Auf den Spuren des Pferderennsports

Der NOEPS war durch eine Abordnung des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold bei der vom Wiener Rennverein am 15. September 2018 organisierten Tagesfahrt “Auf den Spuren des Pferderennsports” gut vertreten. Die Tagesfahrt führte von der denkmalgeschützten Galopprennbahn Freudenau in Wien über die ehemalige Galopprennbahn Kottingbrunn (war bis zum Großbrand 1915 einer der größten in Europa) bis zur denkmalgeschützten Badener Trabrennbahn.

Bürgermeister Christian Macho  freute sich den Vereinsmitgliedern alte Ansichten bei den Stufen der ehemaligen Galopprennbahn in Kottingbrunn zeigen zu können.

Margit Appelt top in Prestenice CZ.

Niederösterreichs Vielseitigkeitsreiterinnen waren von 15.–16.9. im tschechischen Prestenice am Start.


Antje Aigner siegte mit Most Wanted Mimi in der Klasse A und belegte mit Al Qahira Rang 7 in der Klasse A leicht.

Margit Appelt war mit ihren 2 Pferden in der Klasse CNC* am Start.
„Mine for Good“ hat sich wie schon vor 2 Wochen in Facimiech die Führung gleich von der Dressur aus gesichert und hat mit 9 Punkten Vorsprung die Prüfung gewonnen!
Auch „Born to Fly“ war sehr gut unterwegs und fuhr mit einem 3. Platz nach Hause!
Herzliche Gratulation!

APROPOS PFERD & CSI Arena Nova 2019 :: Pferdesport trifft Shopping und Show in Wr. Neustadt

200 Reiter aus 10 Nationen: Der Österreichische Staatsmeister Dieter Köfler tritt in der Arena Nova gegen internationale Konkurrenz an

Von 04.-07. Oktober 2018 findet zum 21. Mal das internationale Springturnier in der Arena Nova als fixer Bestandteil der beliebten Pferdemesse Apropos Pferd statt.


Messe, Sport und Show gehen jedes Jahr am ersten Oktober Wochenende eine Symbiose ein, aus der ein sportlich hochwertiges Event der Extraklasse mit über 30.000 Besuchern entstanden ist. Internationale Top Springreiter treffen seit 21 Jahren beim CSI Arena Nova in Wiener Neustadt auf Österreichs Elite.

Der frisch gebackene Österreichische Staatsmeister Dieter Köfler (K/St. Veit), der bereits zwei Mal (1998 und 2007) den Großen Preis vom Sportland NÖ in der Arena Nova gewinnen konnte, hat seine Nennung ebenso abgegeben wie der Niederösterreichische Landesmeister Sascha Kainz (NÖ/ Bezirk Baden) oder Stammgast Christian Schranz (NÖ/Lassee).
Österreichs Nummer 1 Max Kühner kann aufgrund des zeitgleich ausgetragenen Nations Cup Finales in Barcelona (ESP) heuer nicht teilnehmen, schickt aber seinen Bereiter Helmut Schönstetter (GER) mit etlichen Youngsters nach Wiener Neustadt. Vorjahres-Grand Prix-Sieger Michele Previtali (ITA) wird ebenfalls wieder nach Wr. Neustadt reisen und erstmals werden auch Springreiter aus Irland, Bulgarien, Australien und Japan live in der Arena Nova zu sehen sein.

Rund 90.000 Euro Preisgeld und 2 Weltranglisten Springprüfungen warten auf die 200 Athleten aus 10 Nationen. Höhepunkt des Turniers ist traditionell am Sonntagnachmittag (08.09.) der mit EUR 25.000 dotierte Große Preis vom Sportland Niederösterreich für die besten 40 Springreiter des Turnieres.

Internationale Springprüfungen bis zur schweren Klasse, die Premiere des renommierten, internationalen European Youngster Cups für Springreiter aus aller Welt unter 25 Jahren, die tägliche Show, ein rasanter Jump & Drive Bewerb, die besten österreichischen Pferde im AWÖ „Young Stars“ Cup sowie die NÖN Führzügelklasse powered by EQUIVA und die VAMED Pony Tour garantieren, dass das Programm beim 21. CSI Arena Nova wirklich für jeden etwas bereithält.

www.csi-arenanova.at
www.facebook.com/csiarenanova
www.instagram.com/csiarenanova

Siegerliste Großer Preis vom Sportland Niederösterreich 1998—2017

1998 | Dieter Köfler                   | AUT

1999 | Wim Schröder                  | NED

2000 | Jörg Domaingo                 | AUT

2001 | Gerfried Puck                  | AUT

2002 | Rebecca Golasch             | GER

2003 | Hugo Simon                     | AUT

2004 | Jürgen Krackow               | GER

2005 | Thomas Frühmann           | AUT

2006 | Stefan Eder                     | AUT

2007 | Dieter Köfler                   | AUT

2008 | John Gustav Knutsen       | NOR

2009 | Beat Mändli                     | SUI

2010 | Philipp Züger                   | SUI

2011 | Tobias Meyer                   | GER

2012 | Janne Friederike Meyer    | GER

2013 | Jan Distel                        | GER

2014 | Hugo Simon                     | AUT

2015 | Hugo Simon                     | AUT

2016 | Lawrence Greene            | GER

2017 | Michele Previtali             | ITA

 

APROPOS PFERD 2018

Internationales Springturnier

CSI2* Arena Nova

04.-07. Oktober 2016

www.csi-arenanova.at Eintritt im Messepreis inkludiert

www.facebook.com/csiarenanova

 

Messe

Das Programm der Apropos Pferd 2018 (Show, Familienprogramm, Vorführungen) finden Sie hier. 

EINTRITTSPREISE
Erwachsene FR und SO: € 19,00 | SA: € 20,00
Studenten, Uniformierte, Behinderte mit Ausweis, Gruppen (ab 10 Personen), Abonnenten Pferderevue (mit Bon) + AWA, Mitglieder OEPS und LFVB f. Reiten u. Fahren in Ö. (mit Ausweis)
FR und SO: € 17,00 | SA: € 18,00
Senioren DO und FR: € 11,00 | SA: € 18,00 | SO: € 17,00
Blinde/Rollstuhlfahrer + Begleitperson je € 11,00
Familienkarte bis 3 Kinder + 2 Erwachsene € 50,00
Kinder (6 bis 15 Jahre) € 11,00
Freitagnachmittag ab 15 Uhr Erwachsene: € 10,00 | Kinder: € 4,00
ARENA NOVA – ClubCard (max. 2 Tickets pro ClubCard) € 15,00

DONNERSTAG = FAMILIENTAG
Erwachsene: € 14,00 | Kinder bis 15 J.: € 4,00

BesucherInnen, die die Messe an zwei oder drei Tagen besuchen:
FR und SO nur je € 17,00
SA nur € 18,00

Der Eintritt zum internationalen Springturnier und zum Showprogramm ist inkludiert!
Besucherhunde haben freien Eintritt, benötigen aber einen Impfpass mit gültiger Tollwutimpfung!

Alle Infos zur 27. Apropos Pferd findest du auf der Website der Arena Nova.

Prestige Amateurcup in St. Pölten Wasserberg

19 Paare waren in das Finale des Prestige Amateurcups im Rahmen des CSN-B Wasserberg von 22.–23.9. genannt. Den Sattel, den Sponsor Günter Keglovits als Hauptpreis ausgeschrieben hatte, gewann im Stechen mit der schnellsten fehlerfreien Runde Janina Hetfleis auf Michiko PP, die auch schon die erste Vorrunde in Margarethen am Moos im Juni für sich entschied. Rang 2 ging an Hermann Reischl auf Bidens, zum 3. Platz gratulierte man Michelle Schuster auf Hollenstein.

Historischer WM Hattrick für Team Austria

Volti-Gruppe holte mit Bronze insgesamt sechste Medaille in Tryon

So einen Tag hat der Österreichischen Pferdesport noch nie erlebt: 3 Medaillen bei Weltreiterspielen innerhalb von 8 Stunden! Team Austria hält in Tryon am Tag vor dem Springreitfinale bei dem Max Kühner mit Chardonnay auf Platz 2 liegt bei 6 WM-Medaillen.

Nachdem am Nachmittag Lisa Wild im Einzelvoltigieren Bronze (mehr dazu auf www.oeps.at) und Pepo Puch in der Para-Dressur-Kür Silber (mehr dazu hier) geholt hatte, gelang dem RC Wildegg am Abend mit einer weiteren Bronzenen der rot-weiß-rote Medaillen-Hattrick.

Mit einer nahezu makellosen Kür hielten die fünf Mädels (Lisa Wild, Katharina Luschin, Magdalena Riegler, Barbara Hruza und Leonie Poljc) und Nikolaus Luschin die Heimmannschaft der USA klar auf Distanz. Der Sieg ging an Deutschland vor der Schweiz.
Ein besonderes Lob gebührt dabei Maria Lehrmann, die Alessio L’Amabile longierte und an drei der vier Voltigiermedaillen beteiligt war: „Vor zwei, drei Jahren hat die Gruppe manchmal nicht so durchgekämpft, aber diesmal bin ich sehr zufrieden. Auch wenn es ihnen das Pferd manchmal nicht leicht machte.“
Im Herrenbewerb zeigte der Niederösterreicher Dominik Eder zum Abschluss auf Pipetto eine fehlerfreie Kür, am Ende gab es für ihn Rang 8! Den Sieg holte sich etwas überraschend der Franzose Lambert Leclezio vor drei Deutschen.
Equipechef Manfred Rebel durfte am Ende über eine sensationelle WM jubeln: „Alle Ziele erreicht und ich bin überglücklich. Mit diesen Erfolgen haben wir unsere Entsendung in allen Zügen gerechtfertigt!“
WELTREITERSPIELE, Tryon 2018
VOLTIGIEREN
Gruppe, Endstand
GOLD Deutschland (Team Köln-Dünnwald/Danny Boy OLD/L: Patric Looser) 8,638
SILBER Schweiz (Team Lütisburg/Rayo de la Luz/L: Monika Winkler-Bischofberger) 8,433
BRONZE Österreich (Team RC Wildegg mit Lisa Wild, Katharina Luschin, Magdalena Riegler, Barbara Hruza, Leonie Poljc, Nikolaus Luschin/Alessio L’Amabile/L: Maria Lehrmann) 8,198 Ergebnis im Detail hier
Damen-Einzel, Endstand
GOLD Kristina Boe (GER), Don de la Mar, L: Winnie Schlüter, 8,388 Punkte
SILBER Janika Derks (GER), Carousso Hit, L: Jessica Lichtenberg, 8,374
BRONZE Lisa Wild (AUT), Fairytale, L: Maria Lehrmann, 8,363
Ergebnis im Detail hierPARADRESSUR
Kür Grade II
GOLD Stinna Tange Kaastrup (DEN), Horsebo Smarties 78,947
SILBER Pepo Puch (AUT), Sailor’s Blue 75,5
BRONZE Nicole den Hulk (NED), Wallace N.O.P. 74,573
Ergebnis im Detail hier

Alle Start- und Ergebnislisten hier

Quelle: PM OEPS

Pferdesport & Spiel Waldviertel Cup 2018

Am 25.08.2018 fand im Gestüt Equitamus das Finale des Waldviertel Cups PS&S 2018 statt. Zahlreiche Zuseher sind trotz schlechtester Wetterprognosen gut gelaunt zu Besuch gekommen und wurden auch heuer mit tollen Ritten der Teilnehmer in unterschiedlichsten Bewerben, sowie sehr guter kulinarischer Verpflegung belohnt.


Wie jedes Jahr, hat der Sportunion Pferdesportverein Edelhof mit seiner Veranstaltung den Cup eröffnet. Heuer das erste Mal mit dabei war der Reitverein Mühlfeld. Als Organisatorin freue ich mich sehr darüber, dass der PSS Cup für so große Nachfrage sorgt – sowohl bei den Vereinen, als auch unter den Reitern. Nicht nur Freizeitreiter, sondern auch Turnierreiter finden jedes Jahr den Weg zu uns. Seit heuer gab es auch für Westernreiter die Möglichkeit der Teilnahme. Daher wurde der Cup etwas umstrukturiert.

Vielen Dank an alle Gäste für den Besuch, die mitgebrachte gute Laune und das positive Feedback bei und nach der Veranstaltung. Bei den Teilnehmern bedanken wir uns für den Ehrgeiz, das fleißige Training mit ihren Pferden und die Motivation zu unseren Veranstaltungen jedes Jahr zu kommen. Mein persönlicher großer Dank gilt den Helfern und Unterstützern, ohne die so eine Veranstaltung überhaupt nicht möglich wäre!

Für die Spenden und Sachpreise danken wir den Sponsoren: Equiva St. Pölten, Müller Glas, Equiva Kompetenztrainer Ewald Hörmann, Sylvia Goiser, Katharina Schneidhofer, GMH-Ranch, Vital4Vita, Schlosserei Hohenecker, Installateur Kausl, Firma Fragner, Lang & Haar, Raiffeisen Lagerhaus Gföhl, Kerschbaumer Trophies&More und Sparkasse, sowie aus Krems Firma Vedes, Roma, Vom Fass, Thalia, Printshop, 2Stein und Schmid’s.

Herzliche Gratulation an die Sieger des Waldviertel Cup PSS 2018:

Dressur mit Lizenz: Astrid Eberl Dressur ohne Lizenz: Leonie Eberl Springen mit Lizenz: Lisa Speiser Western mit WRC: Moritz Wagner Führzügel: Amelia Wagerer

Ein Wort zum Schluss:

Liebe Eltern, fördert eure Kinder! Der Reitsport kann gefährlich sein und ist teuer, aber die Freizeit mit so wunderbaren Tieren wie Pferden zu verbringen macht unglaublich viel Freude und wahnsinnig glücklich! Bei guter Ausbildung in Theorie, Praxis und vor allem im korrekten Umgang mit Pferden können die Risiken in Grenzen gehalten werden. Wir brauchen motivierte Kinder, denn sie sind die Zukunft des Reitsports!!!

NOEPS Voltis top in Tryon!

Voltigierer holen Bronze bei Weltreiterspielen

Österreichs Voltigierteam bleibt ein Medaillen-Garant bei Großereignissen. Beim erstmals ausgetragenen Nationencup bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) gewannen die Sportlerinnen und Sportler des RC Wildegg Mittwochnacht WM-Bronze. Gold ging erwartungsgemäß an Deutschland, Silber an die Schweiz.

Beim der WM-Premiere des Nationencups wurden die Ergebnisse von zwei Einzelvoltigierern und der Gruppe zusammengezählt. Erschwerend für die rot-weiß-rote Equipe war der Ablauf der Prüfung, da alle drei Runden ohne Pause unmittelbar hintereinander zu absolvieren waren. Für Österreichs Mannschaft ein gewaltiger Nachteil, da die beiden Individual-Voltigiererinnen Lisa Wild und Katharina Luschin auch in der Gruppenprüfung ran mussten.

Aber Luschin und Wild meisterten diese Aufgabe ebenso souverän wie die Longenführerin Maria Lehrmann, die bei allen drei Runden im Einsatz war. Neben den beiden routinierten Damen, die im Einzelklassement zur Halbzeit die Plätze 4 bzw. 2 einnehmen, hielten auch Magdalena Riegler und Barbara Hruza und der 30-jährige Routinier Nikolaus Luschin dem Druck stand. Für die erst 12-jährige Leonie Poljc gab es ein Extralob von Lisa Wild: „Sie ist ein richtiges Showgirl! Für mich selbst war das Umziehen am stressigsten.“

Poljc, die bei den Übungen immer in luftiger Höhe schwebt, hat keine Angst vorm tiefen Fall. „Ich denke nur daran: Strecken und Bauch spannen,“ strahlte sie mit der Medaille um den Hals.

Nikolaus Luschin sieht im Teamgeist das Geheimnis des Erfolges: „Wir sind alle sehr stolz, noch dazu wo wir alle aus einem Club kommen. Allerdings bedanken wir uns auch bei allen anderen aus dem Voltigierteam, die uns heute so toll unterstützt haben!“

Und Österreichs Equipechef Manfred Rebel war ebenfalls die Erleichterung anzusehen: „ Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Wir haben eine Nationenpreismedaille bei Weltreiterspielen! Meine Truppe ist über sich hinaus gewachsen. Wir haben mit dieser Aufstellung riskiert und gewonnen. Der Stein der Erleichterung, den hört man heute bis in die Zentrale des Pferdesportverbands in Laxenburg!“

Pas de Deux auf Goldkurs
Die beiden österreichischen Pas de Deux-Paare zeigten am Mittwochnachmittag die erste ihrer beiden entscheidenden Kürprüfungen. Die höchsten Noten gingen dabei an die Tiroler Jasmin Lindner und Lukas Wacha (mit Dr. Doolittle und Longenführer Klaus Haidacher). Sie zeigten dabei die Weltpremiere ihrer neuen Kür nach der Schachnovelle von Stefan Zweig. Ihr Vorsprung ist allerdings nur hauchdünn!

Das zweite österreichische Paar Theresa Thiel/Stefan Csandl (Crossino mit Karin Böhmer) belegt nach der ersten Konkurrenz den fünften Platz. „Das ist genau die Platzierung, die wir uns vorgenommen hatten,“ zeigte sich der 30-jährige Routinier Csandl zufrieden.

Bei den Damen flossen nach einer schweren Verletzung der bis dahin drittplatzierten Daniela Fritz naturgemäß die Tränen. Sie musste mitten in der Kür abbrechen, aber Mannschaftsarzt Dr. Martin Moser konnte bald Entwarnung geben: „Nur“ eine Subluxation der Kniescheibe, eine Verletzung die Fritz vor Jahren schon einmal hatte. Damit war natürlich der Medaillentraum geplatzt. Am Abend bei der Nationenpreisentscheidung half die 23-jährige Niederösterreicherin ihren Teammitgliedern schon wieder am Rande des Zirkels.

Mit einer weiteren soliden Leistung kam Dominik Eder im Herren-Einzel aus Runde 2. „Am Anfang spielte die falsche Musik, das hat mich doch etwas irritiert,“ meinte Eder später. Der 21-jährige Niederösterreicher ist aber hier Publikumsliebling: „In der Pflicht erhielt ich beim Publikumsvoting die meisten Punkte, das freut mich schon sehr!“

2.Sonderprüfung in HOLLABRUNN

Wie immer perfekt organisiert konnten 17 junge Reiterinnen ihr Können zeigen.
Geprüft wurden Kleines Hufeisen, Reiterpass, Reiternadel und Lizenz.
Gutes Training führt zum Erfolg

Sonderprüfungen in Braunsberg

Am Mittwoch, den 05.09.18 fand auf dem Areal des Reitverein Braunsberg eine Reiterpaß- und Reiternadelprüfung statt. Wie in den letzten Jahren auch. Dieses Mal gab es allerdings einerseits das 30-jährige Jubiläum dieser Sonderprüfungen am Braunsberg bei Böheimkirchen zu feiern und andererseits wurde Obst.a.D.  Fritz Schuster nach unglaublichen 50 Jahren Richtertätigkeit in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet!  Er nahm an diesem Mittwoch das letzte Mal die Prüfung im Reitverein Braunsberg ab und wurde von Stallbesitzerin Anneliese Stangl sowie der Reitlehrerin Hilde Flicker mit etwas Wehmut verabschiedet, schließlich entstand hier neben der Zusammenarbeit für die jährlichen Prüfungen in den letzten Jahrzehnten auch eine gute Freundschaft. Unglaublich wie viele Reiter hier in den letzten 30 Jahren eine oder mehrere Sonderprüfungen abgelegt haben und ausnahmslos alle können sich an Herrn Schuster als äußerst korrekten und sehr liebenswerten Richter erinnern. Mit einer sehr wahren Aussage, nämlich „Stillstand bedeutet Rückschritt“, ermahnte er die Prüflinge sich auch in Zukunft weiter zu bilden, denn beim Reiten lernt man ja bekanntlich nie aus! Und so freuen wir uns schon auf die Sonderprüfung im nächsten Jahr!

Foto v.li.n.re.:  Hilde Flicker, Richter Fritz Schuster, Ronja Mündl, Larissa Schmelz, Rosa Wechselberger, Brigitte Fuchs, Theresa  Gattinger, Fleischl Christina, Victoria Hinterwallner, Anneliese Stangl, Jessica Kickinger, Fleischl Ilena

SONDERPRÜFUNG am SATTLEHENHOF in KIRNBERG an der MANK

Nach langer Pause fand wieder am idyllisch gelegenen Reiterhof eine Sonderprüfung statt. Nach dem Regen während der Dressurprüfung, konnte das Springen im Gelände bei Sonnenschein absolviert werden. Die anspruchsvolle Geländestrecke wurde extra neu geschaffen. Am Programm standen Großes Hufeisen, Reiterpass und Reiternadel.
Dank des fleißigen Trainings konnte beim abschließenden Grillfest ein weißer Luftballon die erfolgreiche Leistung verkünden.