Bundeskulturreferent Otto Kurt Knoll und der Landtagsabgeordnete Josef Balber reichten 2017 beim Stephanieritt gemeinsam Brot und Salz. © NOEPS

Kultur & Pferd: 5. Stephanie-Ritt am 26. Dezember nach Schwarzensee

Pferdesport in NÖ | Kultur & Pferd – Bereits in einem Monat ist es wieder so weit! Am 26. Dezember 2018 wird mit dem 5. Stephani-Ritt ein “kleines Jubiläum” gefeiert. Der bisher einzige Stephani-Ritt in Niederösterreich mit geschichtlichem Hintergrund findet am 26. Dezember nach Schwarzensee im Wienerwald statt! Ob hoch zu Ross/mit den Gespannen oder als Mitfeiernde: Alle sind herzlich willkommen!

Weiterlesen

Nina Pröstl (Reitstall St. Leopold, Klosterneuburg), NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Otto-Kurt Knoll (Kultur & Pferd NOEPS) mit einem Schimmel vor dem Stift Klosterneuburg (auf der Kuppel rechts im Bild der Österreichische Erzherzogshut, die Hauskrone Österreichs. Das Original ist im Stift Klosterneuburg zu sehen). © privat

Wir feiern am 15.11. den NÖ Landesfeiertag “Hl. Leopold”

Pferdesport in NÖ | Kultur und Pferd – Markgraf Leopold III. starb am 15. November 1136 – vermutlich auf der Jagd – eines plötzlichen Todes. Er wurde im Stift Klosterneuburg beigesetzt. Der heute meist nur als NÖ Landespatron bekannte Heilige wurde jedoch 1663 von Kaiser Leopold I. zum Landespatron von Österreich (!) erklärt. Es ist gute alte Tradition, dass die NÖ Landesregierung mit der Landeshauptfrau an der Spitze, am Landesfeiertag (15. November) das Hochamt in der Stiftskirche besucht. Um den 15. November finden traditionell Leopoldi-Wallfahrten, der Leopoldimarkt und das Fasslrutschen in Klosterneuburg statt. Der 15. November ist in NÖ Landesfeiertag. 

Weiterlesen

Auf den Spuren des Pferderennsports

Die Veranstaltung “auf den Spuren des Pferderennsports” des Wiener Rennvereins in Kooperation mit dem NOEPS war ein voller Erfolg.

 

       

 

Presseaussendung-WRV-Auf den Spuren des Pferderennsports-18092018 WRV_Tagesfahrt_15092018_Pferderennsport_Einladung

Auf den Spuren des Pferderennsports

Der NOEPS war durch eine Abordnung des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold bei der vom Wiener Rennverein am 15. September 2018 organisierten Tagesfahrt “Auf den Spuren des Pferderennsports” gut vertreten. Die Tagesfahrt führte von der denkmalgeschützten Galopprennbahn Freudenau in Wien über die ehemalige Galopprennbahn Kottingbrunn (war bis zum Großbrand 1915 einer der größten in Europa) bis zur denkmalgeschützten Badener Trabrennbahn.

Bürgermeister Christian Macho  freute sich den Vereinsmitgliedern alte Ansichten bei den Stufen der ehemaligen Galopprennbahn in Kottingbrunn zeigen zu können.

Kultur & Pferd beim Pferdefestival Altenmarkt!

Von 25.–26.8. findet am Gestüt Winter das vom NÖ Pferdezuchtverband initiierte “Pferdefestival Altenmarkt” statt. Das Programm reicht von Zuchtschauen über La Cuerra Präsentationen bis hin zum NÖ Fohlen-Championat.

Eröffnet wird das Festival am Samstag um 9:30 Uhr mit einer feierlichen Pferdesegnung und Begrüßung des Bürgermeisters. NOEPS-Kulturreferent Otto Kurt Knoll wurde eingeladen im Rahmen des Festakts über die “Rosskultur im Wienerwald” zu referieren, womit die enge Zusammenarbeit zwischen Pferdezucht- und Sportverbänden erneut untermauert wird.

20. Pferdefest in Bärnkopf

20. Pferdefest in Bärnkopf im Waldviertel: Initiator ist Otto Hofer vom Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold

Otto Hofer hat vor 20 Jahren in seiner Heimatgemeinde Bärnkopf in einer malerischen Waldlichtung ein Pferdefest  ins Leben gerufen, das durch Ambiente und Programm viele Pferdefreunde anzieht. Otto Hofer ist seit seiner Kindheit mit den Pferden verbunden und hat unter anderem als kreativer Vorreiter und erster österreichischer Anbieter von Holzedelstreu, auch die Marke HAPPY HORSE geschaffen und erfolgreich in allen Bereichen des Reitsports und der Pferdehaltung etabliert.

Otto Hofer, langjähriger Rechnungsprüfer des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold, und Otto Kurt Knoll, Präsident des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold, verbindet eine langjährige Freundschaft und natürlich die Freude an den Pferden.

Der im Jahr 2000 in Klosterneuburg gegründete Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold  ist der erste Verein des NÖ Pferdesportverbands (NOEPS), der die Verbindung von Pferdekultur und Pferdesport forciert. Das Engagement der Mitglieder des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold  ist ein Beispiel unter vielen des Einsatzes von Ehrenamtlichen in Vereinen in NÖ und Österrreich, die einen Beitrag für das gesellschaftliche Leben auf Landes- und Bundesebene leisten.

Das 20. Pferdefest in Bärnkopf am 7. Juli 2018 war ein voller Erfolg!

Ein Highlight war die Präsentation eines Ochsengespanns. Ochsengespanne stellen nämlich heute eine Rarität in Österreich dar und der seinerzeitige Einsatz des Pferdes in Verbindung mit dem Ochsen ist kaum mehr bekannt.

Gratulation Otto Hofer, der Gemeinde Bärnkopf und allen Beteiligten zum Gelingen!

 

Foto: Otto Hofer (links)  und Otto Kurt Knoll (rechts) freuten sich mit den Festgästen, über die Präsentation von Rudolf Blamauer aus dem Wienerwald (Mitte), der sein Ochsengespann beim 20. Pferdefest in Bärnkopf präsentierte. 

Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold bei der Generalversammlung des OEPS vertreten!

Mit überwältigender Mehrheit wurde Präsidentin Elisabeth Max-Theurer, zum fünften Mal in Folge, bei der Generalversammlung des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS) am 12. Juni 2018 in Altlengbach bestätigt (Link: http://www.oeps.at/main.asp?VID=1&kat1=78&kat2=495&NID=7218 ).

Der Klosterneuburger Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Goldwar mit seinem Präsidenten Otto Kurt Knoll (Bundeskulturreferent des OEPS) und mit Rechtsanwältin Dr. Nina Ollinger (Wahlleiterin der OEPS-Generalversammlung 2018), die beide auf Grund ihrer OEPS-Funktionen teilnahmen, bei der Generalversammlung des OEPS 2018 vertreten. Der Vorstand des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold gratuliert Präsidenten Elisabeth Max-Theurer und dem gesamten OEPS-Vorstand zur Wahl.

Der im Jahr 2000 in Klosterneuburg gegründete Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold  ist der erste Verein des NÖ Pferdesportverbands (NOEPS), der die Verbindung von Pferdekultur und Pferdesport forciert. Das Engagement von Ollinger und Knoll im OEPS und NOEPS basiert auf ihrer Mitgliedschaft im Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold  und ist ein Beispiel des Einsatzes von vielen Ehrenamtlichen in Vereinen in NÖ und Österrreich, die einen Beitrag für das gesellschaftliche Leben auf Landes- und Bundesebene leisten.

Auf den Spuren des Pferderennsports

Am 15.9. veranstaltet der Wiener Rennverein in enger Kooperation mit den Kulturreferaten des OEPS und NOEPS die Tagesfahrt “Auf den Spuren des Pferderennsports”. Mitglieder des OEPS und der Landesverbände können eine Ermäßigung in Anspruch nehmen.

Die Tagesfahrt nimmt ihren Anfang um 10 Uhr auf der Galopprennbahn Freudenau, wo nach einer Begrüßung der Veranstalter sowohl die Anlage der Rennbahn, als auch edle Galopper bewundert werden können. Nach einem “K.K.” Gabelfrühstück in der Kaiserloge geht es mit dem Reisebus Richtung Süden zu traditionellen Zentren des Rennsports. Unter anderem führt die Tagesfahrt zur ehemaligen Galopprennbahn Kottingbrunn und zur Badener Trabrennbahn. Beendet wird der Tag mit einem Buschenschankbesuch in Gainfarn, bevor es mit dem Bus zurück nach Wien geht.

Weitere Reisedetails, wo wie wichtige Informationen zu Anmeldung und Dresscode entnehmen Sie bitte dem folgenden Programm:

WRV_Tagesfahrt_Pferderennsport_Einladung

Vereinstag des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold

Die ordentliche Generalversammlung des Reitkultur-Vereins Weiß-Blau-Gold fand heuer am Festtag des Vereinspatrons, des hl. Severin von Noricum, am 8. Jänner 2018  in der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Nina Ollinger in Klosterneuburg statt. Bei der anschließenden Veranstaltung “Wein und Pferd” in der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg  ließen die Vereinsmitglieder bei der Weinverkostung mit einem Glas Wein ihren Patron (zugleich der der Rosse und des Weinbaus) und den Verein hoch leben.

Reitkultur-Verein Weiß-Blau-Gold

Das war Wein und Pferd in Klosterneuburg

Am 8. Januar 2018 fand eine innovative, neue Veranstaltung des Referates Kultur und Pferd in der HBLA u. BA Klosterneuburg statt. “Wein und Pferd – eine außergewöhnliche Kulturveranstaltung” wagte den Brückenschlag zwischen der Winzerei und der Pferdewelt. Ein Brückenschlag, der – angesichts der langjährigen Kooperation zwischen NOEPS-Kulturreferat und dem Österreichischen Weinbauverband – längst fällig war und deutlich mehr Interessierte als erwartet nach Klosterneuburg lockte.


Zahlreiche Ehrengäste, Präsidenten, Generalsekretäre, etc. waren erschienen. © NOEPS

Um den Pferdeaspekt der Veranstaltung nochmal besonders hervor zu heben, erwartete die Gäste vor der Weinbauschule die Klosterneuburger Fiakerführerin Daniela Fuchs mit einem imposanten Friesengespann. Nach dem Foto-Termin mit den Ehrengästen ging es dann in den geräumigen Festsaal der Schule, wo Initiator Otto Kurt Knoll die Gäste noch einmal begrüßte und gleich mit viel Witz erklärte, warum die Veranstaltung ausgerechnet am 8.1. statt fand: “Es ist nämlich nicht so, dass wir einfach einen Termin zwischen 7. und 9. gesucht haben.” Der 8. Januar sei nämlich der Festtag des heiligen Severin von Noricum, Schutzheiliger Österreichs und Patron des Weinbaus und der Rosse. Die altösterreichische Pferderasse Noriker verdankt dem Königreich Noricum, dem ersten Staat auf österreichischem Boden, seinen Namen. Die Person des Severin ist ein guter Anknüpfungspunkt für neue Wege des Miteinanders zwischen der Welt der Pferde und der des Weinbaus. Ein anschließender Kurzfilm über auf der ganzen Welt eingesetzte Pferde im Weinbau stimmte auf das Thema ein.

NOEPS-Präsident Gerold Dautzenberg und Kulturreferent Otto Kurt Knoll

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich unter anderem: Ulrich Schulenburg (Präsident Wiener Rennverein), Gerold Dautzenberg (Präsident NÖ Pferdesportverband), Dietrich Sifkovits (Generalsekretär OEPS), Kabsu Kim (Universitätsprofessor an der Cheju Halla University/Südkorea und Leiter des Studienganges für Pferdewissenschaften), Max Dobretsberger (Gestütsleiter Spanische Hofreitschule – Lipizzanergestüt Piber).

Reinhard Eder hieß alle herzlich willkommen. © NOEPS

Der Direktor der HBLAuBA Klosterneuburg Reinhard Eder, gab in seinen Begrüßungsworten zwar zu, dass der Trend im Weinbau und die Forschung verstärkt Richtung Automatisierung und Robotik gehe, erklärte aber im selben Atemzug, dass es gerade darum wichtig wäre, sich der Wurzeln des Weinbaus bewusst zu sein und die zahlreichen Vorteile des Einsatzes von Pferden im Weingarten nicht zu vergessen. Johann Stadlmann, seines Zeichens Vizepräsident des NÖ Weinbauverbandes, betonte die gute Zusammenarbeit der Verbände, bevor er die Runde mit Kindheitserinnerungen bereicherte: “Als junger Bub half ich meinem Großvater im Weingarten. Er war am Pflug und ich führte vorne das Pferd – ein mächtiger Pinzgauer. Wenn er den Kopf angehoben hat, hing ich in der Luft.”

Die Weinbauschule Klosterneuburg bot eine prächtige Kulisse. © NOEPS

Anschließend wurden 4 erfolgreiche Winzer mit mehr oder weniger intensivem Zugang zum Pferd zu einer kurzen Podiumsdiskussion gebeten. Helmut Bernthaler (Bgld), Johannes Friedberger (NÖ), Albert Gesellmann (Bgld) und Gerhard Lobner (W)  tauschten sich untereinander und auch mit dem Publikum über die Perspektiven des Pferds im Weinbau aus.

Das Ende des Abends wurde bereichert mit Brotspezialitäten der Bäckerei Geier und einer Verkostung der Weine der Weingüter Bernthaler + Bernthaler, Friedberger, sowie der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau.