NÖ LM Haflinger Springen entschieden!

Die Meister und Platzierten der NÖ LM 2018! © Selma Hönigschnabl

Jochen Gramberger, Anke Ziegast und ihr Team vom Pferdesportzentrum Weinviertel  veranstalteten vom 14. bis zum 15. Juli 2018 ein hervorragendes Turnier, im Zuge dessen die Landesmeisterschaften der Haflinger im Springreiten in den Kategorien Jugend/Junioren und Allgemeine Klasse ausgetragen wurden. Die Stimmung und die Leistungen der Teilnehmer waren großartig.


Auf der Ehrenrunde! © Selma Hönigschnabl

Die Landesmeisterschaft der Klasse Jugend/Junioren wurde nach dem ersten Teilbewerb von Bianca Fersedi und Aragon’s Sohn angeführt, dahinter reihten sich Lisa Sophie Schwaiger mit Hannah 7 und Lisa Pribil-Sumetsberger mit ihrem Mystery von Tannenberg. Alle drei Reiterinnen hatten mit ihren Pferden eine fehlerfreie Runde hingelegt, wobei das Tempo, das Bianca und Aragon’s Sohn vorgelegt hatten, nicht zu schlagen war. Der zweite Tag versprach spannend zu werden, da auch die Viertplatzierte Carina Bratengeyer mit Luna CB mit lediglich einem Abwurf aus dem ersten Umlauf ins Finale startete. Am Finaltag blieben Carina Bratengeyer und Luna CB fehlerfrei, ebenso Lisa Pribil-Sumetsberger mit Mystery von Tannenberg und Lisa Sophie Schwaiger und Hannah 7. Bianca Fersedi und Aragon’s Sohn beendeten den Grundparcours mit einem Abwurf. Somit mussten sowohl der Landesmeistertitel als auch der 3. Platz im Stechen entschieden werden. Lisa Marie Schwaiger konnte das Stechen und die Landesmeisterschaft Haflinger Springen Jugend/Junioren für sich entscheiden und siegte vor Lisa Pribil-Sumetsberger, Bianca Fersedi wurde Dritte. Lisa Pribil-Sumetsberger und Mystery von Tannenberg hatten bereits die Landesmeisterschaft Haflinger Dressur Jugend/Junioren gewonnen, bei der Lisa Sophie Schwaiger und Hannah 7 dritten geworden waren.  Diese Pferde stellten mit ihren Reiterinnen die Vielseitigkeit des Haflingers unter Beweis.

Die Meistertaufe. © Selma Hönigschnabl

Die Landesmeisterschaft der Allgemeinen Klasse verlief ebenso spannend. Auch hier waren nach dem ersten Umlauf drei Reiterinnen fehlerfrei. Claudia Stoiser und Wyomi 2 waren am schnellsten, dahinter platzierten sich Fiona Hönigschnabl und Nuno und Kerstin Martin mit Merlin von Milagro. Mehrere Reiterinnen mit vier Fehlerpunkten hofften auf den zweiten Tag. Im zweiten Bewerb blieben jedoch erneut alle drei Reiterinnen fehlerfrei, somit mussten sie im Stechen um den Landesmeistertitel und die Plätze reiten. Kerstin Martin ritt hierbei souverän und sicher und blieb mit Merlin von Milagro fehlerfrei. Auch Fiona Hönigschnabl und Nuno absolvierten den Parcours fehlerfrei und waren Dank der engen Wendungen schneller. Claudia Stoiser und Wyomi 2 wären mit ihrer Zeit auf dem zweiten Platz gelandet, allerdings fiel die Stange des letzten Hindernisses zu Boden. Somit wurde Fiona Hönigschnabl an ihrem Geburtstag Landesmeisterin Springen Haflinger Allgemeine Klasse vor den Zweitplatzierten Kerstin Martin und Merlin von Milagro und vor den Drittplatzierten Claudia Stoiser und Wyomi 2. Ein nettes Detail am Rande: Nuno gelang nun im Laufe seiner „Turnierpferdkarriere“ jeweils ein Landesmeistertitel in der Dressur, im Springen und in der Vielseitigkeit.

Der Dank des niederösterreichischen Haflingerreferats richtet sich an die Reiterinnen und ihre Pferde, an das gesamte Team des Veranstalters und an Michaela Bernold von der Firma „Equiva – Reiten erleben“ für das Sponsoring der Siegerdecken.

NOEPS-Hafi-Referentin Ulli Lang mit den frischgebackenen Meistern. © Selma Hönigschnabl

NÖ Landesmeisterschaft Haflinger Springen Jugend/Junioren:

  1. Lisa Sophie Schwaiger und Hannah 6 (Reit- und Fahrverein Langenberg)
  2. Lisa Pribil-Sumetsberger und Mystery vom Tannenberg (PS Equestrian Team)
  3. Bianca Fersedi und Aragon’s Sohn (Reitsportzentrum Kapellerfeld)

 

NÖ Landemeisterschaft Haflinger Springen Allgemeine Klasse:

  1. Fiona Hönigschnabl und Nuno (Reitergruppe Pülnhof)
  2. Kerstin Martin und Merlin von Milagro (Pferdesportzentrum Weinviertel)
  3. Claudia Stoiser und Wyomi 2 (Reit- und Fahrverein Langenberg)