Beschreibung der Sparte

Voltigieren ist am einfachsten als Turnen am Pferd zu beschreiben. Hierbei werden zur Musik gymnastische Übungen auf einem galoppierenden Pferd ausgeführt. Diese Sportart war gedacht als Einstieg in den Pferdesport, hat sich aber in den letzten 30 Jahren als eigene Pferdesportart voll durchgesetzt. Aktuell zählt Österreich zu den stärksten Voltigiernationen der Welt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Gruppen-, Einzel- und Pas de deux-Voltigieren. Diese Bewerbe setzen sich wiederum aus einer Pflicht und einer Kür zusammen, die je nach Schwierigkeitsklassen durch unterschiedliche Anforderungen definieren.

Die Pflicht besteht aus bis zu 7 Übungen (Aufgang, Grundsitz, Fahne, Mühle, Schere, Stehen, Flanke). In der Kür werden je nach Bewerb beliebige Übungen von 1 bis zu 3 Voltigierern gleichzeitig am Pferd gezeigt. Kriterien für die Beurteilung sind der Schwierigkeitsgrad, die Gestaltung, die Musikinterpretation, Kreativität, Harmonie mit dem Pferd und die Ausführung. Bewertet wird das Pferd nach den dressurüblichen Kriterien von Qualität, Durchläßigkeit, Takt, Anlehnung etc. Es gibt sowohl beim Gruppen- als auch beim Einzelvoltigieren jeweils A, L, M und S-Bewerbe.

Das Spektrum des Voltgiersportes fächert sich vom spielerischen Voltigieren als Einstieg in den Reitsport bis zum Hochleistungsport.

Kontaktdaten Referent

Mag. Christian Kermer, Tel. +43 (0) 664 / 28 19 327, christian.kermer@unicreditgroup.at

Letzte News

Nächster Termin