NOEPS Büro am Fr. 1.6. geschlossen!

Wir sind auch am langen Wochenende für Sie da! Und zwar unermüdlich im Einsatz auf den Turnieren und Sonderprüfungen dieses Landes. Deshalb bleibt das Büro am Fr. den 1.6.2018 geschlossen! 

Wir wünschen ein pferdiges langes Wochenende!

NÖ LM 4 Spänner am CAN-C Schlosshof!

Sepp Stickelberger holte sich den 4-Spänner Titel! © Privat

Bei  hochsommerlichem  Wetter lud der Reit- und Fahrverein Schlosshof zu seinem Turnier.

Eine erlesene Schar der niederösterreichischen Fahrer folgte dem Ruf und erfreute sich am wunderschönen Ambiente der Anlage.

4-Spänner Landesmeister wurde

Sepp Stickelberger vom Reit- und Fahrverein Langenberg vor

Lukas Svoboda vom Reit- und Fahrverein Schlosshof.

 

Bei den 2-Spännern gewann

Manfred Aberham vom RuFV Happy Horse vor

Klaus Zissler, RuFV Schlosshof

Josef Szot

 

Frisch getaufte Landesmeister! © Privat

1-Spänner– Siegerin

Daniela Stickelberger , RuFv Langenberg vor

Judith Steinmetz , RuFV Mistelbach und

Walter Lazelberger, RuFV Langenberg

 

1-Spänner Lizenzfrei

Alina Wieser  URFV-Allhartsberg

 

Kinder und Jugend

1.Platz Ecker Miriam vom URFV Allhartsberg

 

Action im Marathon! © Privat

1.Platz Böck Jonas  URFV Allhartsberg

  1. Platz Hintersteiner Patrick URFV-Allhartsberg

Text und Infos: Gerty Schabas

 

Weiße Fahne in Klosterneuburg

Klosterneuburg – Reitstall St. Leopold (27.05.2018):
Am Sonntag, dem 27.05.2018 nahmen Sonja Kroneis (Westernreitrichterin) und Otto Knoll (Österr. Pferdesportverband) im Reitstall St. Leopold in Klosterneuburg sechs Kandidatinnen die Prüfung für den Erwerb des „Österreichischen Western Riding Certificate“ (Turnierberechtigung im Westernreitsport) ab. Nina Zwölfer (staatl.geprüfte Western Reitlehrerin), Karin Bac (Western Reitwart) und Werner Vogt vom Reitstall St. Leopold freuten sich, dass an diesem Tag die Weiße Fahne für den Pferdesport in Klosterneuburg gehißt wurde. Aus diesem Anlass hat eine große Gruppe des Reitstalls St. Leopold bei einem Mittagessen in einem Klosterneuburger Restaurant die erfolgreichen Pferdesportlerinnen gefeiert.
Der Reitstall St. Leopold leistet seit vielen Jahrzehnten mit Nachhaltigkeit einen Beitrag für den Kinder-, Jugend- und Erwachsenensport in Klosterneuburg.
Text und Bild: Nina Zwölfer

Sonderprüfung beim RV Schlossmühle – Schwechat

Die gewissenhaft vorbereitete Sonderprüfung fand bei strahlendem Wetter
statt.
Hufeisen, Nadel und Lizenz konnten vor großem Publikum erfolgreich absolviert werden.

CSN-B Lassee, ein Cup-Hochfest!

Von 25.–27.5. fand im RSZ Lassee ein CSN-B mit insgesamt 4 NOEPS-Landescupdurchläufen statt. Neben der EQUIVA Einsteigertrophy galt es die jeweils 2. Runde des Schoeller Cups, des Königshofer-NOEPS-Vereinscups und des Erreplus Amateurcups zu bestreiten. Gastgeber Fam. Schranz sorgte dabei für eine reibungslose Veranstaltung.


V.l.n.r.: Sponsorin Vera Schoeller, Vorrundensiegerin Melanie Riedl und NOEPS Präsident Gerold Dautzenberg. © NOEPS

Gleich am Freitag starteten die ersten Youngster in die Qualifikation der 2. Runde des Schoeller Cup 2018. 115 cm Stilspringen stand für 16 ReiterInnen am Programm, die Bestnote holten sich Michelle Schuster und Hollenstein mit 8,5 Punkten. 13 Paare qualifizierten sich für das 120 cm Standardspringen am Sonntag, das diese 2. Runde entscheiden sollte. Hier war einmal mehr Katharina Bieber die schnellste Reiterin. Die junge Niederösterreicherin hatte die 1. Runde des Schoeller Cups Anfang Mai für sich entscheiden können und legte auch in Lassee mit ihrem Babilon D eine flotte Runde hin, die ihr den Bewerbssieg einbrachte. Der Gesamtsieg in der 2. Runde ging aber an Melanie Riedl auf Lanin, die mit einem 2. Platz in der Qualifikation  bereits für eine gute Punktebasis gesorgt hatte. Rang 4 im 2. Springen reichte aus um sich einen halben Punkt vor Bieber zu platzieren. Bei der Siegerehrung gratulierten Sponsorin Vera Schoeller, die den gesamten Bewerb aufmerksam mitverfolgt hatte und NOEPS Präsident KR Ing. Gerold Dautzenberg persönlich.

Anna Pfoser und Coralin siegten in der 2. Runde des Erreplus Amateurcups! © NOEPS

Eines der heißesten Springen fand am Samstag statt, als in einer 115 cm Standardspringprüfung die 2. Runde des Erreplus Amateurcup ausgetragen wurde. 59 Paare hatten sich für diese Runde genannt und man erwartete mit Spannung die Leistungen: Anfangs sah es nach einem neuen Julia Hinterhofer/Miami Erfolg aus, das Paar übernahm schon als Startnummer 13 mit großem Abstand die Führung. Kurz darauf wurde das Paar an der Spitze abgelöst von Fiona Hönigschnabl und Fairplay van de Schranshoeve, die noch eine halbe Sekunde schneller waren. Dann passierte über 20 Starter lang nichts mehr in den oberen Rängen. Die fehlerfreien Runden waren solide geritten, doch allesamt nicht schnell genug. Eine Reiterin stürzte durch die Verweigerung ihres Pferdes von oben auf eine Oxerstange. Dank hervorragendem Hindernismaterial und funktionierender Sicherheitsauflagen gab die Stange allerdings sofort nach und das Paar überstand den Sturz unverletzt. Gleich darauf kam Janina Hetfleis mit Michiko PP und verdrängte Hönigschnabl nach langer Führung vom ersten Platz. Die Freude währte hier nur kurz, denn schon 3 Starts später gab es wieder eine neue Führung: Anna Pfoser von der ländl. Reitergruppe Rohrendorf und Coralin schafften die einzige fehlerfreie Runde unter 53 s. Dann hieß es zittern bis zum Schluss, denn das Siegerpaar der 1. Runde in Bad Fischau, Werner Magyer mit Cash Flow IV, kam erst mit Startnummer 59 in den Bewerb. Der Lasseer Lokalmatador ging beherzt in den Bewerb, wendete aber gleich zu Beginn extrem eng auf den 3. Sprung, das weiße Erreplus Hindernis. Cash Flow IV reagierte hier sicher nach bestem Wissen, allerdings nicht so, wie vom Reiter gewünscht: Die Verweigerung fixierte den Sieg in der 2. Runde des Erreplus Amateurcups für Anna Pfoser, die von Sponsor Günter Keglovits die Sachpreise und Siegerdecke entgegen nehmen konnte.

Das siegreiche Team „Hetzi-Fetzi“ mit Sponsorin Angela Brousil. © NOEPS

Das Highlight des Wochenendes war sicherlich die 2. Runde des Königshofer-NOEPS-Vereinscups ausgetragen in 6 Springprüfungen an Samstag und Sonntag. Königshofer-Vertreterin Angela Brousil war persönlich vor Ort um die Prüfungen mitzuverfolgen. Der Sieg ging dieses Mal an das Team „Hetzi-Fetzi“, die Mannschaft vom Reitclub St. Patrick in Hetzmannsdorf. Auf Rang 2 stand das Gastgeber-Team Lassee. Um den 3. Platz musste ein Stechen geritten werden, zwischen dem Team Stössing und den Führenden nach der 1. Runde, dem Team Bad Fischau. Fischau eröffnete das Stechen mit Corinna Gallei und Lorelei: Die beiden legten eine gute Zeit vor, kassierten aber 4 Fehlerpunkte. Auch die Reiterin aus Stössing, Julia Hinterhofer/Miami, kassierte 4 Fehlerpunkte, war aber dennoch schneller als ihre Konkurrentin und verschaffte ihrem Team damit den 3. Platz.

Auch in der Siegerrunde der EQUIVA Einsteigertrophy ging es um jedes Hundertstel. © NOEPS

Ebenfalls zur Austragung kam die 2. EQUIVA Einsteigertrophy. Für EQUIVA war Daniela Wolf vor Ort, die nicht nur gute Stimmung verbreitete, sondern auch bis zu Siegerehrung blieb um die Sieger zu ehren und ihnen die Sachpreise der Fa. EQUIVA zu überreichen. 25 Paare waren in die 105 cm Stilspringprüfung genannt, 13 qualifizierten sich für die Siegerrunde. Hier waren einige schnelle und beherzte Ritte zu sehen, der Sieg ging aber an eine Favoritin: Carla Wanko und Donduro hatten schon die Vorjahres-Trophy in Lassee für sich entschieden und waren auch heuer das schnellste Paar in der Siegerrunde. Der Trainerpreis ging damit an ihren Trainer Anton Martin Bauer.

Ergebnisse

Hetzmannsdorf triumphiert im Königshofer-NOEPS-Vereinscup

Hetzi-Fetzi nannte sich das siegreiche Team in der 2. Runde des Königshofer NOEPS Vereinscup. Rang 2 ging an das Team aus Lassee. Um den 3. Platz gab es ein Stechen zwischen den Mannschaften aus Bad Fischau und Stössing. Beide Reiterinnen hatten einen Abwurf, aber Julia Hinterhofer/Stössing war am Ende schneller als ihre Konkurrentin aus Bad Fischau. So ging Rang 3 in der 2. Runde an das Team aus Stössing.

Ergebnisse

LIVE: Erreplus Amateurcup in Lassee

Hier versuchen wir die Geschehnisse rund um die 2. Runde des Erreplus Amateurcups 2018 live wiederzugeben!

Tipp: Seite regelmäßig aktualisieren um immer am neuesten Stand zu sein!

Start- und Ergebnislisten


  • 16:59: Eine Verweigerung von Cash Flow am Erreplus Sprung bedeuten die Sieg für Anna Pfoser und Coralin!!!
  • 16:57: Mit Werner Magyer auf Cash Flow betritt der letzte Reiter die Bahn. Gleich ist die 2. Runde entschieden!
  • 16:39: Anna Pfoser und Coralin! 52,44 s, die Führung. Gerade wird es nochmal spannend in der 2. Erreplus Runde.
  • 16:35: Janina Hetfleis und Michiko PP greifen voll an und übernehmen die Führung mit 53,24 s!
  • 16:33: Es kommt zum ersten Sturz des Bewerbes. Die Reiterin stürzt an Sprung 5 auf die hintere Ochserstange aufgrund einer Verweigerung, scheint aber unverletzt.
  • 16:29: Hönigschnabl nach wie vor in Führung.
  • 16:18: Nach gut der Hälfte des Starterfeldes führt nach wie vor Fiona Hönigschnabl vor Julia Hinterhofer. 10 fehlerfreie Runden bisher gesamt.
  • 16:07: Bisher konnten 9 Paare den Parcours fehlerfrei überwinden!
  • 15:54: Fiona Hönigschnabl und Fairplay van de Schranshoeve übernehmen die Führung in 53,33 s!
  • 15:49: Neue Führung für Julia Hinterhofer und Miami in 53,89 s.
  • 15:42: Gudrun Pfadenhauer und Darley übernehmen in fehlerfreien 58,59 s die Führung!
  • 15:39: Mit Startnummer 4 holen Sabrina Kramberger und Cello die erste fehlerfreie Runde in 64,43 s!
  • 15:30: Werner Magyer, Sieger der 1. Rundes des Cups in Bad Fischau eröffnet die Prüfung mit Babyblue.
  • 15:20: Der Start wurde von 15:45 auf 15:30 vorverlegt. 59 Paare sind in diese 115 cm Standardspringprüfung genannt. 9 Hindernisse und 10 Sprünge bilden den Parcours in dessen Mitte die mächtige NOEPS-Tripplebare als zentrales Element eingebaut ist.

EQUIVA Trophy: Wanko siegt erneut in Lassee!

Fast genau vor einem Jahr siegte Carla Wanko mit ihrem Donduro in der EQUIVA Einsteigertrophy in Lassee. Soeben konnte Sie ihren Triumph wiederholen!


Strahlende Sieger: Carla Wanko, Trainer Anton Martin Bauer und EQUIVA Vertreterin Daniela Wolf © NOEPS

27 Paare waren in die 105 cm Stilspringprüfung genannt. Am Ende des 390 m langen Parcours mit 9 Hindernissen zu 10 Sprüngen blieben 12 Paare, die sich für die Siegerrunde über verkürzten Parcours qualifizierten.

Am Ende ging die schnellste fehlerfreie Runde an die Siegerin des Vorjahres: Carla Wanko riss triumphierend die Faust hoch, als ihr Donduro sie sicher und schnell über die Ziellinie gebracht hatte. Die Zeit von 30,14 s konnte kein anderes Paar schlagen und so siegte das Dreamteam erneut in Lassee. Carla Wanko bekam die Gutscheine der Fa. EQUIVA von EQUIVA-Vertreterin Daniela Wolf überreicht. Ihr Trainer Anton Martin Bauer heimste mit dem Erfolg seiner Schülerin den EQUIVA Trainerpreis ein.

Die zweitschnellste fehlerfreie Runde lieferte Catango M unter Georgina Liechtenstein. Rang 3 ging an Julia Horvath und Sazarona.

Die nächste EQUIVA Einsteigertrophy geht im Rahmen des CSN-C Hollabrunn von 30.6.–1.7. über die Bühne.

Ergebnisliste

Auftakt zum NOEPS-Landescup-Wochenende im Reitsportzentrum Lassee

Zur großartigen Bühne der heimischen Springsportszene wird in den kommenden zwei Wochen das Reitsportzentrum Lassee, das von 25. Mai bis 03. Juni 2018 mit dem NOEPS Landescup-CSN-B* sowie der dritten Etappe des Casino Grand Prix powered by Westfalia mit der WKNÖ-Trophy 2018 powered by Pegus Horse Feed lockt. Spannende Duelle im neu aufbereiteten Springplatz sind also vorprogrammiert.


Die Ausschreibung des dreitägigen, von 25. bis 27. Mai datierten CSN-B wartet nicht nur mit insgesamt 21 Prüfungen auf, sondern auch mit den niederösterreichischen Cup-Stationen rund um den Königshofer-NOEPS-Vereinscup, den ERREPLUS Amateurspringcup 2018, der EQUIVA Einsteigertrophy sowie den Schoeller Stilspring Cup. In die zweite Runde geht an diesem Wochenende der Königshofer-NOEPS-Vereinscup, bei dem auch die Titelverteidiger, das Vorjahressieger-Team Bad Fischau, erwartet wird. Stössing und Neunteufel-Meierhof liegen auf Rang zwei und drei nach der ersten Runde. Aber aufgepasst, denn die Lasseer Mannschaft liegt nach der ersten Runde auf dem vierten Rang und hat den Heimvorteil auf ihrer Seite. Für Spannung ist sicherlich auch bei der zweiten Runde des ERREPLUS Amateurspringcups gesorgt: Schon beim Auftakt Anfang Mai hatte man spektakuläre Ritte mit viel Risiko gesehen. Immerhin geht es im Finale gegen Saisonende um einen neuen Sattel. Auch der Schoeller Springcup, ein Format für ReiterInnen mit maximal 25 Jahren, geht in Lassee in die zweite Runde. Hier muss eine Stilprüfung mit einer Mindestnote absolviert werden, um sich für das zweite Springen zu qualifizieren. Wem die 120 cm des Schoeller Cups zu hoch sind, wer das Format aber gut findet, ist genau richtig bei der zweiten EQUIVA Einsteigertrophy. Auch hier wird eine Stilprüfung geritten. Die besten Paare matchen sich anschließend in der Siegerrunde um Sachpreise der Fa. EQUIVA. Hier gibt es außerdem einen Preis für den erfolgreichsten Trainer!

Glorreiche Gewinner am heutigen Freitag

Der erste Umlauf des Schoeller Springcups wurde bereits am heutigen Dienstag entschieden und mit Michelle Schuster und Hollenstein ein würdiges Siegerpaar gefunden. Sie führten mit der Traumnote von 8,50 Punkten des Starterfeld an vor Melanie Riedl mit Lanin, Natalie Gallei mit Batida Blue und Celina Kraml mit Cross my Way. Ebenfalls vertreten war die für den Reitsportverein Lassee startende Alexandra Thoma, die sich mit Lord Accord an siebenter Stelle reihte.

Die Vereinsreiter zeichneten sich durch die Bank mit schönen Ergebnissen auf und so verbuchten im Stilspringen über 90 Zentimeter Cornelia Hausner-Ghazal mit Obora´s Jukebox und Stephanie Krall mit Wikipedia Platzierungen am fünften und sechsten Endrang. Den ersten Heimsieg verbuchte Lisa Schranz, die mit Pandora die anschließende Lizenzabteilung gewinnen und sich zudem mit Carrie of Glencoe platzieren konnte. Im Stilspringen über 1,05 Meter trumpften Lisa-Marie Körber mit Farina 18 und Stefan Foltin mit Lacrima 2 am vierten und fünften Platz auf.

Unterstützung und Schützenhilfe gab es von Nicole Hörler mit Izzi Bizzi. Veronika Triebel mit Wallstreet 6, Nicole Werther mit Merlot AMB, Stephanie Gumatz mit Quinto von Pachern, Werner Magyer mit Babyblue, Melanie Steinert mit Carthan, Veronika Triebel mit Wallstreet 6, Eva Perkonig mit Quimiro, Marietta Robitza auf ihren Pferden Kaprilli W und Galand van het Venushof und Alina Greigeritsch mit Shaiwa la Belle, die sich im Parcours ebenfalls wacker geschlagen haben.

Im abschließenden LM-Springen über 1,25 Meter machte Moritz Domaingo vor Wolfgang Domaingo und Anna Pfoser das Rennen. Platziert waren für den RSV Lassee Natalie Magyer auf Corona an vierter und Lisa Schranz mit Lexion L an fünfter Stelle.

Quelle: PM

WICHTIG – Informationspflicht zur Datenschutzgrundverordnung

Liebe Vereine, liebe Mitglieder,

über nachstehenden Link erhalten Sie alle Maßnahmen die der OEPS und NOEPS im Sinne der Datenschutzgrundverordnung umsetzen.

http://www.oeps.at/main.asp?VID=1&kat1=78&kat2=495&NID=7196

Wir bitten Sie, diese für Ihre weitere Arbeit zu berücksichtigen und umzusetzen.
Die neue Beitrittserklärung finden Sie hier: Beitrittserklärungen NEU
Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.