Wiesjes Tagebuch: „Ich fühl‘ mich wie ein Star!“

Das Tierschutzreferat des (N)OEPS „Unser Partner Pferd“ kämpft um das Leben des ehemaligen Zirkus-Ponys nach einer schweren Kolik. Das Tagebuch des Mini-Shetlandponys Wiesje.

Schön langsam geht’s mir besser!

Mittlerweile bin ich ja bereits aus dem Tierspital entlassen worden und in mein neues Zuhause übersiedelt.

Da ich so klein bin, hat mich am Weg dorthin eine junge Frau begleitet, die aufgepasst hat, dass ich im Pferdehänger nicht untergehe.

Dort angekommen hatte ich meinen großen Auftritt – wie ein „Star“ bin ich empfangen worden und so habe mich natürlich auch gefühlt.

Ist ja eigentlich für mich auch nichts Besonderes, als gelerntes Zirkus-Pony.

Ganz langsam bin ich über die Treppe geschritten und alle haben gerufen: „Ist die nicht süß!“ Fühlt sich natürlich toll an, so viel Aufmerksamkeit!

Motto: „Ich bin ein Star – holt mich hier NICHT mehr raus!“
In der Zwischenzeit habe ich auch viele neue Leute kennen gelernt. Erst gestern hatte ich Besuch von einem kleinen Mädchen, dass sich dann aber für die Hühner vom Nachbarn mehr interessiert hat, als für mich – na ja was soll’s!

Dafür hat sich aber die Frau unseres Heubauern in mich verliebt und mir zugesagt, mich jede Woche mit Gratis-Heu zu versorgen – darüber freue ich mich besonders – schmeckt sicher lecker!!!

So, nun muss ich aber aufpassen – gleich kommt das Abendessen!

Bis bald Eure Wiesje!

PS.: Das Spendenportal von „Unser Partner Pferd“ für Pferde in Not findet ihr hier.