Heisse Cup-Wettkämpfe im Schlosspark!

Von 19. bis 20. August ging es heiss her im RSZ Schlosspark in Margarethen am Moos. Das Kategorie B* Turnier lockte viele Reitsportbegeisterte inkl. der Top-Equipen des Vereinscups 2017 auf die Anlage der Familien Reither und Schellenbauer.


Das Setting im Schlosspark ist von Anfang an ein Traum: Der weiträumige Springplatz, eingerahmt von zwei Eckhöfen auf der einen Seite und Bäumen, Wiesen sowie ein großzügiger Gastro-Pavillon auf der anderen lässt Zuschauerherzen höher schlagen und lädt förmlich zu Spitzenleistungen. Während am ersten Turniertag das Wetter in den Vorrunden des Königshofer-NOEPS-Vereinscups hingegen noch nicht ganz überzeugte, konnte auch dieser letzte kleine Makel am Finaltag von der Liste gestrichen werden. Alles war bereit für einen Pferdesport-Hochtag!

Siegerinnen im Classic Cup: Lisa Strobl und Anette Reddingius. © NOEPS

Beherrschten auch den Gruß schon perfekt: Die NachwuchssportlerInnen in der Führzügelklasse. © NOEPS

Eröffnet wurde der Reigen mit den Finali in der Springtour des EQUIVA Kleinpferdecups 2017. 8 Uhr morgens: Erstes Pferd, erste Siegerin: Isabella Berndl holte mit der erst sechsjährigen Haflingerstute Fortuna Elena den Etappen- und den Gesamtsieg im Basis Cup für Pferde bis 148 cm. Ebenfalls eine Stilspringprüfung über den gleichen Parcours aber mit anderem erlaubten Stockmass war die nächste Runde: Den Basis Cup für Pferde bis 155 cm entschied Birgit Sturm mit Amicelli BS für sich. Sophie Stift und Ciao Bella wurden 2. Während der Basis Cup als Stilspringprüfung ausgetragen wurde, durften die Teilnehmer des Classic Cups um die schnellste Zeit mit den wenigsten Abwürfen reiten: Den Classic Cup bis 148 cm gewann überlegen Annette Reddingius mit ihrer Stute Czaka. In der Wertung bis 155 cm Stockmass siegte Lisa Strobl im Sattel von Sesha-Siena. Ein wahrer Publikumsmagnet war wieder die Führzügelklasse in der drei junge Damen und ein Herr ihre ersten Turniererfahrungen sammelten. Der Sprung von 10 cm war dabei für keines der Paare eine Herausforderung.

Werner Kohlberger war einer von sechs Reitern im Siegerteam. © NOEPS

Deutlich spektakulärer ging es dann im Finale des Königshofer-NOEPS-Vereinscups zu: Jede Mannschaft schickte zwei Reiter in die Sonderprüfungen zu 95 cm, 105 cm und 115 cm. Die Teams hatten ausnahmslos ihre Fanclubs mitgebracht und so wurde mitgefiebert und applaudiert. Von den 10 Mannschaften die zu Beginn der Tour in Lassee an den Start gingen, waren in dieser 3. Runde noch 3 am Start: Das Team Lassee 1 war an diesem Wochenende stark unterwegs und konnte sich den Etappensieg sichern. Da die Mannschaft aber die 2. Runde in Etsdorf ausgelassen hatte, konnte sie in der Gesamtwertung nicht berücksichtigt werden. Der Gesamtsieg ging an das Team Bad Fischau 2: Alexandra Vierziger und Anna Weilguni (95 cm), Nina Gretschi und Lisa Marie Gamsjäger (105 cm), sowie Werner Kohlberger und Michael Rösch jun. (115 cm) waren allerdings auch beinahe zum Sieg verpflichtet. Immerhin hatten Sie den Wanderpokal des Königshofer-NOEPS-Vereinscups nach ihrem Etappensieg in der 2. Runde sicherheitshalber gleich daheim in Bad Fischau vergessen.

Auch für nächstes Jahr planen Königshofer und der NOEPS einen Vereinscup. © NOEPS

Königshofer-Vertreterin Angela Brousil nahms mit Humor, Veranstalterin Sabrina Schellenbauer organisierte spontan einen symbolischen Ersatzpokal und NOEPS-Präsident Ing. Gerold Dautzenberg nutzte die Gelegenheit um Fischau-Equipechef Michael Rösch sen. bei der Siegerehrung ein wenig aufzuziehen. Kurz: Die Stimmung war hervorragend am Ende dieses großen Cup-Events, auch das zweitplatzierte Team Etsdorf lies es bei der Ehrenrunde nochmal krachen und auch über eine Fortsetzung des Vereinscups in der kommenden Saison wurde bereits gesprochen.

Siegerin Andrea Schuhmann mit Sponsor Günter Keglovitz und Präsident Gerold Dautzenberg. © NOEPS

Im Anschluss an die große Ehrung ging es dann in die 3. Vorrunde des ERREPLUS Amateurspringcups: Der Sieg mit der schnellsten fehlerfreien Runde dieses 115 cm Springens ging dieses Mal an Chaccoletta Blue unter Andrea Schuhmann. Stefan Laditsch und Gracia, die Sieger der ersten Etappe, landeten auf Rang 2. Stefanie Lechner/Beluga wurden 3., dann folgten Herbert Paintner/Lamarque und Annika Walter/Stakkato’s Fiesta. Sponsor Günter Keglovits überreichte im Anschluss die Ehrenpreise gemeinsam mit Gerold Dautzenberg.

Nächstes Jahr werden im RSZ im Schlosspark die Landesmeisterschaften im Springreiten ausgetragen.

ALLE ERGEBNISSE FINDEN SIE HIER

Fahrmeisterschaften in Guttenbrunn

Die NÖ Landesmeisterschaften in Fahren der Einspänner fand von 12. bis 13. August in der Walddiele in Guttenbrunn statt.


Stolze Meister in Guttenbrunn! © privat

Die Einspänner Ponyklasse gewann Bettina Ottenschläger im Team mit ihrer Beifahrerin Maria Ottenschläger und dem Pony Master of Desaster vom KuK Pferdesportverein.  Die Silbermedaille holte sich Anna Luise Wolfsteiner. Beifahrerein war hier Katja Pflügl, im Geschirr arbeitete das Pony Helena.

In der Meisterschaft der Pferde siegte Judith Steinmetz mit Gerhard Valuch (BF) und dem Pferd Kigyo für den Union Pferdesportverein Zistersdorf. Auf Rang 2 landete Jochen Lichtenegger mit Be my King. Seine Wagenmannschaft bestand aus Sandra Lichtenegger und Sybille Behounek, das Team war unterwegs für den URFV Allhartsberg. Die Bronzemedaille holte sich Fahrreferat-Teammitglied Josef Malzacher vom RUFV Langenberg mit B Impressed und Beifahrerin Gudrun Malzacher.

NÖLM Fahren Einspänner 2017 Alle Ergebnisse

Sonderprüfung im UPSV Hobby Pferd

MOOSBIERBAUM. Am 15. August 2017 fand im UNION Pferdesportverein „Hobby Pferd“ die Sonderprüfung Kleines Hufeisen, Großes Hufeisen, Reiterpass und Dressurreiternadel statt. Unter den genauen Blicken des Richters Oberst a.D. Fritz Schuster legten die 15 Kandidatinnen ihre Prüfung ab.

Vorbereitet wurden die Mitglieder des UNION Pferdesportvereins „Hobby Pferd“ bei einem 2 tägigen Kurs von der Stallbetreiberin und Reitlehrerin Anna Brandstätter.

Wir gratulieren zum ….

Kleinen Hufeisen – Jasmin Zottel,

Großen Hufeisen – Zoe Schlosser, Leonie Mohr, Florentina Heuer, Katharina Wallner, Hermine Helm

Reiterpass – Michelle Schuster, Friederike Sudmann, Beatrix Mohr, Selina Hacker, Julia Nentwich, Mag. Isolde Hagl-Wöhrer,

Dressurreiternadel – Vic​toria Ramel und Carina Buresch.

Traditions Dragoner Regiment No 3 zu Gast in Wien

Das NÖ und Wiener Kavallerie und Hausregiment das Dragonerregiment No 3 führte aus gegebenem Anlass in der ehem. Haupt- und Residenzstadt Wien, im Cafe Mozart, ihren Generalrapport durch. Standesgemäß wie zu Kaisers Zeiten erfolgte die Anreise mit 4 Kutschen vom 11. Wiener Gemeindebezirk durch eine der ältersten Fiakerfamilienunternehmen (Michael Hewera).


Der besondere Anlass ist die Planung des 25. Jubiläums-Schlösserritts vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 ausgehend von Schloss Hof und die Vorbereitungen für das 30. jährige Bestehen des Traditions Dragonerregiments No 3 im Jahr 2019.

Passten perfekt in das Bild der Wiener Innenstadt: Die Dragoner des Regiments No. 3. © Privat

Schon Albert Lorenz (Bruder des Verhaltensforschers Konrad Lorenz) beschreibt in seinem Buch „Die Schattenreiter“ aus seiner Dienstzeit, wie er nach seiner Verlegung, von Wien nach Groß Enzersdorf (Kavalleriekaserne) mit seinen Wiener Kameraden einen Juweliersohn die Reise antrat.

„…unser Fahrzeug war natürlich ein offener Wiener Nobelfiaker, wie es Kavalleristen ziemte. Kutscher mit „Stößer“ und zwei schlanke ungarische Traberkatzen von Pferden. Da ließ er seine Renner “schiaßn“ und im gestreckten Trab fuhren wir in die Stadt ein …“

 

Schon auf der Simmeringer Hauptstraße und am Schwarzenbergplatz wurden die Kutschen mit den schmucken Uniformen mit Applaus belegt. Vorbei bei der Wiener Staatsoper, beim Hotel Sacher und bei unserem Zielort Cafe Mozart angekommen wurden wir von Fotoaufnahmen belagert.

Ein herzlicher Empfang! © Privat

Der gemeinnützige Verein (DR 3) hat es sich zur Aufgabe gestellt, die Pflege altösterreichischer Kavallerietradition fortzuführen und zu pflegen. Sollten sich Niederösterreicher und Wiener für unsere gemeinsame Geschichte und Tradition engagieren wollen, sind sie bei uns herzlich willkommen.

Die Reiter des DR 3 sind in der größten Schlossanlage Niederösterreichs, im ehem. k.u.k. Reit- und Fahrlehrerinstitut in Schlosshof stationiert, wo auch in Kooperation mit der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebs Ges.m.b.H. die Reitausbildung stattfindet.

Wir hoffen, durch unseren unermüdlichen Einsatz einen Beitrag für unsere gemeinsame Geschichte und Tradition geleistet zu haben.

P.S. Erläuterung zum Marchfelder Schlösserritt:       

Der Schlösserritt, die größte reiterliche Breitensportveranstaltung in NÖ,  ist seit 24 Jahren ein Patrouillenritt mit kavalleristisch-militärischen Aufgaben wie z.B. Überwinden von Naturhindernissen, Durchfurten, Säbelübungen, Handpferdreiten u.v.m., geritten wird zu den Schlössern Niederweiden, Marchegg und Eckartsau ausgehend von Schloss Hof. Die Teilnehmenden, darunter auch zivile Reitergruppen aus ganz Österreich, reiten nach Plan auf historischen Boden (vor rund 740 Jahren sammelte König Ottokar vor der Schlacht von Dürnkrut und Jedenspeigen im Jahre 1278 seine Truppen bei Schloss Marchegg und kann somit auch als Beginn der Habsburgermonarchie gesehen werden und endet mit den letzten Weihnachten von Kaiser Karl I. vor seiner Abdankung in Schloss Eckartsau). Der Bewerb wird in zwei Tagen ausgetragen und es sind insgesamt ca.

80 km zu reiten. Eine weibliche amerikanische Equipe hat bereits in Schlosshof ihre erste Trainingseinheit absolviert und auch ihr Kommen für den 25. Schlösserritt zugesagt.

Grossartige Sonderprüfung in Wultendorf

Glückliche Gesichter nach einer erfolgreichen Prüfung! © Erin Gürtler

Erstmalig veranstaltete der Reitverein Wultendorf/Staatz eine Sonderprüfung.

Nicht nur das alles bestens vorbereitet wurde, sah man auch ein Leistungsniveau, das bei Sonderprüfungen nur äußerst selten geboten wird.
25 junge Damen und Herren zeigten tolle Ritte und bekamen mehr als verdient ihre Leistungsabzeichen. Gratulation den Reitern und dem engagierten Betreuerteam .Dieser Reitverein ist ein verborgenes Kleinod mit einer großzügigen Reithalle, wobei über der Bande alle Facetten des Reitens humorvoll und für alle leicht verständlich dargestellt wurden.

Europameisterschaft der Vollblutaraber wieder zurück in Österreich!

Mit der Rückkehr der EM zusammen mit der ÖM & NÖLM entstand ein Mega event für alle ECAHO Mitgliedsländer. Dank der Genehmigung ÖM & NÖLM offen auszutragen erreichte die Nennzahl das sehenswerte Ergebnis von 61 Pferden aus 8 Nationen.In vier Tagen gab es zusammen mit den Charity FunBewerben & Warmups 488 Starts!!


Nicht nur die privaten Vollblutaraber Besitzer/ Reiter/Züchter waren vertreten auch die staatlichen Betriebe wie Staatsgestüt Michalow aus Polen und erstmals das Land-& Hauptgestüt Marbach aus Deutschland.

Viel beachtet die seit langem wieder zustande gekommenen Springbewerbe, die anspruchsvoll gebaut und in sehr guter Manier durch die Teilnehmer bewältigt wurden.

Dem polnischen Favoriten wurde der Sieg durch die Österreicher nicht leicht gemacht. In der ÖM siegte Melanie Kiriits mit Esp Haife De F. Leider in der EM durch einen kleinen Fehler nur zweitplatziert. Gefolgt von Alexandra Moosburger mit Espinosa Qahira auf Platz drei mit Bronze.

Gold EM Reining ging sehr verdient  an Reinhard Hochreiter (NÖ) mit GFH Sonar Seganges der auch die Reining Gold NÖLM errang gegen sehr starker Konkurrenz!.
Grundsätzlich haben sich die Österreicher sehr gut in den Western und Spezial Bewerben geschlagen:

Top Unterwegs: Andre Reitermayr und GHF Sandhya. © Christian Kellner

Andre Reitermair bewahrte die Nerven und konnte seine noch junge Stute GFH Sandhya mehrfach mit der Silbermedaille in der EM sehr gut platzieren. Trail, Western Pleasure & Western All Around.

Die offene ÖM Trail Gold holte sich Stefanie Hillmaier mit Muscateal`s Sayyad vor Andre Reitermayr mit GFH Sandhya, sowieTrail Gold offene NÖLM

EM Bronze Ladies Side Saddle konnte ebenfalls eine Österreicherin holen, Isabel Bartlechner und ihr 24 jahre alter Najim!

Insgesamt waren in der EM die auf sehr anspruchsvolem Niveau ausgetragen wurden 22 Plätze in den Rängen 1.-6 in 10 Bewerben erreicht .

Auch für die Charity war ein offenes Herz vorhanden, der Vertreterin von Licht für die Welt wurden um blinden Kindern in den ärmsten Länder zu helfen insgesamt 1.000,–€ übergeben. Funpleasure und eine amerikanische Auktion um das begehrten Maskottchen „Charity Charly“ hatten diesen Betrag erbracht.

Für beste Stimmung sorgte auch der Willkommens Empfang für Alle am ersten turniertag, dem auch das Unwetter nichts anhaben konnte.

Im Jahr 2018 ist der Organisator dieser EM – Friends of Arabien Sporthoses-wieder von der ECAHO beauftragt diese Großveranstaltung auszurichten.  Termin: 26.-29.August 2018 WTC Schulz Wiener Neustadt.

Drei Tage Damensattel pur!


Nicole Heinisch war erfolgreich unterwegs. © Privat

Auch heure fand wieder das große Damensattelturnier in England statt. Mehr als 125 Bewerbe in drei Tagen mit großer europäischer Beteiligung. Es fanden sehr gute Gespräche statt, in denen Maßnahmen entwickelt wurden um den Sport weiter international zu fördern.

Unsere (Nieder-) Österreichische Reiterin war Mag. Nicole Heinisch. Sie konnte sich in all ihren Bewerben platzieren und hat damit Österreich sehr erfolgreich vertreten!
Herzliche Gratulation!

C-Neu Turniere am Mühlbachhof waren ein voller Erfolg!

Tolle Stimmung und gute Bedingungen beim CSN-C Neu und CDN-C Neu

Der RV Mühlbachhof – Bartmann veranstaltete heuer am 12. und 13. August zum ersten Mal zwei C-Neu Turniere und freute sich über zahlreiche Starter beim Springturnier am Samstag und beim Dressurturnier am Sonntag.

Trotz des Unwetters am Freitag und Dank der optimalen Vorbereitung der Reitanlage herrschten optimale Bedingungen auf allen Bewerbsplätzen.

Die Bewerbe waren breit gefächert, von Führzügel bis Springen und Dressur Klasse L, mit interessanten Kombinationswertungen (Jugend, Lizenzfrei und Einhornwertung) und tollen Sachpreisen gesponsert von Equiva.

Besonders viel Lob erntete der Verein für den Zusammenhalt seiner Mitglieder, dem tollen Buffet, der reibungslosen Organisation und dem freundlichen Empfang in der Meldestelle.

Da war was im Busch …

… am Vielseitigkeitsturnier in Aspang von 12. bis 13. August. Nämlich die NÖ Landesmeisterschaften der ländl. Reiter,die bgld. Landesmeisterschaften, die BLMM der Kleinpferde, die ÖM der Kleinpferde und die Finale des NOEPS Vielseitigkeitscup 2017!


Es gibt Turniere, bei denen man sich im Vorhinein nichts denkt und dann wird es eine Schlacht bis zum letzten Pferd. Und es gibt Turniere, bei denen alle im Vorhinein die Nerven fliegen lassen, nur damit es am Ende gar nicht so schlimm wird. In diesem Fall, war es Zweiteres. Befeuert durch den Wetterbericht, der für dieses Wochenende den Untergang der Welt vorhersagte, rankten sich bereits wilde Gerüchte um was da auf diesem Turnier alles passieren könnte. Um das Drama abzukürzen: Die Geländeprüfung wurde auf Sonntag verlegt und konnte bei trockener Witterung, griffigem Geläuf und auf einer rund-dynamisch angelegten Linie aus der Feder von Geländebauchef Obstlt. Roland Pulsinger ohne bemerkenswerter Zwischenfälle durchgeführt werden.

Spannende Bundeswettkämpfe

Team NÖ 2 mit der wohlverdienten Silbermedaille. © NOEPS

Die Bundesländermannschaftsmeisterschaft der Kleinpferde versprach wie immer Spannung und konnte auch an diesem Wochenende nicht enttäuschen. Die Mannschaft NÖ 2 übernahm nach Dressur und Springen am Samstag Abend die Führung. Das Quartett Magdalena Zellhofer, Margit Appelt, Nicole Möser und Hanna Brandhofer behielt im Gelände die Nerven und brachte am Ende die Silbermedaille hinter dem Team Stmk. nach Hause. Team Niederösterreich 1 erreichte Rang 4 mit Ines Berthold, Claudia Stoiser, Tanja Meser und Amy Rose Frühwirth. Letztere sorgte für tiefes Luftholen bei den Zuschauern, als sie als einzige Reiterin ihres Bewerbes die Passage durch den Großen Pestingbach im vollen Galopp nahm. Während der viel Wasser führende, 5m breite Bach in seinem stark abgeböschten Bett manchen Paaren Respekt einflößte, gab es einige wenige, die hier zu viel riskierten und Fehlerpunkte für gefährliches Reiten kassierten.

Blumenmauer – Na und? Kein Hindernis für Magdalena Zellhofer und Little Prince Junior! © NOEPS

Während die Allg. Klasse der ÖM von steirischen Reiterinnen dominiert wurde, konnte in der Jugendklasse eine weitere blau-gelbe Erfolgsgeschichte erzählt werden. Magdalena Zellhofer mit Little Prince Junior sicherte sich hier die Silbermedaille; Frühwirt, Brandhofer und Meser folgten auf den Plätzen 4-6.

Ländliches Fest

Die NÖ ländl. Reiter feierten im Rahmen dieses Wochenendes ganze 5 Landesmeisterschaften. In der Allg. Klasse siegte – wer hätte anderes erwartet – Andrea Dobretsberger mit Simsalabim MT vor Verena Laber / Con Casiro und Brigit Brandstetter / Grafenstolz Boy. Die Jugend/Juniorenklasse dominierte Lea Köstenbaumer mit Obora’s Valentino. Die beiden übrigen Medaillen dieser Wertung teilten sich zwei Katharinas: Zellhofer mit Sarabi auf Rang 2 und Körmer mit Sir Flowerpower K auf dem 3.

Claudia Stoiser und Amsel am Weg zum Landesmeistertitel. © NOEPS

In der allgemeinen Klasse der Haflinger/Pony Reiter waren die Mannschaftsdamen der BLMM auf Siegeskurs: Haflingersportveteranin Claudia Stoiser mit Amsel sicherte sich die Goldmedaille vor Nicole Möser mit Steinkogel und Margit Appelt mit Ingo. Die Vizemeisterin der ÖM, Magdalena Zellhofer, gewann in der Jugendklasse für Ponys und Haflinger Goldmedaille, Amy Rose Frühwirth / Kaisertraum und Hanna Brandhofer Guinness auf den Rängen dahinter. In der Kinderklasse lag Emily Graf mit Natal nach Dressur und Springen auf Siegeskurs. Nach einer Zeitunterschreitung im Gelände und den daraus resultierenden Strafpunkten wurde es dann die silberne. Gold ging an Lisa Pribil-Sumetsberger mit Mystery vom Tannenberg, die bronzene für Nina Uhmann mit New Pony Niko.

Cup-Finale

Grenzen bestehen nur im Kopf: Kaisertraum und Amy Rose Frühwirth waren nicht zu stoppen. © NOEPS

Der NOEPS-Vielseitigkeitscup ging ins Finale. In der Jugendklasse dominierte Victoria Edda Haslinger mit Gin Tonic vor Larissa Krug und Kandita MBH. Die Siegerin der R1 Reiter in der Klasse A hieß Amy Rose Frühwirth mit Kaisertraum! In der Wertung der R2 Reiter waren Simsalabim und Charlotte Dobretsberger nicht zu schlagen. Rang 2 ging an die Jugend-Meisterin Lea Köstenbaumer mit Obora’s Valentino. NOEPS-VS Referentin Michaela Gross und Clapton B wurden 3.

Alle Ergebnisse finden Sie hier!

Büro am 14. August geschlossen

Liebe Mitglieder!

Kommender Montag wird nicht nur heiss, sondern auch ein Fenstertag. Wir hoffen, dass Sie diesen nicht im Büro verbringen müssen, sondern mit Ihrem Pferd genießen können. Wir sind Freitag den 11. bis 12:00 Uhr und ab Mittwoch den 16. August ab 9:00 Uhr wieder gerne für Sie da.

Mit besten Grüßen

Ihr NOEPS Team