Hinterhofer holt Prestige Sattel in Amateurtrophy!


Die Anlage unter der Leitung von Martina Wenzel in Hollabrunn empfing von 17. – 18. Juni Aktive, Sponsoren und Funktionäre nicht nur mit offenen Armen und Traumwetter, sondern bot neben zwei gut dotierten NOEPS-Landescups auch weitere Highlights wie ein einladendes Buffet, eine Cocktailbar mit eigens aufgeschüttetem Sandstrand und Liegestühlen mit Blick auf das Geschehen.

Arzu Fatura von FTR war wieder mit einem Verkaufsstand vertreten und betreute natürlich die Station des Risikospringcups am Samstag. Marlene Huber mit Celeste MHN vom Reitverein am Prunnehof holte sich in dieser Station die 150 € Preisgeld vor Andreas Grögl und Sophie Dworzak.

Mit vollem Einsatz im Stechen: Miami und Julia Hinterhofer. © NOEPS

Das Highlight dieses Wochenendes war aber die mit 3600 € dotierte Prestige Amateurtrophy, die in einer Qualifikation am Samstag und einem Finale mit Stechen am Sonntag ausgetragen wurde.  42 ReiterInnen starten in die Qualifikation, 25 gingen im Finale mit Stechen an den Start. Am Tisch des Parcourschefs sah man zu Beginn der Prüfung lange Gesichter, der erste fehlerfreie Ritt ließ auf sich warten. Erst Julia Speckmayr mit der ÖWB-Stute G Caprice konnte sich ohne Fehler über den Grundparcours manövrieren – eine Leistung die ihr übrigens im Stechen, so wie einigen KollegInnen, nicht mehr gelang. Am Ende waren es 8 Paare, die um den funkelnagelneuen Prestige-Sattel aus den Händen von Sponsor Günter Keglovits ritten. Der Stechparcours forderte die ReiterInnen vor allem mit langen Linien und einem Sprung, der als Nr. 11 im Grundparcours noch nicht geritten wurde. Gleich als zweite Reiterin kam Miami unter dem Sattel von Julia Hinterhofer vom Reitklub Stössing in die Bahn. Die beiden machten das, was man von Cupsiegern eben erwartet: Sie nahmen der Konkurrenz 2 Sekunden in einer fehlerfreien Runde ab und sicherten sich somit den Sieg. Bei der großen Siegerehrung konnte der Platzsprecher nicht umhin zu erzählen, dass das Siegerpferd ohne der Rettung durch seine Reiterin auf der Schlachtbank gelandet wäre. Die Rührung war Teilnehmern und Funktionären ins Gesicht geschrieben. Prestige-Vertreter und Landescup-Sponsor Günter Keglovits überreichte den Siegersattel an Julia Hinterhofer, für die zweitplatzierte Annika Walter gab es ein Gamaschenset – für ihr Pferd natürlich. Die drittplatzierte Heidemarie Dodes erhielt ein Prestige-Zaumzeug, Dariusz Knysak freute sich über ein original Vorderzeug für Platz 4 und auf dem 5. gab es einen Sattelgurt für Jana Buchmayr.

Auch bei Ehrenrunde noch verdammt schnell: Siegerin J. Hinterhofer. © NOEPS

Bei der Ehrenrunde wurde nochmal richtig Gas gegeben – Manche Zuschauer hatten nach dem nächsten Schluck Kaffee ein leichtes Knirschen zwischen den Zähnen – dann wurde dem Sponsor noch einmal für die kräftige Unterstützung gedankt. Gute Neuigkeiten für alle, die dabei waren oder es verpasst haben: Eine weitere Ausgabe der Prestige-Amateurtrophy für die Saison 2018 ist bereits in Planung!

ACHTUNG! Das Büro ist am 16.6. geschlossen!


Wir wünschen allen PferdesportlerInnen ein erholsames langes Wochenende und sind ab Montag dem 19.6. um 9:00 Uhr wieder für euch da!


 

20 Jahre Reitverein Wurzer im Mostviertel

Am Samstag und Sonntag den 10. und 11. Juni fand im Reitverein Wurzer in Ruprechtshofen die  Feier “20 Jahr Reitverein Wurzer” statt. Am Samstag Nachmittag fanden Reit- und Fahrvorführungen statt, Abends Livemusik mit Tanz. Sonntags um 11.00 Uhr Pferdesegnung anschl. eine Leistungsschau  des ‘Reitvereines Wurzer mit Reit- und Voltigiervorführungen und  Freiheitsdressur, Um 14.00 Uhr starteten die Gespanne unter der Leitung von Landesfahrlehrer Christian Schlögelhofer zu einer kleinen Ausfahrt ins liebliche Mostviertel.
Eine super organisierte Veranstaltung mit einem motivierten Team um Franz und Sabine Wurzer.

Die erste Sonderprüfung im Reitsportzentrum Pany!

Bei strahlendem Sonnenschein ging die erste Sonderprüfung des Vereins Reitsportzentrum Pany in Buchbach über die Bühne. 13 Reiterinnen traten mit ihren Pferden bei Richter Oberst Friedrich Schuster an, um anschließend den Reiterpass, die Reiternadel oder das Longierabzeichen in Empfang nehmen zu können. Letztendlich konnte die weiße Flagge gehisst werden, alle Prüflinge haben bestanden.

Bianca Kranner, Sabine Hölzl und Denise Granner zeigten am Weg zur Reiternadel ausgezeichnete Leistungen in der Dressur. Sie führten sämtliche von Julia Balog angesagten Bahnfiguren präzise aus. Das Springreiten fand am neu errichteten Geländehindernisparcours statt.

Von Jennifer Pany akribisch in Theorie und Praxis vorbereitet, absolvierten Tabea Uitz, Hannah Altschach, Katharina Gintner, Sabine Köck, Nora und Christine Pistracher, Verena Kainz, Selina Rammel und Lisa Altrichter erfolgreich den Reiterpass. Auch sie sprangen problemlos über die Geländehindernisstrecke und bewiesen so, dass sie ihr Pferd kontrolliert reiten können.
Die Leistung von Isabella Eder und ihrem Schimmel Timo beim Longierabzeichen hob Richter Schuster besonders hervor. Punktgenau wechselte der Wallach die Gangarten und ließ sich auch durch die Zuseher nicht aus der Ruhe bringen.

Oberst Friedrich Schuster und seine Assistentin Larissa Schmelz lobten abschließend nicht nur die gute Organisation, sondern auch das hohe Niveau der Prüflinge. Trainerin Jennifer Pany: „Ich bin stolz auf meine Schüler. Ich sehe den heutigen Tag als Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Sonderprüfung bei Familie Sogl in Zwölfaxing

Schon traditionell veranstaltet der Dressurstall einmal im Jahr eine
Sonderprüfung. Auch diesmal trafen sich Reiter und Reiterinnen um ihr Können zu zeigen. Sehr erfreulich die Tatsache,  dass ebenfalls Klubs aus der
Umgebung diese Gelegenheit nützten.
Die Anforderungen von Reiterpass, Reiternadel und  Dressurlizenz wurden mit Erfolg gezeigt.

HCHC Westernturnier abgesagt!!!


Das Westernturnier von 17. bis 18.6. im High Class Horse Center muss leider aufgrund zu geringer Anmeldungen abgesagt werden.

Die 6. NÖ Rosswallfahrt startet in 12 Tagen!


Das kulturelle Pferdesport-Event in Nieder- und Oberösterreich startet in weniger als 12 Tagen! Nähere Informationen und Anmeldung finden sie unter www.noe-rosswallfahrt.at!

Ebenfurther Jungzüchter suchen Unterstützung für WM!

2016 qualifizierte sich das Team vom Reitstall Mühlbachhof in Ebenfurth zum dritten Mal in Folge für die Weltmeisterschaft der Jungzüchter. Nach einem grandiosen 2. Platz in der Altersklasse der Senioren bei ihrem ersten Start in Schweden konnten auch 2015 in England unter der Führung ihrer Trainerin Romana Scharf tolle Erfolge gefeiert werden.

Dieses Jahr findet die WM vom 20. bis 22. Juli in Calgary, Kanada statt. Durch die weite Reise entstehen für die Teilnahme an dem Großevent hohe Kosten, die das bisherige Budget der Mannschaft übersteigen. Um die Finanzierung zu erleichtern, hatten die Starterinnen eine tolle Idee.

Das Projekt „World Championship of Young Breeders in Canada!“ wurde mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform „I believe in you“ ins Leben gerufen. Die Plattform soll die Finanzierung von Sportprojekten unterstützen.  Um die WM in Kanada zu finanzieren haben sich die engagierten Sportlerinnen hiermit zum Ziel gesetzt 2.000 Euro zu sammeln.

Als Anreiz erhält jeder Unterstützer selbstverständlich eine exklusive Gegenleistung:
10 Euro – ein Gruppenbild mit Widmung und Autogramm
15 Euro – selbstgemachte Pferdeleckerlis
20 Euro – ein Produktgutschein
25 Euro – ein Überraschungs-Fanpaket
50 Euro – ein Tutorial Video zum Thema Pferde-Fellpflege
oder       – eine Kutschenfahrt in Ebenfurth
oder       – ein Pferd fürs Turnier herrichten bzw. eine Autowäsche (für Nicht-Pferdeleute)
150 Euro – ein Jungzüchter-Training
200 Euro – Meet & Greet mit dem Team und Einblicke in das Training für die Weltmeisterschaft

Das Team vom Mühlbachhof konnte in den Jahren von 2012 bis 2016 immer den Mannschaftssieg und zahlreiche Einzelsiege beim Bundeschampionat erreichen. Nach dem Titel Vizeweltmeister der Jungzüchter 2013 in Schweden möchte das Team aus Ebenfurth auch heuer wieder erfolgreich unser Land vertreten. Über „I believe in you“ kann sich jeder an der Verwirklichung dieses Traumes beteiligen. So können die jungen Frauen, Katharina Fux (21 Jahre), Sarah Trykar (22 Jahre), Viktoria Riegler (23 Jahre) und Charlotte Hoffmann (25 Jahre), in den vier Disziplinen Präsentation der Pferde, Theorieprüfung, Pferdebeurteilung und schließlich in der Königsdisziplin, dem Vormustern an der Hand, ihr Können beweisen. Um sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen bestreiten die motivierten Starterinnen ein monatelanges, hartes Training. Bei der Finanzierung sind auch Sie als Unterstützer gefragt. Gemeinsam steht einem dritten Start bei der WM In Kanada nichts mehr im Weg.

Und hier können Sie das Projekt unterstützen: http://www.ibelieveinyou.at/ibiy/src/#!/projectdetail/3697/world-championship-of-young-breeders-in-canada

OEPS-Durchbruch beim neuen Tierschutzgesetz!

Die Arbeitsgespräche des OEPS mit dem Ministerium für Frauen und Gesundheit und den zuständigen Behörden der Länder zum neuen Tierschutzgesetz (wir berichteten) trägt Früchte! So kam es schließlich zu einer äußerst zufriedenstellenden Lösung zum Wohl der Pferde und Pferdeartigen, insbesondere ihrer Besitzer. Demnach ist das Feilbieten von Pferden durch den Besitzer ab 1.6.2017 wieder möglich!


“Am 31. Mai fand eine Sitzung des Vollzugsbeirat gemäß des § 42a Tierschutzgesetz statt. Dieser Beschluss stellt die Rechtsansicht, der für den Vollzug zuständigen Bundesländer dar.

Diese verständigten sich In dieser Sitzung zur Frage „Wer darf Tiere öffentlich zum Kauf oder zur Abgabe anbieten?“ auf folgende Auslegung des Tierschutzgesetzes.

Auf Grund der Bestimmungen des § 8a dürfen zukünftig folgende Tiere öffentlich angeboten werden:

–        Tiere aus gemäß § 31 Abs. 1 TSchG genehmigten Haltungen (gewerbliche oder wirtschaftlich tätige)

–        landwirtschaftliche Nutztiere (Im Sinne des § 24 Abs. 1 Z 1 TSchG: Pferde und Pferdeartige, Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen, Schalenwild, Lamas, Kaninchen, Hausgeflügel, Straußen und Nutzfische)

–        Tiere aus gemäß § 31 Abs. 4 TSchG gemeldeten oder von der Meldung ausgenommenen Züchtungen.“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tiere, die gemäß der Systematik des Tierschutzgesetzes zu landwirtschaftliche Nutztier zählen – wie das Pferde oder Pferdeartige –  hin künftig vom Besitzer öffentlich angeboten werden dürfen.

Ergänzend dazu seien die Bestimmungen der Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung aus 2009 hinsichtlich der Pferdepässe sowie der behördlichen Registrierung von Pferdehaltungen in Erinnerung gerufen.“

Gegenseitiges Verständnis hat diese Entscheidung zu Gunsten der PferdesportlerInnen möglich gemacht. Der Dank der Pferdesportverbände gilt an dieser Stelle allen Initiativen und den Mitgliedern der Verhandlungsrunden für die rasche und konstruktive Umsetzung, dem Verständnis zur Sache und insbesondere dem Verhandlungsleiter des BM Gesundheit und Frauen, Hr. Dr. Ulrich Herzog, für deren Einsatz.