Matthias Raisch (AUT/OÖ) siegte mit Magic 14 im Frank Stronach Indoor Derby im Magna Racino. © HORSIC.com

RACINO Herbst-Tour: Spannender Sport im Magna Racino Pferdesportpark (NÖ)

Pressemitteilung Magna Racino Pferdesportpark | Springreiten – Von 15. bis 18. 11. wurde im Pferdesportpark Magna Racino im niederösterreichen Ebreichsdorf Woche 02 der nationalen Herbst-Tour ausgetragen und die Siege in den Hauptbewerben, dem Frank Stronach Indoor Derby und dem Racino Herbst-Tour Grand Prix, siegten Matthias Raisch (AUT/OÖ) sowie Kamil Papousek (CZE).

Matthias Raisch (AUT/OÖ) siegte mit Magic 14 im Frank Stronach Indoor Derby im Magna Racino. © HORSIC.com

Matthias Raisch (AUT/OÖ) siegte mit Magic 14 im Frank Stronach Indoor Derby im Magna Racino. © HORSIC.com

Matthias Raisch siegte im FRANK STRONACH INDOOR DERBY
Der Samstag (17.11.) brachte im Rahmen der zweiten Herbst-Tour-Woche die ersten Finalentscheidungen hervor! Nicht nur dass sich die Amateure dem sehr gut dotierten Finalspringen stellten, auch das FRANK STRONACH INDOOR DERBY zählte mit seinem buntaufgemachten Parcours zum großen Saisonhöhepunkt im Magna Racino.

Insgesamt vier Starterpaare machten sich den Sieg in dieser ganz besonderen Prüfung untereinander aus. Sie alle bewältigten den 1,30 Meter hohen und 675 Meter langen Grundparcours, der in Szene gestellt wurde von Parcourschef Hubert Kuttelwascher, Assistentin Helga Walter und dem PAC-Team, komplett strafpunktefrei. Mit seinen farbigen Hindernissen, gefinkelten Linien, Büschen, Mauern, Planken und Gattern stellte das FRANK STRONACH INDOOR DERBY doch eine gewisse Herausforderung dar. Übersicht war gefragt, Rittigkeit und gleichzeitig auch eine ordentliche Portion Mut. Kein Problem stellte dies für Szabolcs Krucso, der mit Susy de Malais die allererste fehlerfreie Runde zeigte, Manuel Zapff, Matthias Raisch und für die einzige Amazone Bianca Babanitz dar. Sie alle meisterten den umjubelten Sprung in die Entscheidung in brillanter Manier. Der Ungar Szabolcs Krucso hatte mit einer flüssigen Runde das Stechen eröffnet und in 45,52 Sekunden für eine erste Vorlage gesorgt. Seinem deutschen Kontrahenten Manuel Zapff blieb ein weiterer Nuller verwehrt und er beendete seinen Ritt mit acht Strafpunkten. Mit eng und sehr gut angelegten Wendungen nahm der Oberösterreicher Matthias Raisch den verkürzten Kurs in Angriff, sein Fuchs Magic 14 kämpfte optimal mit und in 44,90 Sekunden sollte er ganz easy die Führung übernehmen. Schlussreiterin Bianca Babanitz hatte nun alles in der Hand. Ihr Game DK Z gilt ja nach seinem erfolgreichen Auftritt und der Top-Platzierung im Ostarichi Indoor Derby im Rahmen des CSI2* Lake Arena durchwegs als derby-erprobt. Das eingespielte Duo blieb auch im Stechen fehlerfrei und reihte sich in astreinen 47,35 Sekunden hinter dem siegreichen Matthias Raisch und dem zweitplatzierten Szablocs Krucso an der dritten Stelle ein.

55/0 Standardspringprüfung 1.30 m
FRANK STRONACH INDOOR DERBY
1 (8H61) Magic 14 – Raisch Matthias (O) 0,00/44,90 (im Stechen)
2 (Z097) Susy de Malais – Krucso Szabolcs (HUN) 0,00/45,52 (im Stechen)
3 (1228) Game DK Z – Babanitz Bianca (B) 0,00/47,35 (im Stechen)
4 (Z074) Stanley 186 – Zapff Manuel (GER) 8,00/47,26 (im Stechen)
5 (1B87) Kara Luna 2 – Sebesta Marie Christine (W) 0,25/116,38
6 (1839) Obora’s Sherbet – Sebesta Marie Christine (W) 0,50/117,09
7 (Z166) Comedy Star – Meszaros Marcell (HUN) 4,00/98,91
8 (Z042) Zimberella 2 – Steiner Franz Josef (GER) 4,00/100,01
9 (AM26) Avanto von Pachern – Zuchi Simon Johann (St) 4,00/103,35
10 (Z170) Lola VLS – Horvath David (SVK) 4,00/104,48
11 (Z005) ARIANE 413 – Szikszai Lajos (HUN) 4,00/105,15
12 (A707) Gentile – Gorton-Hülgerth Andreas (St) 4,00/107,17
Ergebnislink

Kamil Papousek (CZE) und Loki siegten im RACINO Herbst-Tour Grand Prix. © HORSIC.com

Kamil Papousek (CZE) und Loki siegten im RACINO Herbst-Tour Grand Prix. © HORSIC.com

Tschechischer Triumph im RACINO Herbst-Tour Grand Prix
Zum finalen Showdown der zweiwöchigen RACINO Herbst-Tour entfachte sich ein hochspannendes Finish und hitziges Duell, das schlussendlich einen tschechischen Triumph hervorbrachte: Kamil Papousek konnte sich mit seinem erst siebenjährigen Loki an der Spitze durchsetzen, hielt seine härtesten Kontrahenten in Schach und verwies Alfred Greimel und Bianca Babanitz auf die hinteren Plätze.
Tschechischer Triumph im RACINO Herbst-Tour Grand Prix: Kamil Papousek vor Alfred Greimel und Bianca Babanitz
Der Pferdesportpark Magna Racino wurde von 09. bis 18. November zum großartigen Schauplatz der SpringreiterInnen. Über zwei Wochen erstreckte sich die Serie, die nicht nur mit jeder Menge Rahmenbewerben, sondern auch mit eigenen Touren für Jungpferde, Amateure und dem RACINO Herbst-Tour Grand Prix aufwartete. Dieser lockte mit einer satten Dotation und der stolzen Siegerprämie von 1.000,- Euro. Nur die besten 19 ReiterInnen aus der Qualifikationsprüfung der ersten Woche und die besten 19 TeilnehmerInnen aus der zweiten Quali in der zweiten Woche waren für dieses Springen der schweren Klasse startberechtigt. Das Finale wurde mittels Siegerrunde entschieden, für die sich die besten acht Paare aus dem Umlauf qualifizierten. Die Fehlerpunkte wurden aus dem Grundparcours mitgenommen.

Die Entscheidung hätte sich spannender nicht gestalten können: Bis zu den letzten Startern der Siegerrunde hatte Bianca Babanitz ihre Führung verteidigt. Die burgenländische Berufsreiterin setzte dabei auf ihren erst achtjährigen Game DK Z, mit dem sie in dieser Saison schon die ersten Weltranglistenpunkte holte. Im gestrigen FRANK STRONACH INDOOR DERBY konnte das Duo mit einer Doppelnullrunde und Rang drei aufhorchen lassen und peilte im Hauptbewerb die nächste Top-Platzierung an: Vier Strafpunkte und die Zeit von 38,23 Sekunden standen zu Buche. Eine Top-Platzierung konnte sich die sympathische Amazone schon sicher ausrechnen. Als vorletzter Reiter in der Siegerrunde betrat der an diesem Wochenende bereits mehrfach siegreiche Kamil Papousek die Bahn. Der Tscheche ist – das haben unzählige erfolgreiche Auftritte schon bewiesen – immer für eine schnelle Runde gut und lieferte mit Loki die allererste Doppelnullrunde ab. In 39,13 Sekunden legte er dem Schlussreiter Alfred Greimel einiges vor. Der Steirer hätte mit Top-Pferd Chablis Premier 4 angegriffen und musste sich schlussendlich in 39,33 Sekunden auch nur hauchdünn auf dem zweiten Rang geschlagen geben. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt besiegelte Bianca Babanitz den Sprung auf das Podium und wurde Dritte.

Finalspringen der Jungpferde Touren
Mit großer Spannung wurden die beiden Finalspringen der Jungpferde Touren mit verfolgt, immerhin wurden hier die Stars von morgen präsentiert. Bei den Fünfjährigen bestach Invenuti DGP on Top. Perfekt vorgestellt von Benjamin Saurugg reihte sich die Schimmelstute in 44,92 Sekunden ganz vorne in der Ergebnisliste ein und sicherte sich Siegerschleife, samt neuer Decke und dem Ehrenpreis in Form eines Boxengutscheins. Ebenfalls doppelnull geblieben war Chilli Tangelina unter Babanitz Bianca. Die Fuchsstute stammt wie das Siegerpferd aus holländischer Zucht, geht auf T angelo van de Zuuthoeve zurück und jumpte in 46,07 Sekunden über den 1,10 Meter hohen Stechparcours. Und weil Bianca Babanitz zu Recht als Top-Ausbildnerin bekannt ist und schon einige Jungpferde-Sieger in den Sport brachte, drückte die Stilistin dem Springen ihren Stempel auf und sattelte auch das drittplatzierte Pferd L’Espoir de L’avenir. Die sprunggewaltige Carrico-Tochter stammt übrigens aus hauseigener Zucht und wurde von ihr selbst ausgebildet.

Ihren Heimvorteil genutzt hatte im Finale der Sechsjährigen Tiffany Winkler. Die Amazone ist ja im Magna Racino beheimatet und sattelte die vielversprechende Fuchsstute Obora’s Lawadel, die ihr Talent bei der diesjährigen Jungpferde-WM in Lanaken schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Ganz easy jumpte das eingespielte Erfolgsgespann in 44,72 Sekunden dem verdienten Sieg entgegen. In 46,04 Sekunden sicherte sich Anna Praunseis mit Cash de Brecey den zweiten Endrang. Dritte wurde Katrin Pfingstl, die mit Matador V im Stechen ebenfalls fehlerfrei geblieben war (49,97 Sekunden).

Die weiteren TagessiegerInnen…
Die breite Prüfungspalette am heutigen Finaltag reichte von 0,95 Meter bis 1,40 Meter, wo durch die Bank würdige GewinnerInnen gekürt wurde. Gestartet wurde mit dem slowakischen Sieg von David Horvath, der mit seiner Nachwuchsstute Hodessa O das 1,30 Meter hohe Standard-LM für sich entscheiden konnte. Hinter sich gelassen hatte er Patrick Prömer mit Lelukis VMK und Markus Saurugg mit Diana 86. Einen eindrucksvollen Doppelsieg verbuchte Franz Josef Steiner im Punkte-S*. Der deutsche Gastreiter reihte sich mit seinen beiden Pferden Zimberella 2 und Londoner BS on Top. Das Podium wurde komplettiert von Andrea Halikova und Coletta.
Anna Gollubits und Mango 3 fuhren in der lizenzfreien Prüfung ihren nächsten Sieg an diesem Wochenende ein und ließen Andrea Schmied mit Färberhof’s Cleo, Hannes Terler mit Nicolino und Selina Welleditsch auf Galagonya hinter sich. Im Ponyspringen zeichnete sich Adina Neuretter mit Donit vor Nil Soyer auf Abbeygrey Poppy, Alexa Reichart auf Big Blind Date und Anna Maria Kraus mit Whisky 36 aus.
In der Klasse A über 1,10 Meter trugen sich Lucija Todoric mit Carmen und Ulfried Trausner mit Affinity T in die Siegerliste ein.
Einen ungarischen Triumph gab es in der ersten Abteilung des Standard-L: Szabina Kakossy und Angel siegten vor Oliver Pisarik, der sich mit seinen beiden Pferden Remus und Evita R gleich die Ränge zwei und drei sichern konnte. Tiffany Winkler triumphierte anschließend in Abteilung zwei: Gemeinsam mit Indiana W holte sie über sieben Sekunden Vorsprung auf Anna Bischof und Imola Santa heraus.

64/0 Springprüfung mit 2 Umläufen 1.40 m
RACINO Herbst-Tour GRAND PRIX
1 (Z128) Loki – Papousek Kamil (CZE) 0,00/39,13
2 (1P84) Chablis Premier 4 – Greimel Alfred (St) 0,00/39,33
3 (1228) Game DK Z – Babanitz Bianca (B) 4,00/38,23
4 (1V75) Coleur Blue – Raisch Matthias (O) 4,00/38,47
5 (3C34) Brasilia 6 – Saurugg Benjamin (St) 4,00/39,36
6 (4280) Quisto – Pollhammer Sabrina (O) 4,00/40,42
7 (9U83) Baloubet by Etl – Saurugg Markus (St) 8,00/37,91
Ergebnislink


Vorschau: Saisonfinale im Magna Racino von 30. November bis 02. Dezember 2018
In knapp zwei Wochen lädt der Pferdesportpark Magna Racino zum großen Saisonfinale ein: dem nationalen Springturnier der Kategorie CSN-B* CSNP-B mit Adventflair vom 30. November bis 02. Dezember 2018.
Die Winterpause wird nur wenige Wochen andauern, denn im Januar 2019 fällt schon der Startschuss in das kommende Turnierjahr. Der Veranstaltungskalender ist dicht gedrängt und wartet mit Saisonhighlights wie der Spring Tour, dem Racino Festival oder der ÖSTM Dressur auf.

Hier findest du den Magna Racino Turnierkalender 2019.

Quelle: Pressemitteilung Magna Racino Pferdesportpark