Von 5. bis 7. Mai wurden in Bad Fischau – Brunn auf der großzügigen Anlage der Familie Rösch die Landesmeisterschaften im Springen aller Klassen ausgetragen. Dementsprechend groß war der Andrang der ReiterInnen um auf dem hervorragend gepflegten Wiesenplatz um die begehrten Schärpen zu kämpfen. “Wir hatten ein kleines Unwetter am Anreisetag, aber der Boden hat gehalten und wir konnten alle Bewerbe bei trockenen Verhältnissen durchführen”, resümiert Michael Rösch jun.

Der Titelbewerb – die Landesmeisterschaft der allgemeinen Klasse – gestaltete sich spannend wie ein Krimi. So lagen die Teilnehmer nach zwei Vorrunden noch knapp beisammen, was sich im anspruchsvollen Grundparcours des 3. Teilbewerbes aber schließlich änderte. Als die Spreu vom Weizen getrennt war hieß es Stechen um den Sieg: Wolfgang Domaingo gegen Michael Rösch jun. Der Bad Fischauer Lokalmatador behielt schließlich die Nerven und konnte mit Sanovet’s Paula den Sieg davon tragen.

In der Jugendklasse siegte Celina Kraml mit Alvin, bei den Junioren waren es Eva Zöcklein und Cash, die jubeln konnten. Besonders über ihren Sieg gefreut hat sich die neue Meisterin in der Oldies-Klasse: Marlies Glawischnig mit Vangelo. Besonders spannend war auch die Entscheidung in der Amateurliga: Der bisher nach beiden Vorrunden deutlich führende Eran Giulio-Besso hatte am dritten Tag mit einigen Schwierigkeiten im Parcours zu kämpfen und wurde im Endergebnis auf Platz 4 verwiesen. Den Sieg holte sich Andreas Gattermann mit Little Joe’s Big Solero im Stechen gegen Claudia Widler. In der Meisterschaft der jungen Reiter setzte sich Anna Kittinger mit Calucci gegen ihre Kontrahenten durch.

Zum Abschluss des letzten Tages bot sich den zahlreichen Zuschauern ein unerwarteter Höhepunkt. Die Finali der Ponymeisterschaften boten trotz kleinerer Pferde und dementsprechend angepasster Hindernisse ein Show der Superlative. Frei nach dem Motto “Mut kann man nicht kaufen” zeigten die zahlreichen Nachwuchstalente den ReiterInnen der alten Riege wie es aussieht, wenn man wirklich alles gibt für den Sieg. Mit drei fehlerfreien Runden siegten in der B-Pony-Klasse Sophie Pollak und Mohawk. Die talentiert Nachwuchsamazone ging auch in der Pony-Kinder-Abteilung an den Start und holt sich mit Caiseal Boy auch in dieser Wertung eine blau-gelbe Schärpe. In der Pony-Jugend-Meisterschaft erklang schließlich die Hymne für Hannah Kaltenbrunner und Starlight.

Nach drei Tagen bester Verhältnisse fielen am Ende des Finaltages doch noch ein paar vereinzelte Tropfen. Den frisch gebackenen LandesmeisterInnen war das allerdings egal. Schließlich wurden sie traditions- und ordnungsgemäß getauft.

Alle Ergebnisse finden Sie unter ihremeldestelle.at