Die 1. Österreichische Eselfachtagung

Mit der “1. Österreichischen Eselfachtagung” soll das Miteinander aller Equidenfreunde und jener, die es noch werden wollen unterstrichen werden. So bringt sich beispielsweise der Verein IA-Austria aktiv mit Engagement ein und mobilisiert Mitglieder unter anderem aus Kärnten und Tirol zum Kommen mit ihren Eseln. Ein Danke allen, die zum Gelingen der Veranstaltung sowie an alle, die durch die Bewerbung und durch ihre Teilnahme beitragen.

Kapuzinerbruder vom Kloster Wiener Neustadt mit einem Esel vor der Kapuzinerkirche Wiener Neustadt. © KapuzinerWienerNeustadt

Kapuzinerbruder vom Kloster Wiener Neustadt mit einem Esel vor der Kapuzinerkirche Wiener Neustadt. © KapuzinerWienerNeustadt

Nachdem das Referat Kultur und Pferd/NOEPS mit einer großen Anzahl von Mitwirkenden und F​reunden (P.S.: erstmals bundesländerübergreifend mit Oberösterreich und mit großartigem Engagement der OberösterreicherInnen!!!) bereits auch durch die 6. NÖ Rosswallfahrt einen Beitrag für die NÖ Landesausstellung 2017 “Alles was recht ist” mit viel Engagement erbracht hat, wird mit der “1. Österreichischen Eselfachtung” am 6. und 7. April 2019 ein zukunftsweisender Impuls für die NÖ Landesausstellung 2019 “Welt in Bewegung!” mit Nachhaltigkeit für die kommenden Jahre für die Stadt und die Region Wiener Neustadt sowie für das Bundesland Niederösterreich geleistet (Anm: Wiener Neustadt ist zudem seit vielen Jahren Austragungsort der größten österreichischen Pferdemesse “Apropos Pferd”). Es ist erfreulich, dass aus jenen Bundesländern, die wir als “Pferdekulturländer mit Jahrhundertejahre alter gepflegter Rossbrauchtumspflege” bezeichnen können, immer wieder Lob Richtung NOEPS für seine pferdekulturellen neuen Impulse ausgesprochen werden, die letztendlich als Lob für das Bundesland Niederösterreich zu werten sind.

Wer sich mit dem Esel, der wie das Pferd zu den Equiden zählt, beschäftigt, wird feststellen, dass es sich um ein sehr kluges Tier handelt, das meist aus Unwissenheit von Menschen verkannt und falsch eingeschätzt wurde/wird. Mit der gegenständlichen Veranstaltung soll ausgehend von der Kulturgeschichte bis hin zu gegenwärtigen neuen Formen (beispielsweise relativ neu tiergestützte Therapie) des Einsatzes des Esels, diesem Geschöpf wertschätzend begegnet werden. Das vielschichtige Angebot am 6. und 7. April 2019 ist ein Angebot für Menschen mit unterschiedlichen Zugängen zum Thema Esel.

Warum die Verbindung zu den Kapuzinern und zu Wiener Neustadt?
In der österreichischen Filmgeschichte war unter anderem der Filmklassiker “Bruder Martin” aus dem Jahr 1954 mit den damals prominenten Schauspielern wie Paul Hörbiger, Marianne Koch, Jane Tilden Rudolf Carl, Fritz Eckhardt und Peter Weck bahnbrechend, um damals einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, dass die franziskanischen Minderbrüderorden (dazu zählen unter anderem die Kapuziner) mit Eseln durch die Lande gezogen sind, um für die Armen und den Bedürfnissen des eigenen Ordens zu sammeln. Die Außenaufnahmen zu diesem Film wurden in Niederösterreich gedreht.

Das Kapuzinerkloster Wiener Neustadt ist heute das einzige Kloster dieses Ordens in Niederösterreich. Mit beinahe 800-jähriger Tradition ist es zugleich das am längsten franziskanisch genutzte Kloster der heutigen Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol (auf Minoriten folgten Kapuziner). Gerade die Kapuziner sind unter den Bettelorden jener Orden gewesen, der dafür bekannt war, dass ihre Brüder mit dem Esel durch die Lande gezogen sind.

So gibt es beispielsweise für Wiener Neustadt diesbezüglich geschichtliche Aufzeichnungen. Im Jahr der NÖ Landesausstellung 2019 leisten die Kapuziner von Wiener Neustadt mit dem Motto “Christen in Bewegung” einen nachhaltigen Beitrag. In dem dafür neu geschaffenen Logo findet sich sinn gebend ein Kapuzinerbruder, der mit dem Esel unterwegs ist, um den Bogen von der Geschichte über die Gegenwart bis in die Zukunft  zu spannen. Zudem werden die Kapuziner ab Frühjahr 2019 erstmals zwei braune Esel, wegen der gleichfarbigen Kutte der Kapuziner neu “Kapuzineresel” genannt, in ihrem Klostergarten in Wiener Neustadt halten.

Mit der 1. Österreichischen Eselfachtagung soll die Bedeutung des Esels einer breiten Öffentlichkeit vermittelt werden und Impulse mit Nachhaltigkeit gesetzt werden.

PROGRAMM
Samstag, 06. April 2019
9 bis 18 Uhr Esel-Erlebnispfad
8 bis 18 Uhr Eselfachtag (Vorträge : Kultur, Tradition, Kapuzinerbrüder, Haltung, Umgang, Pflege, etc…
INFOS und ANMELDUNG (Anmeldeschluß 31.03.2019)  beim Verein IA-Austria unter team_tirol@gmx.at

Sonntag, 07. April 2019
8.30 Uhr Antoniusmesse zu Ehren des hl. Antonius von Padua (Eselpatron)
11 Uhr Eselwanderung durch die Innenstadt

Plakat 1. Österreichische Eselfachtagung zum Download.