WM-Bronzemedaillistin Lisa Wild greift in Salzburg nach dem Weltcup-Heimsieg. © Daniel Kaiser

WM-Bronzemedaillistin Lisa Wild (AUT/NÖ) kommt zum Weltcup nach Salzburg

Pressemitteilung Amadeus Horse Indoors 2018 | Voltigieren – Der Stellenwert des Voltigierens im Pferdesport steigt beständig und dabei scheinen die Möglichkeiten dieses athletischen Sport noch ein großes Spektrum an Neuerungen bieten zu können. Das Publikum liebt die „Akrobaten am Pferderücken“ und auch die Möglichkeit hier lautstark mitleben zu können. Für Niederösterreich wird die dreifache WM Bronzemedaillengewinnerin Lisa Wild (VG Wildegg/NÖ) im Einzel Weltcup der Damen am Start sein.

Weiterlesen

Nach ihrem Verletzungspech bei den Weltreiterspielen in Tryon, sicherte sich Daniela Fritz vom URC Wildegg zum Saisonabschluss noch den NÖ Landesmeistertitel im Voltigieren der Damen. © Michael Graf

Wir gratulieren den neuen Niederösterreichischen Landesmeistern im Voltigieren

Pferdesport in Niederösterreich / Voltigieren – In acht Klassen wurden am vergangenen Wochenende in Donaustadt bei der Voltigiergruppe Club 43 die Landesmeister im Voltigieren gekürt. „Tolle sportliche Leistungen, aber einige Überraschungssieger“, lautete das Fazit von NÖ Voltigierreferent Christian Kermer.

Weiterlesen

Die zweifache WM-Dritte von Tryon 2018 (Einzel & Gruppe), Lisa Wild (NÖ/Wildegg), wurde Zweite bei der ÖSTM Einzel 2018 am Reuhof und jubelte mit der Gruppe Wildegg über den ÖSTM-Titel. © Michael Graf

Bravo! Vier ÖSTM & ÖM Titel im Voltigieren für Niederösterreich

Pferdesport in NÖ / Voltigieren – Drei Österreichische Staatsmeistertitel und fünf Österreichische Meistertitel im Voltigieren wurden am vergangenen Wochenende (12.-14.10.2018) am Gut Reuhof auf Einladung der Union Voltigiergruppe Eligius vergeben. Vier der insgesamt acht Titel in der Junioren und Allgemeinen Klasse gingen mit Philipp Clement (VTZ Aequitas/ÖM Einzel Herren Junioren), Nicole Brabec (VG Club 43/ÖM Einzel Damen Junioren), Dominik Eder (UVT Eligius/ÖM Einzel S Herren) sowie den WM-Bronzemedaillisten der VG Wildegg (ÖSTM Gruppe S) an niederösterreichische Sportler.

Weiterlesen

Historischer WM Hattrick für Team Austria

Volti-Gruppe holte mit Bronze insgesamt sechste Medaille in Tryon

So einen Tag hat der Österreichischen Pferdesport noch nie erlebt: 3 Medaillen bei Weltreiterspielen innerhalb von 8 Stunden! Team Austria hält in Tryon am Tag vor dem Springreitfinale bei dem Max Kühner mit Chardonnay auf Platz 2 liegt bei 6 WM-Medaillen.

Nachdem am Nachmittag Lisa Wild im Einzelvoltigieren Bronze (mehr dazu auf www.oeps.at) und Pepo Puch in der Para-Dressur-Kür Silber (mehr dazu hier) geholt hatte, gelang dem RC Wildegg am Abend mit einer weiteren Bronzenen der rot-weiß-rote Medaillen-Hattrick.

Mit einer nahezu makellosen Kür hielten die fünf Mädels (Lisa Wild, Katharina Luschin, Magdalena Riegler, Barbara Hruza und Leonie Poljc) und Nikolaus Luschin die Heimmannschaft der USA klar auf Distanz. Der Sieg ging an Deutschland vor der Schweiz.
Ein besonderes Lob gebührt dabei Maria Lehrmann, die Alessio L’Amabile longierte und an drei der vier Voltigiermedaillen beteiligt war: „Vor zwei, drei Jahren hat die Gruppe manchmal nicht so durchgekämpft, aber diesmal bin ich sehr zufrieden. Auch wenn es ihnen das Pferd manchmal nicht leicht machte.“
Im Herrenbewerb zeigte der Niederösterreicher Dominik Eder zum Abschluss auf Pipetto eine fehlerfreie Kür, am Ende gab es für ihn Rang 8! Den Sieg holte sich etwas überraschend der Franzose Lambert Leclezio vor drei Deutschen.
Equipechef Manfred Rebel durfte am Ende über eine sensationelle WM jubeln: „Alle Ziele erreicht und ich bin überglücklich. Mit diesen Erfolgen haben wir unsere Entsendung in allen Zügen gerechtfertigt!“
WELTREITERSPIELE, Tryon 2018
VOLTIGIEREN
Gruppe, Endstand
GOLD Deutschland (Team Köln-Dünnwald/Danny Boy OLD/L: Patric Looser) 8,638
SILBER Schweiz (Team Lütisburg/Rayo de la Luz/L: Monika Winkler-Bischofberger) 8,433
BRONZE Österreich (Team RC Wildegg mit Lisa Wild, Katharina Luschin, Magdalena Riegler, Barbara Hruza, Leonie Poljc, Nikolaus Luschin/Alessio L’Amabile/L: Maria Lehrmann) 8,198 Ergebnis im Detail hier
Damen-Einzel, Endstand
GOLD Kristina Boe (GER), Don de la Mar, L: Winnie Schlüter, 8,388 Punkte
SILBER Janika Derks (GER), Carousso Hit, L: Jessica Lichtenberg, 8,374
BRONZE Lisa Wild (AUT), Fairytale, L: Maria Lehrmann, 8,363
Ergebnis im Detail hierPARADRESSUR
Kür Grade II
GOLD Stinna Tange Kaastrup (DEN), Horsebo Smarties 78,947
SILBER Pepo Puch (AUT), Sailor’s Blue 75,5
BRONZE Nicole den Hulk (NED), Wallace N.O.P. 74,573
Ergebnis im Detail hier

Alle Start- und Ergebnislisten hier

Quelle: PM OEPS

NOEPS Voltis top in Tryon!

Voltigierer holen Bronze bei Weltreiterspielen

Österreichs Voltigierteam bleibt ein Medaillen-Garant bei Großereignissen. Beim erstmals ausgetragenen Nationencup bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) gewannen die Sportlerinnen und Sportler des RC Wildegg Mittwochnacht WM-Bronze. Gold ging erwartungsgemäß an Deutschland, Silber an die Schweiz.

Beim der WM-Premiere des Nationencups wurden die Ergebnisse von zwei Einzelvoltigierern und der Gruppe zusammengezählt. Erschwerend für die rot-weiß-rote Equipe war der Ablauf der Prüfung, da alle drei Runden ohne Pause unmittelbar hintereinander zu absolvieren waren. Für Österreichs Mannschaft ein gewaltiger Nachteil, da die beiden Individual-Voltigiererinnen Lisa Wild und Katharina Luschin auch in der Gruppenprüfung ran mussten.

Aber Luschin und Wild meisterten diese Aufgabe ebenso souverän wie die Longenführerin Maria Lehrmann, die bei allen drei Runden im Einsatz war. Neben den beiden routinierten Damen, die im Einzelklassement zur Halbzeit die Plätze 4 bzw. 2 einnehmen, hielten auch Magdalena Riegler und Barbara Hruza und der 30-jährige Routinier Nikolaus Luschin dem Druck stand. Für die erst 12-jährige Leonie Poljc gab es ein Extralob von Lisa Wild: „Sie ist ein richtiges Showgirl! Für mich selbst war das Umziehen am stressigsten.“

Poljc, die bei den Übungen immer in luftiger Höhe schwebt, hat keine Angst vorm tiefen Fall. „Ich denke nur daran: Strecken und Bauch spannen,“ strahlte sie mit der Medaille um den Hals.

Nikolaus Luschin sieht im Teamgeist das Geheimnis des Erfolges: „Wir sind alle sehr stolz, noch dazu wo wir alle aus einem Club kommen. Allerdings bedanken wir uns auch bei allen anderen aus dem Voltigierteam, die uns heute so toll unterstützt haben!“

Und Österreichs Equipechef Manfred Rebel war ebenfalls die Erleichterung anzusehen: „ Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Wir haben eine Nationenpreismedaille bei Weltreiterspielen! Meine Truppe ist über sich hinaus gewachsen. Wir haben mit dieser Aufstellung riskiert und gewonnen. Der Stein der Erleichterung, den hört man heute bis in die Zentrale des Pferdesportverbands in Laxenburg!“

Pas de Deux auf Goldkurs
Die beiden österreichischen Pas de Deux-Paare zeigten am Mittwochnachmittag die erste ihrer beiden entscheidenden Kürprüfungen. Die höchsten Noten gingen dabei an die Tiroler Jasmin Lindner und Lukas Wacha (mit Dr. Doolittle und Longenführer Klaus Haidacher). Sie zeigten dabei die Weltpremiere ihrer neuen Kür nach der Schachnovelle von Stefan Zweig. Ihr Vorsprung ist allerdings nur hauchdünn!

Das zweite österreichische Paar Theresa Thiel/Stefan Csandl (Crossino mit Karin Böhmer) belegt nach der ersten Konkurrenz den fünften Platz. „Das ist genau die Platzierung, die wir uns vorgenommen hatten,“ zeigte sich der 30-jährige Routinier Csandl zufrieden.

Bei den Damen flossen nach einer schweren Verletzung der bis dahin drittplatzierten Daniela Fritz naturgemäß die Tränen. Sie musste mitten in der Kür abbrechen, aber Mannschaftsarzt Dr. Martin Moser konnte bald Entwarnung geben: „Nur“ eine Subluxation der Kniescheibe, eine Verletzung die Fritz vor Jahren schon einmal hatte. Damit war natürlich der Medaillentraum geplatzt. Am Abend bei der Nationenpreisentscheidung half die 23-jährige Niederösterreicherin ihren Teammitgliedern schon wieder am Rande des Zirkels.

Mit einer weiteren soliden Leistung kam Dominik Eder im Herren-Einzel aus Runde 2. „Am Anfang spielte die falsche Musik, das hat mich doch etwas irritiert,“ meinte Eder später. Der 21-jährige Niederösterreicher ist aber hier Publikumsliebling: „In der Pflicht erhielt ich beim Publikumsvoting die meisten Punkte, das freut mich schon sehr!“

EM Silber und Bronze für NÖ!

(Nieder-) Österreichs Voltigierer bleiben bei Großereignissen ein Medaillengarant! Bei der FEI Europameisterschaft für Nachwuchs-Voltigierer in Ungarn holte die Equipe von Bundestrainer Manfred Rebel Silber mit der Mannschaft und Bronze im Damen-Einzel durch die regierende Weltmeisterin Nicole Brabec.

Die 19-jährige Niederösterreicherin von der Voltigiergruppe Club 43 startete im Damen Finale eine spektakuläre Aufholjagd. Sie stürmte mit einer Wertnote von 8,040 im letzten Kürbewerb von Platz 6 auf Gesamtrang 3. Auf die Tausendstel Punkte-gleich mit der Schweizerin Samira Garius, die wegen einer niedrigeren Pflichnote als Brabec dennoch auf Rang 4 gewertet wurde.

„In unserem EM-Team waren von 10 Starterinnen und Startern 8 EM-Debütantinnen und Debütanten dabei. Der Druck war enorm, alle haben sich in den letzten vier Tagen bis zum Finale hin gesteigert. Das vorgegebenen EM-Ziel haben wir mit 2 Medaillen erreicht. Auch wenn die Leistungsdichte immer höher wird“, resümiert Equpipe-Chef und OEPS Talente Team-Koordinator Manfred Rebel.

Quelle: PM

ACHTUNG: Einreichfristen für Turniere 2019!

Die aktuelle Saison ist bereits an ihrem Höhepunkt angelangt, aber für Veranstalter ist es Zeit sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Eine Nachricht unserer Referentin für Turnierwesen, Maria Rohlik:


Sehr geehrte Turnierveranstalter!

Es ist wieder soweit und ich möchte Euch schön langsam an die Abgabetermine für die Turniersaison 2019 erinnern!

 

  1. Internationale Turniere und Turniere Kategorie A* und A sowie Bewerbungen für Meisterschaften, Sichtungen, Cup-Turniere:

bis spätestens 6. August 2018

Diese Termine müssen bis 31. August im OEPS gemeldet werden.

 

  1. Geplante B*, B und C Turniere zwischen 1. Jänner und 31. März 2019:

bis spätestens 20. August 2018

Diese Termine müssen bis 1. September im OEPS gemeldet werden.

 

  1. Alle geplanten B*, B und C Turniere vom 1. April bis 31. Dezember 2019:

bis spätestens 8. Oktober 2018

Diese Termine müssen bis 30. Oktober an den OEPS gemeldet werden.

 

Ich bitte darum, die Termine einzuhalten, damit wir vorab schon Terminkollisionen

besprechen und beheben können.

Außerdem mache ich noch darauf aufmerksam, dass der OEPS alle Änderungen (Datum, Ort, Kategorie, Absage u. verspätete Anmeldung)  lt. Gebührenordnung verrechnet.

 

Ich bedanke mich für die termingerechte Anmeldung und stehe jederzeit für Rat und Hilfe zur Verfügung.

Bei Terminkollisionen melde ich mich sofort damit diese im Vorfeld besprochen und behoben werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Rohlik

Turnieranmeldungen – Vorlage 2019

NÖ Voltis Top in Aachen!!!

Der NÖ-Verein UVT Eligius vertrat Österreich beim Weltfest des Pferdesports in Aachen und schaffte es im Gruppenvoltigieren sogar auf Rang 3!

Vollständiger Bericht des OEPS hier.

Foto: © UVT Eligius

Voltigier-BLMM: Titel zurückgeholt!

NOEPS-Voltigierreferent Christian Kermer ist stolz auf “seine” Voltis. © Andrea Fuchshumer

Die besten Voltigierer der einzelnen Bundesländer treten einmal im Jahr auf der Bundesländermannschaftsmeisterschaft –einem der wichtigsten nationalen Voltigierturniere– gegeneinander an. Gleichzeitig fand der Cup der Cupsieger statt, dh. die Sieger der Landescups treten in den jeweiligen Klassen gegeneinander an. Letztes Jahr fand die BLMM am niederösterreichischen Reuhof statt, wo das Team Tirol den NÖ TurnerInnen knapp den 1. Rang abnahm. Von 22.–24.6. lud die UVG Salzburg Süd zum erneuten Wettstreit der Bundesländer, in dessen Rahmen auch für die WEG in Tryon (USA) und die Junioren EM in Kaposvar (HUN) gesichtet wurde.


Jana Matuschka © Andrea Fuchshumer

Jedes an der BLMM teilnehmende Team bestand aus jeweils 2 VoltigiererInnen der Klassen A, L & M, sowie jeweils einem S und einem S-Junioren Voltigierer. Das Ranking errechnete sich aus der Platzziffernsumme der einzelnen Starts. Mit nur 10 Punkten am Ende des Turnieres konnte sich Team NÖ heuer den BLMM-Titel zurückholen: Chiara Christ (A/UVT Eligius), Leonie Poljc (A/URC Wildegg), Clara Hotop (L/VG Breitenfurt), Larissa Haidinger (L/Club 43), Kathrin Herget (M/VV St. Sebastian), Jana Matuschka (M/Club 43), Katharina Luschin (S/URC Wildegg) und Nicole Brabec (SJR/Club 43) erreichten damit 5 Punkte Vorsprung auf das Team Tirol, dass heuer auf Rang 2 landete. Der 3. Platz ging an das Team aus der Steiermark.

Im Klasse S Junioren Pas de deux Bewerb siegten Clara Hotop und Sarah Nagl (VG Breitenfurt) aus NÖ. Im Einzel S Abt. B siegte mit Julia Popp (Club 43) ebenfalls eine NÖ Voltigiererin.  Einzel S Abt. A dominierte Katharina Luschin (URC Wildegg/ NÖ) und Einzel S Junioren ging an Nicole Brabec (Club 43/ AUT), die damit auch den Cup der Cupsieger in ihren Klassen für sich entschieden.

Nicole Brabec fährt für Ö zur EM! © Andrea Fuchshumer

Kaderentscheidung

Am Ende des Turnieres wurde der Kader für die heurigen Championate bekanntgegeben. Aus den Reihen der NÖ Voltigierer werden der URC Wildegg als Gruppe, das Pas de deux Stefan Csandl und  Theresa Thiel (UVT Eligius) und als Einzelvoltigiererinnen Katharina Luschin und Lisa Wild (URC Wildegg), Dominik Eder (UVT Eligius) und Ramin Rahimi (Club 43) zu den WEG nach Tryon (USA) entsandt! Bei Junioren-EM in Kaposvar treten aus NÖ der Club 43 im Gruppenvoltigieren und das Pas de Deux Sarah Nagl und Clara Hotop (VG Breitenfurt) an. Als Einzelvoltigierer werden Vorjahresweltmeisterin Nicole Brabec (Club 43) und Philipp Clement (VTZ Aequitas) entsandt.

 

NÖ Cup-Finale 2018 in Margarethen am Moos!

Der NÖ Cup im Voltigieren ist weitaus mehr, als einfach nur eine Kombi-Wertung mehrerer Turniere. Hier entscheidet sich, welche Akrobaten für NÖ auf der BLMM, einem der heißesten nationalen Wettkämpfe im Turnierkalender, an den Start gehen dürfen. Dementsprechend gespannt war man auf die Endergebnisse bei der 3. und letzten Station von 18.–20.5. in Margarethen am Moos.


Katharina Luschin dominierte den S Cup. © Andrea Fuchshumer

Leonie Poljc vom URC Wildegg hatte auf allen 3 Cupturnieren je einen Sieg davongetragen und war somit auch eine klare Sieger in der Einzel A Wertung des NÖ Cups. Rang 2 ging an Chiara Trost/UVT Eligius und auf dem 3. Platz stand Celina Trost/VG St. Sebastian.

Die Einzel L Gesamtwertung dominierte mit Larissa Haidinger eine Voltigierin der VG Club 43. Platz 2 ging an Clara Hotop/VG Breitenfurt und Rang 3 für Lena Frömcke/VG Club 43.

Ebenfalls von der VG Club 43 kam die Siegerin in der Einzel L Wertung: Jana Matuschka. Auf Rang 2 stand Katrin Herget/VG St. Sebastian, Rang 3 ging an Tina Fürhacker/UVT Eligius.

In der Einzel S Junioren Wertung siegte Nicole Brabetz von der VG Club 43. Die übrigen Podestplätze teilten sich die Geschwister Philip und Marie-Christine Clement vom VTZ Aequitas. Senioren Wertung gewann Katharina Luschin vom URC Wildegg vor ihrer Teamkollegin Lisa Wild. Rang 3 ging an Isabel Fiala/RV Weigelsdorf.

Bestes PDD: Thiel und Csandl. © Andrea Fuchshumer

Die Pas de deux Wertung ging an das EM-Team vom UVT Eligius. Theresa Thiel und Stefan Csandl turnten auf Crossino unter der Leitung von Longenführerin Karin Böhmer zum Sieg. Rang 2 gab es für das Pas de Deux Wildegg bestehend aus Kathrin Humann und Jelena Moser, sowie Lennox lonigert von Maria Lehrmann.

Für die Gastgeberfamilien Reither und Schellenbauer war es eine Premiere: “Es war unser erstes Voltigierturnier und wir freuen uns, dass es gleich so gut angenommen wurde.”