Kalte Sonderprüfungen in Lindabrunn


In Lindabrunn – Enzesfeld fand heuer die zweite Sonderprüfung statt. Am Ostersonntag sorgte Familie Neuretter trotz sehr kalter und windiger Witterung für eine warme Atmosphäre. Zahlreiche Begleiter fieberten vom großen Hufeisen bis zur Lizenzprüfung mit.

Das RSZ Schlosspark informiert

Ende April startet das erste Turnier auf der neu übernommen Anlage in Margarethen am Moos. Aufgrund des regen Interesses hat das Team rund um die Familie Schellenbauer vor kurzem diese Mitteilung veröffentlicht:


Liebe Reiterinnen und Reiter
Wir freuen uns riesig, dass das erste von uns organisierte Springturnier in 2 Wochen (29.04. – 30.04.) von Euch so gut angenommen wird und bedanken uns jetzt schon für die zahlreichen Boxenreservierungen.
Der Springsport steht bei uns an oberster Stelle und wir wollen allen Aktiven gute und faire Bedingungen bieten. Um das gewährleisten zu können, werden wir das Starterfeld an diesem Wochenende auf 240 Pferde beschränken. Für Teilnehmer, die bereits eine Box reserviert haben, ist der Startplatz gesichert.
Wir möchten uns jetzt schon bei allen Aktiven entschuldigen, dass es uns eventuell am Freitag vor dem Turnier nicht möglich sein wird, alle Nennungen anzunehmen.
Wir bitten um Euer Verständnis!

Das RSZ-Schlosspark Team

High Class Oster-Dressage in Weikersdorf


Es ist ein traditioneller Höhepunkt des Frühjahrssaison und erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Das Osterturnier auf der Anlage der Familie Preimesberger, dem High Class Horse Center in Weikersdorf. Neben einer bunten Ausschreibung, die für jedes Pferd-Reiter-Paar den passenden Bewerb bot, lockte das Turnier mit der gemütlichen Riders Lounge und kulinarischen Höhepunkten.

Volle Konzentration: Ralph Buchberger mit einem seiner schwarzen Tänzer. © Istvan Lehoczky

In den beiden Hauptbewerben des Wochenendes, der Intermediaire II und dem Grand Prix konnte aus niederösterreichischer Sicht vor allem der Amstettener Friesenreiter Ralph Buchberger punkten. Für Ihn und den lackschwarzen Zen Fan Panhuis Sport war es an beiden Tagen der vierte Platz; das beste blau-gelbe Ergebnis in der großen Tour.

“Wirdmer Fan’E Boppelannen Spor” ist wahrlich ein einprägsamer Name für ein Siegerpferd und so sollte es dann auch sein. Mit Ralph Buchberger im Sattel dominierte der Hengst die Mittlere Tour an beiden Tagen.

Pascalero und Elisabeth Waldbauer-Schall am Weg zum Sieg. © Istvan Lehoczky

In der S-Tour war Pascalero unter Elisabeth Waldbauer-Schall derjenige, der die blau-gelbe Fahne hoch hielt und mit einem ersten und einem zweiten Platz Topplatzierungen heraus  holte.

Mit Stefanie Hütthaler, Lena Steinhauser und Julia Coppard-Dornig seien an dieser Stelle nur drei von vielen ReiterInnen benannt, die in den Klassen A bis M für niederösterreichische Achtungserfolge sorgten.

Das nächste Dressurevent im HCHC findet von 3. bis 4. Juni statt, wo auch der High Class Gurhof Cup in die erste Runde geht. Davor übernehmen aber noch einmal die Westernreiter die Anlage; der AQHA Cup gastiert von 5. bis 7. Mai in Weikersdorf.

Die blau-gelben Helden des CDI***


Dem Verein zur Förderung des Pferdesports in Österreich ist es zu verdanken, dass das traditionelle internationale Osterturnier zurück gekehrt ist in das Land seiner Wurzeln: Nach Niederösterreich. Auf der großzügigen Anlage von Michael Steinbrecher in Wiener Neustadt, der Lake Arena, trafen sich österreichische und internationale Größen des Dressursports und stellten sich acht Tage lang den kritischen Blicken des Richterkollegiums und des Publikums.

Als höfliche Gastgeber taten die blau-gelben AthletInnen in den ersten Tagen das, was gute Gastgeber nunmal so tun: Sie ließen den Gästen aus dem Ausland und den anderen Bundesländern den Vortritt. Wir freuten uns am Dienstag mit Helene Grabenwöger und Dancing Diamond über einen sechsten Platz in der Junioren Mannschaftswertung (zweibeste Österreicherin) und am Mittwoch über den zehnten Platz von Corina Gosch und Bruintje als bestes rot-weiß-rotes Paar in der Ponykür.

Launch Control: Victoria Wurzinger und Dorian 4 auf dem Weg zum Sieg. © Fotoagentur Dill

Doch wie Alles, hat auch Gastfreundschaft ihre Grenzen und am späten Nachmittag des 12. April konnten wir das erste Mal so richtig jubeln: Die Niederösterreicherin Victoria Wurzinger zog mit ihrem zweifachen EM-Pferd Dorian 4 an dem Starterfeld vorbei und sicherte sich mit 70,079% den ersten Platz im Preis der Firma Reitsport Equiva.

Am nächsten Tag waren es Marie Christine Fuhs und der KWPN Perfect Illusion SJP, die die niederösterreichischen Fahnen in der Junge Reiter Einzel Prüfung hoch hielten und mit 67,447% auf Platz Zwei tanzten. Ebenfalls Platz Zwei gab es bei den sechsjährigen Dressurpferden für Cosima Hilscher und Jedermann.

Gab es am Donnerstag wohl einige Meinungsverschiedenheiten zwischen Pferd und Reiterin, so waren diese am Freitag auf jeden Fall vergessen. Wieder einmal platzierte sich Victoria Wurzinger mit ihrem Dorian auf dem ersten Platz. Mit über 72 Prozent schafften es die beiden das Richterkollegium in der Kür der jungen Reiter zu überzeugen. Auf Platz Drei wehten ein weiteres mal die fünf goldenen Adler für Marie Christine Fuhs. Cosima Hilscher und Jedermann hielten an ihrem zweiten Platz unter den sechsjährigen Dressurpferden fest.

Freitag Nachmittag kamen dann die U25 Reiter in der Intermediaire II zum Zug. Die Niederösterreicherin Karoline Valenta platzierte sich mit dem elfjährigen Valenta’s Diego als beste Österreicherin auf Platz Fünf.

Franziska Fries und ihr Atomic am internationalen Parkett der Lake Arena. © Fotoagentur Dill

Der Samstag brachte einen sechsten Platz für Franziska Fries und Allesio’s Boy im Prix St. George, doch richtig geknallt hat es wieder am Nachmittag im Grand Prix 16 -25. Karoline Valenta die mit Valenta’s Diego und über 70% auf den ersten Platz ritt sorgte für Jubel beim niederösterreichischen Fanclub. Franziska Fries und Atomic wurden sechste.

Am Morgen des Ostersonntages sorgte das Valenta’sche Team für einen weiteren blau-gelben Erfolg.

 

Überzeugen auch in der Ehrenrunde: Karoline Valenta und Valentas Diego. © Fotoagentur Dill

Mit 71,900% schaffte es die Amazone auf den dritten Platz in der U25 Kür und war damit zweitbeste Österreicherin. Franziska Fries erritt Platz Sieben in diesem Bewerb und als beste Niederösterreicherin den sechsten Platz in der Intermediaire I.

Am Ende war es für die blau-gelben AthletInnen eine erfolgreiche Woche in Wiener Neustadt, die, so wurde es bei der Finalen Siegerehrung am Ostermontag verkündet, nächstes Jahr eine Fortsetzung haben wird.

Die ausführlichen Berichte der einzelnen Bewerbe finden Sie auf der Website des CDI*** Lake Arena.

 

Karfreitags-Prüfungen auch in Mollmannsdorf

Die Osterferien eignen sich bekanntlich ideal um die zukünftigen Turniersportler auf ihre ersten Prüfungen vorzubereiten. Wenig verwunderlich ist es daher, dass am Karfreitag in ganz Niederösterreich geprüft wird, was das Zeug hält, beziehungsweise die potentiellen AthletInnen.

Stolze Nachwuchs AthletInnen in Mollmannsdorf. © Prof. Erin Gürtler

So auch in Mollmannsdorf bei Karin Engel, wo man alles bestens vorbereitet vorfand und alle KanditatInnen sich bei harmonischer Atmosphäre über ihre Erfolge freuen konnten.

Das neueste vom URFV Allhartsberg

Im schönen Burgstall bei Allhartsberg steht ein kleiner Stall, der in den letzten Jahren hin und wieder Veranstaltungen im kleinen Rahmen durch geführt hat. Untertreibung Ende.

Denn auf der Anlage von Christian Schlögelhofer gibt es weder die Begriffe “klein” noch “unauffällig”. So verwundert es nicht, dass am Karfreitag die beeindruckende Zahl von vierzig Prüflingen zu den traditionellen Sonderprüfungen antraten. Nicht nur die pure Anzahl an Anwärtern zu den diversen Abzeichen, sondern auch die Fülle an unterschiedlichen Prüfungen erregen Aufmerksamkeit. So wurden sage und schreibe sechzehn Reiterpässe, acht Reiternadeln und sechzehn Lizenzen verteilt.

Tapfere Prüflinge in Allhartsberg. © Privat

Außerdem ein Longierabzeichen, drei Wanderreitabzeichen, sowie ein großes und ein kleines Hufeisen. Bei so viel Nachwuchs, verwundert es auch nicht, dass man bereits an die nächsten Veranstaltungen denkt:

Unter anderem lockt ein Kurs mit der einzigen Level IV Centered Riding Ausbildnerin der Welt von 22. bis 24. April. Unter den geschulten Augen von Peggy Brown darf je nach Interesse geritten oder gefahren werden. Weitere Informationen zum Kurs gibt es unter Termine!

Weiße Fahne im PSZ Breitenfurt


24 strahlende Gesichter angesichts der weißen Fahne ©PSZ Breitenfurt

Das Spitzensport in der Talenteschmiede im Linken Graben hoch geschrieben wird, belegen die zahlreichen Championatsteilnahmen und Titel des Teams. Doch gute Sportler müssen irgendwo anfangen. Deshalb veranstaltet der Verein mit eigener Reitschule zweimal jährlich Sonderprüfungen auf der Anlage.

Am Karfreitag erritten sich auch hier einige fleißige Jungsportler ihre Abzeichen. So konnten die zufriedenen Prüfer Uschi Seipl und Martin Goiser fünf Reiterpässe, vier Reiternadeln und drei Lizenzen ausstellen. Auch zum großen Hufeisen traten neun TeilnehmerInnen an und konnten unter der Leitung der hauseigenen Hippolini-Lehrerin ihr Können unter Beweis stellen. Besonders erfreulich war die Zahl der Herren im Starterfeld zum kleinen Hufeisen: Drei von drei!

Zum Abschluss gab es lobende Worte von den Prüfern und Hausherrin Edith Kermer-Berger. Die nächsten Sonderprüfungen im PSZ Breitenfurt finden am 1. September statt.

Nennschluss für 1. Runde FTR und Schoeller Cup

Der Ostermontag ist für die meisten nicht nur das Ende eines langen Wochenendes sondern auch der letzte Tag an dem Sie sich entscheiden können beim Auftakt der niederösterreichischen Landescups 2017 mit dabei zu sein.

Im Klartext bedeutet das, dass am 17. April der eZNS-Nennschluss für das CSN-B* Bad Fischau von 5. bis 7. Mai ist. Wer auf dem gepflegten Rasenplatz der Familie Rösch im Rahmen der niederösterreichischen Landesmeisterschaften Springen in allen Klassen in den Mai starten möchte, hat also noch bis Ostermontag um 23:59 Uhr Zeit seine Nennung abzugeben. Der Sieger in der allgemeinen Klasse erhält als Sonderpreis einen Startplatz beim CSI** Arena Nova Anfang Oktober. Außerdem starten der Schoeller-Cup und der FTR Risikospringcup in die erste Runde.

Ein spannendes erstes Mai-Wochenende steht in jedem Fall bevor.

 

Am Karfreitag gilt eine andere Telefonnummer!


Die Besatzung des Büros am Wassersprung ist nicht nur hinter dem Computerbildschirm für Sie aktiv, sondern auch regelmäßig bei den Vereinen vor Ort im Außeneinsatz.

Deshalb ist das Büro am Karfreitag dem 14. April 2017 nicht besetzt!

Sie erreichen unsere Mitarbeiter in dringenden Fällen von 9 bis 12 Uhr unter:

0664 56 32 834

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Frohe Ostern!

Das ist die Kampfansage zur Heim-WM 2017!