Weiße Fahne im PSZ Breitenfurt


24 strahlende Gesichter angesichts der weißen Fahne ©PSZ Breitenfurt

Das Spitzensport in der Talenteschmiede im Linken Graben hoch geschrieben wird, belegen die zahlreichen Championatsteilnahmen und Titel des Teams. Doch gute Sportler müssen irgendwo anfangen. Deshalb veranstaltet der Verein mit eigener Reitschule zweimal jährlich Sonderprüfungen auf der Anlage.

Am Karfreitag erritten sich auch hier einige fleißige Jungsportler ihre Abzeichen. So konnten die zufriedenen Prüfer Uschi Seipl und Martin Goiser fünf Reiterpässe, vier Reiternadeln und drei Lizenzen ausstellen. Auch zum großen Hufeisen traten neun TeilnehmerInnen an und konnten unter der Leitung der hauseigenen Hippolini-Lehrerin ihr Können unter Beweis stellen. Besonders erfreulich war die Zahl der Herren im Starterfeld zum kleinen Hufeisen: Drei von drei!

Zum Abschluss gab es lobende Worte von den Prüfern und Hausherrin Edith Kermer-Berger. Die nächsten Sonderprüfungen im PSZ Breitenfurt finden am 1. September statt.

Nennschluss für 1. Runde FTR und Schoeller Cup

Der Ostermontag ist für die meisten nicht nur das Ende eines langen Wochenendes sondern auch der letzte Tag an dem Sie sich entscheiden können beim Auftakt der niederösterreichischen Landescups 2017 mit dabei zu sein.

Im Klartext bedeutet das, dass am 17. April der eZNS-Nennschluss für das CSN-B* Bad Fischau von 5. bis 7. Mai ist. Wer auf dem gepflegten Rasenplatz der Familie Rösch im Rahmen der niederösterreichischen Landesmeisterschaften Springen in allen Klassen in den Mai starten möchte, hat also noch bis Ostermontag um 23:59 Uhr Zeit seine Nennung abzugeben. Der Sieger in der allgemeinen Klasse erhält als Sonderpreis einen Startplatz beim CSI** Arena Nova Anfang Oktober. Außerdem starten der Schoeller-Cup und der FTR Risikospringcup in die erste Runde.

Ein spannendes erstes Mai-Wochenende steht in jedem Fall bevor.

 

Am Karfreitag gilt eine andere Telefonnummer!


Die Besatzung des Büros am Wassersprung ist nicht nur hinter dem Computerbildschirm für Sie aktiv, sondern auch regelmäßig bei den Vereinen vor Ort im Außeneinsatz.

Deshalb ist das Büro am Karfreitag dem 14. April 2017 nicht besetzt!

Sie erreichen unsere Mitarbeiter in dringenden Fällen von 9 bis 12 Uhr unter:

0664 56 32 834

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Frohe Ostern!

Das ist die Kampfansage zur Heim-WM 2017!

Das ist die Richtlinie 2009/156/EG


Wir berichteten erst vergangene Woche über die Richtlinie 2009/156/EG des Rates nach der auch ausländische Pferde auf nationalen Turnieren eine Gesundheitsbescheinigung mit sich führen müssen. Demnach können laut BH Baden bei einem Ausbruch einer Krankheit unter Umständen die Veranstalter zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie diese Bescheinigung von ihren Gästen nicht verlangen.

Sozusagen als Nachtrag finden Sie die gesamte Richtlinie hier: Richtlinie 2009/156/EG

Wenn Ihnen das zu viel Amtslatein ist, empfehlen wir die Plattform für Verbrauchergesundheit. Hier finden Sie alle relevanten Bestimmungen verständlich aufgeschlüsselt.

Einladung zur jährlichen Generalversammlung

Der NOEPS lädt die Vorstände der Mitgliedsvereine zur jährlichen Generalversammlung.

Montag 24. April im Hotel Steinberger in Altlengbach.

Alle Informationen finden Sie hier: Einladung_NOEPS_Generalversammlung_2017

Vielseitigkeitskurs in Aspang ein voller Erfolg


Der heurige Frühjahrskurs in Aspang von 24. bis 26. März war wieder ein voller Erfolg: Sechsundzwanzig Pferde samt ihren ReiterInnen absolvierten ein vielversprechendes Training für die kommende Vielseitigkeitssaison. Am Freitag stand Springgymnastik auf dem Programm, Samstags ging es in Gruppen ins Gelände und am Sonntag wurden einzeln individuelle Strecken geritten – alles unter der fachkundigen Leitung von Brigitta Keiblinger. Somit steht der Buschsaison nichts mehr im Wege!

 

 

Endschliff mit Harald Riedl in Siegersdorf

Während die ersten Reiter bereits die Turniersaison eröffnet haben, nutzten neunzehn andere von 31.3. bis 2.4. das Angebot eines „Harald Riedl“ Kurses auf der Anlage von Alfred Stöger in Siegersdorf.

Sonnenschein, beste Bodenverhältnisse und  hochmotivierte Reiter aller Disziplinen profitierten vom umfangreichen Wissen des zweifachen Vielseitigkeits-Staatsmeisters, Teilnehmer an olympischen und Weltreiterspielen.

Die Teilnehmer bei Kaiserwetter in Siegersdorf ©Privat

Freitag stand nicht nur für  die Dressur- und Vielseitigkeitsreiter die Dressur im Vordergrund, nein, auch die Springreiter mussten im Viereck die Rittigkeit ihrer Pferde unter Beweis stellen und Harald gab wie immer wertvolle Tipps zur Verbesserung.

Samstag waren die Springer in ihrem Element und es wurde fleißig gymnastiziert und Parcoursauszüge  mit teils „furchteinflößenden“ Unterbauten  überwunden, während die Dressierer  nicht nur aufgrund des sommerlichen Frühlingswetters am Viereck ins Schwitzen kamen.

Der Endschliff erfolgte am Sonntag. Die Dressurreiter beendeten Ihre Reiteinheiten mit wertvollen Hilfestellungen und können nun mit den neu erworbenen Kenntnissen in die Saison 2017 starten. Im Gegenzug   stand bei den Springreitern der Tag  im Zeichen der Turnier-Simulation. Es wurden Hindernisabfolgen geritten und zu guter Letzt ein Parcours, designd by Eran Giuli, absolviert.

Nach zwei erfolgreichen Kursen mit positivstem Feedback  wird für 2018 ein weiterer geplant.

21 neue Gespannfahrer im Traisental


Die Anziehungskraft dieses renaturierten Naturjuwels entlang der Traisen zur Donau lädt förmlich dazu ein, ein Gespannfahrer zu werden.
Fast alle Teilnehmer hatten bereits Reiterpass- und Reiternadelniveau so war es eine Freude für die Prüfungskommission die zwei Tage dauernde Prüfungsabwicklung zum bronzenen Fahrabzeichen durchzuführen.
Die Oberaufsicht der Ausbildung hatte KR Manfred Rieger und er wurde assistiert vom sehr kompetenten ehemaligen Turnierfahrer Peter Hinterberger der auch sein Freibergergespann zur Verfügung stellte. Das zweite Gespann stellte der Präsident des PSV Zwentendorf Herr Gerhard Zehetner zur Verfügung der auch das Abschlussbuffet organisierte.
Nachdem auch die Regionalpolitik durch die Anwesenheit des Vizebürgermeisters von Zwentendorf präsent war und durch lobende Worte über die Aktivitäten im Bereich Freizeitpferdesport aufhorchen ließ, war es der Prüfer Wolfgang Csar der vor den vielen Zaungästen und Familienangehörigen
den Wirtschaftsfaktor Pferd erklärte. Altpräsident Oberst Fritz Schuster war von dem Engagement dieser Breitensportler sehr erfreut.
Als nächstes wird das Wanderfahrabzeichen und im Herbst das ÖFAB Vierspännerabzeichen in Angriff genommen.
Über die Grundstücksoption für Dressur und Kegelfahren wird bereits ebenfalls laut nachgedacht.