NOEPS-Landescups (Teil 3): WKO-Trophy powered by PEGUS 2017

Sie sorgen bei den Zusehern für besondere Spannung, bei Teilnehmern für besonderen Siegeswillen und am Ende der Saison für glückliche Siegesgesichter – die gut dotierten niederösterreichischen Landescups gehen in die neue Saison. Neun Cups und Trophys werden auch in der Turniersaison 2017 wieder für Spaß und Spannung im Dressurviereck und im Parcours sorgen.


WKO-Trophy powered by PEGUS

Anspruchsvoll und hochdotiert – so kennt man die WKO Trophys powered by PEGUS bereits aus den Vorjahren. Und auch in dieser Saison werden die mit großzügigen Geld- und Sachpreisen dotierten Trophys für prominent besetzte Starterfelder und spannende Entscheidungen sorgen. Ausgetragen über je zwei Standardspringprüfungen pro Turnierwochenende wird es eine Trophy über Sprunghöhen von 1,20 m und einer über 1,30 m geben.

Jede Trophy-Runde wird an zwei verschiedenen Tagen ausgetragen, wobei der erste Bewerb als Qualifikation für die zweite Prüfung dient. Jeder Reiter, der in der Qualifikation antritt, ist automatisch in der zweiten Runde startberechtigt. Fehler aus der ersten Runde werden nicht mitgenommen.

Die Trophys werden an drei Wochenenden, nämlich in Markgrafneusiedl, Hetzmannsdorf und Mistelbach ausgetragen. In der Trophy über 120 cm sind Lizenzreiter (ausgenommen R4/RS4-Reiter) startberechtigt, in der Trophy über 130 cm sämtliche Lizenzreiter auch inklusive R4/RS4.

Neben Geldpreisen im Wert von rund € 10.000,- freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Niederösterreichischen Wirtschaftskammer, werden an die Sieger und Platzierten auch Sachpreise der Firma PEGUS Horsefeed verteilt. Eine gute Leistung zahlt sich in diesem NOEPS-Landescup also gleich doppelt aus!


Termine WKO-Trophy powered by PEGUS 2017:

  • CSN-B Markgrafneusiedl 20.-21.05.2017
  • CSN-B Hetzmannsdorf 07.-09.07.2017
  • CSN-C Mistelbach 29.-30.07.2017

Das Reglement der WKO-Trophy powered by PEGUS 2017 finden Sie auf unserer Homepage unter Downloads.

Siegersdorf im Fokus der Turniervorbereitung

Von 24.02.2017 bis 26.02.2017 fanden sich rund 20 Reiter  auf der Anlage von Alfred Stöger in Siegersdorf ein. Im Rahmen eines Kurses wurden neue Aufgabenstellungen und „alte Problemchen“ ausgemerzt. Die Anleitung dazu gab der zweifache Vielseitigkeits-Staatsmeister und Teilnehmer an Weltreiterspielen und Olympia, Harald Riedl.

Vom Jungpferd bis zum erfahren Pferd, vom nicht so erfahrenen Reiter bis zum Routinier,  von Dressur-, über Spring-  bis hin zu Vielseitigkeitsreitern mit unterschiedlichsten Ausbildungsständen – alle kamen auf Ihre Kosten. Riedl stellte sich wie immer wunderbar auf den Einzelnen ein. Reiterliche Knackpunkte wurden gekonnt analysiert und behoben. Und dann wurden die Teilnehmer auch vor neue Aufgaben gestellt, um sich mit dem neu erworbenen Wissen, Tipps und Ratschlägen optimal auf die kommende Saison vorzubereiten.

 

Ein weiterer Kurs mit Haral Riedl findet übrigens von 31.03.-02.04.2017 statt. Nähere Infos dazu gibt es bei:
Eran Giuli (0664 / 244 24 26, e.giuli@aon.at)
Tatjana Sironi (0664 / 50 56 896, tatjana.sironi@mediaprint.at)

 

NOEPS-Landescups (Teil 2): SCHOELLER-Cup 2017

Sie sorgen bei den Zusehern für besondere Spannung, bei Teilnehmern für besonderen Siegeswillen und am Ende der Saison für glückliche Siegesgesichter – die gut dotierten niederösterreichischen Landescups gehen in die neue Saison. Neun Cups und Trophys werden auch in der Turniersaison 2017 wieder für Spaß und Spannung im Dressurviereck und im Parcours sorgen.


SCHOELLER-Cup 2017

Zur beliebten Tradition zählt der über je eine Stil- und eine Standardspringprüfung ausgetragene SCHOELLER-Cup. Startberechtigt sind in diesem Nachwuchs-Cup alle ReiterInnen, die Stamm-Mitglied in einem österreichischen Verein sind, im Jahr 1992 oder später geboren wurden und noch nicht in Springen der Höhe 145 cm gestartet sind.

Der SCHOELLER Cup wird an insgesamt drei Veranstaltungsorten über je zwei Teilbewerbe ausgetragen. Zunächst wird in einer Stilspringprüfung (115 cm) das Können des Reiter-Pferd-Paares überprüft. Jene Paare mit einer Wertnote über 5,0 sind im zweiten Teilbewerb, einer Standardspringprüfung über 120 cm, startberechtigt. Für eine Teilnahme im Finale, müssen die Reiter zumindest einen 2. Umlauf bei einer Vorrunde absolviert haben.

Der Einzug ins Finale Anfang August in Etsdorf zahlt sich auf jeden Fall aus: Sponsorin Vera Schoeller hat für die Platzierten Geldpreise in der Höhe von € 1.440,- ausgeschrieben. Der Gesamtdotation des Cups beträgt € 2.900,-. Zusätzlich zu den Geldpreisen erwartet eine/n ReiterIn im Finale wieder ein wertvoller Sonderpreis, der u.a. für das reiterliche Verhalten, gutes Auftreten und einen vorbildlichen Umgang mit dem Pferd vergeben wird. Wem dieser besondere Preis zuteilwird, entscheidet wie auch schon in den Vorjahren eine von Frau Schoeller eingesetzte, fachkundige Jury.


Termine SCHOELLER-Cup 2017:

  • CSN-B* Bad Fischau 05.-07.05.2017
  • CSN-B Lassee 03.-05.06.2017
  • CSN-B Etsdorf 05.-06.08.2017

Das Reglement des SCHOELLER-Cups 2017 finden Sie auf unserer Homepage unter Downloads.

NOEPS-Landescups (Teil 1): ERREPLUS-Amateurcup 2017

Sie sorgen bei den Zusehern für besondere Spannung, bei Teilnehmern für besonderen Siegeswillen und am Ende der Saison für glückliche Siegesgesichter – die gut dotierten niederösterreichischen Landescups gehen in die neue Saison. Neun Cups und Trophys werden auch in der Turniersaison 2017 wieder für Spaß und Spannung im Dressurviereck und im Parcours sorgen. ERREPLUS Amateurcup […]

CSN-B Reuhof 3.-5.März: Keine Nachnenngebühr

Wichtige Info für die Aktiven!

Das Veranstalterteam des Reuhof rund um Frau Biber hat bekannt gegeben, dass für das CSN-B von 3. bis 5. März keine Nachnenngebühren anfallen. Die Nennungen müssen einfach auf www.ihremeldestelle.at oder per Telefon abgegeben werden.

Erfolgreiche Prüflinge

Am 17. Februar wurde im URFV Alhartsberg eine Prüfung zum ÖFAB und ÖJFAB abgehalten.

Die sehr gut vorbereiteten Teilnehmer konnten allesamt überzeugen und die Prüfung mit Bravour bestehen.
Diese Woche wird in Allhartsberg wieder fleißig für das Traininglager Fahren am 26. Februar (Hindernisfahren mit zwei festen Hindernissen in der Halle) geübt. Für die Springreiter fand am vergangenen Wochenende zudem ein Springkurs mit Erich Krügl statt.

Der nächste Kurs zur Erlangung des ÖFAB, ÖFABV, ÖJFAB und Lizenzprüfung Fahren startet am 5. März 2017.

 

Text: URFV Allhartsberg / NOEPS

Saisonopening am Reuhof

Kaum wird das Wetter um wenige Grad besser – freuen sich auch die niederösterreichischen SpringreiterInnen – Und beginnen ihre Pferde auf die noch frische Saison vorzubereiten.

 

Das CSN-C am Gut Reuhof nutzen am vergangenen Wochenende viele ReiterInnen als gemütliches Warm-Up nach der Winterpause. Herausgestochen sind dabei drei Amazonen, die ihre Klasse bewiesen.

Adina Neuretter heißt die strahlende Siegerin des FTR-Hallencup über 105 cm. Damit nicht genug, belegte sie im selben Bewerb auch Rang 3. Auch die für den Reuhof startende Anna Schmied pilotierte ihren Esperanzo sicher über den von Markus Brandstätter gestalteten Parcours. Sie durfte sich am Ende über den Gutschein für Platz 2 freuen.

Ein besonderer Dank gilt Arzu Fatura (Fashion to Ride) für die Unterstützung des niederösterreichischen Springsports, auch in den Wintermonaten!

Eine weitere Reuhof-Reiterin setzt an diesem Wochenende ein deutliches Signal. Ines Borth sicherte sich im Sattel ihrer Quitchella den Sieg im Springen über 125 cm und Platz 2 im Bewerb über 130 cm. „Ich habe eine solche Freude mit meiner Stute. Ich bin wirklich dankbar, dass ich so ein tolles Pferd bekommen habe“, freut sich die Amazone.

Erfolgreiches Paar: Ines Borth und Quitchella. Foto @ Reuhof


Voller Terminkalender

Nach einem erfolgreichen Saisonopening geht es am Reuhof jetzt so richtig los: für 22. und 28. Februar stehen zwei Late-Entry-Turniere am Programm. Das nächste große Turnier (CSN-B*) findet von 3. bis 5. März statt und hat heute Nennschluss.

Also nennen nicht vergessen!

 

 

Text: Reuhof / NOEPS

 

 

Einladung zum Rechtsvortrag „Pferde(ver)kauf“

Im Sommer 2016 wurde vom NOEPS der erste Rechtsvortrag zu Thema „Haftungsfalle Pferd“ organisiert – Und sorgte bei allen Teilnehmern für große Begeisterung. Nun geht die Vortragsreihe in die zweite Runde. Dieses Mal widmet sich Rechtsanwältin Dr. Nina Ollinger dem Thema „Pferde(ver)kauf“ (Kaufverträge, AKU etc.).


Rechtsvortrag „Pferde(ver)kauf“
Wann?
Montag, 20.02.2017, 19:00 Uhr
Wo? Hotel Steinberger (Hauptstraße 52, 3033 Altlengbach)

Die Teilnahme ist für NOEPS-Mitglieder kostenlos!

Anmeldung: bis Freitag, 17.02.2017., schriftlich an office@noeps.at.


 

Infos zum Vortrag:

Pferderecht ist einer der Schwerpunkte von Rechtsanwältin Nina Ollinger, die ihre Kanzlei an Standorten in Purkersdorf, Klosterneuburg und Gablitz betreibt. Die Rechtsexpertin berät und vertritt nicht nur in Haftungs- und Gewährleistungsprozessen, sondern hält auch regelmäßig Vorträge und ist Autorin zahlreicher Rechtsliteratur.

„Im Rahmen meiner Rechtsberatung nimmt das Thema Pferdekauf bzw. –verkauf den größten Platz ein“, berichtet Nina Ollinger, und ergänzt, „Gerade hier ist das Wissen über und das Bewusstsein für die rechtlichen Rahmenbedingungen von großem Vorteil und hilft etwaige Probleme zu vermeiden“.

35 Jahre im Dienst des Westernreitsports: Die AWA feiert Jubiläum

Die Austrian Western Riding Association (AWA) wird 35 Jahre alt. Sie und ihre aktiven Zweigvereine und Regionalgruppen in allen Bundesländern betreuen seit 1982 das Westernreiten in Österreich.

Der Verband, der mittlerweile knapp 3.000 Mitglieder zählt, gehört ohne Zweifel zu den rührigsten und engagiertesten Westernreitverbänden Europas. Seit vielen Jahren wird die Geschäftsstelle von Gerda Langer und ihrem Team betreut. Langer erstellt auch die zweimonatlich erscheinenden Western News, das österreichische Magazin rund um Westernpferde und -reiten.


Weitere Gründungsmitglieder beziehungsweise Mitarbeiter von den ersten Stunden sind: Helmut Schulz, Heinz und Gerda Langer, Dr. Hilde und Andreas Jarc, Franz Hübl, Elisabeth Chat, Hubert Schöny, Andreas Böck, Friedrich Wöhrer, Josef Zwickl, Franz Ruk, Josef Sperl, Burgi Friedl und Hubert Kohlhammer.


 

Die Gründungsmitglieder, die auf der 35. GV präsent waren und geehrt wurden: Josef Zwickl, Dr. Hilde und Andreas Jarc, Gerda Langer und Helmut Schulz (v.l.). Foto: © AWA

About AWA:
Die AWA ist der Ansprechpartner in Sachen Westernreitsport in Österreich und findet auch bei internationalen Journalisten und Partner große Beachtung. Service wird bei der AWA in jeder Hinsicht groß geschrieben. Die Leistungen sind beachtlich und wurden für 2017 nochmals verbessert. Der Verband bietet unter anderem Hilfestellung bzw. Übernahme der US-Korrespondenz, Pferderegistrierung, Transfer, Mitgliedschaft, etc. mit den amerikanischen Zuchtverbänden, der NRHA, NCHA, etc. zum Selbstkostenpreis und hilft im Formalitäten-Dschungel mit den Verbänden. Sie informiert über alle nationalen & internationalen Regeländerungen, erfasst alle nationalen und internationalen Westernreitregeln und stellt alle nationalen und internationalen Formulare fürs Westernreiten bereit.

Zudem sammelt die AWA die internationalen Turniertermine und schreibt auf Turnieren ihre  österreichische AWA Meisterschaft, die AWA Youth und Young Rider ÖM und die AWA Landesmeisterschaften in den einzelnen Bundesländern aus. Bei Westernreitkursen bietet die AWA ihren Mitgliedern eine finanzielle Unterstützung bei den AWA-Trainings an. Für die Jugend gibt es AWA Youth Gratistrainings. Angeboten werden diese Kurse in ganz Österreich bei verschiedenen Reitställen. Zudem werden vom Verband Stammtische und Aus- und Fortbildungslehrgängen für Ausbilder und Richter organisiert.

Darüber hinaus repräsentiert die AWA den Westernreitsport und ihre Mitglieder auf großen Pferdemessen und erstellt neben der Western News die Broschüre „Westernreiten in Österreich“.
Text: Presseaussendung AWA


 

Intensives Kurswochenende in Allhartsberg

Am vergangenen Wochenende wurden im URFV Allhartsberg gleich zwei Kurse veranstaltet – darunter war auch eine Premiere.

 

Zum ersten Mal fand auf der Anlage von Christian Schlögelhofer nämlich ein Zirkuslektionenkurs mit Wolfgang Hellmayr statt. Die begeisterten Teilnehmer konnten viele neue Erfahrungen sammeln und haben nun wieder viel Stoff zum Üben daheim.

Gleichzeitig startete eine Trainingsserie mit Joszef Dobroitz. Vom Ein- bis zum Vierspänner wurde in der Halle an Feinheiten für die kommende Turniersaison gefeilt. Der nächste Kurs mit Joszef Dobrovits finden bereits von 17. bis 18. März statt.

Winterzeit ist Kurszeit
In Allhartsberg geht mit ebenso viel Action weiter. Am kommenden Wochenende wird Interessierten ein Mehrspännerkurs (Tandem, Random, Einhorn und Vierspänner) mit Christian Schlögelhofer geboten.
Zudem reist die Mounted-Games-Equipe zu einem Trainingslager an.
Text: NOEPS / URFV Allhartsberg