereitet vorfand und alle KanditatInnen sich bei harmonischer Atmosphäre über ihre Erfolge freuen konnten.