Der EQUIVA Kleinpferdecup ist zu Ende!

Ein Cup für Kleinpferde, einzigartig in NÖ, für Dressur- und Springgiganten bis Stockmaß 155 cm fand am in Ried am Riederberg ein würdiges Ende. Das Dressurturnier von 26. bis 27. August auf der Anlage von Bernhard Neunteufel bot einen idealen Rahmen um die DressurreiterInnen mit ihren kleineren Sportpartnern noch einmal ganz groß zu präsentieren:


Der Beginner Cup, eigens für die ReiterInnen der Klasse Lizenzfrei ausgeschrieben, wurde mehr als knapp entschieden: Denn am Ende der Wertung lagen Marcelina Chudy mit Eskada Marie und Melanie Ullrich-Nitsch auf Elektra NR mit jeweils 21,8 Punkten gleich auf! Hier entschied dann das bessere Ergebnis der Finalrunde, was Marcelina Chudy mit 0,2 Punkten Vorsprung den Sieg bescherte. Melanie Ullrich-Nitsch wurde 2. Rang 3 dieser Wertung ging an Irina Todoroff mit Foresyte Penny, die das Podest vor Caroline Isabella Dubsky mit Emely (4.) und Annika Deibl mit Cappuccino (5.) bestieg.

Ebenso spannend war die Finalentscheidung in der nächst höheren Klasse: Leona und Lisa Pribil-Sumetsberger matchten sich hier mit den Ponys Mentor EM und Mystery vom Tannenberg um den Sieg im Basis Cup (Kl. A). Am Ende blieb Leona Pribil-Sumetsberger mit 0,7 Punkten Vorsprung vor Lisa Pribil-Sumetsberger und sicherte sich so den Gesamtsieg. Der 3. Platz in diesem Cup gehörte Carissimo PZM unter dem Sattel von Dorothea Steininger. Rang 4 im Basis Cup ging schließlich an Eleonora Pretscher mit Sparky Boy vor Lara Sophie Rapp und Boby auf Rang 5.

Die beiden Top 2 Pferde des Basis Cup, Mystery vom Tannenberg und Mentor EM, ließen sich auch in der nächst höheren Klasse, dem EQUIVA Classic Cup der Kl. L, nicht lumpen. Dieses Mal beide vorgestellt von Lisa Pribil-Sumetsberger landete Mystery schließlich auf dem 1. Platz in der Gesamtwertung, Mentor EM machte Rang 3. Der zweite Platz dieses Cups ging am Ende an das drittplatzierte Paar des Basis-Cup: Dorothea Steininger und Carissimo PZM.

Am Ende galt es noch den höchsten Cup dieser Serie zu entscheiden: Der Super Cup wurde in der Klasse LM ausgetragen und verlangte den Reiterinnen einiges ab: Mit 0,9 Punkten Vorsprung siegte Jasmin Vengust mit Naradi vor Astrid Schiberth/Sir Strolchi und Birgit Sturm/Weni Vidi Vici. EQUIVA Österreich Chefin Michaela Bernold übergab die Preise schließlich bei der großen Gesamtsiegerehrung gemeinsam mit NOEPS Vizepräsident Erich Huber-Tentschert.

Eine Fortsetzung des EQUIVA Kleinpferdecups in der Saison 2018 ist zwar bisher nicht bestätigt, dass das Team von EQUIVA dem (Pony-) Sport aber treu bleiben wird, davon kann wohl ausgegangen werden.

Für die Bilder der Diashow danken wir recht herzlich (©) Anja Luise Wessely-Trupp!