Beschreibung der Sparte

Gespannfahren ist eine Sportart, die dem Fahrer die Beherrschung von Pferd und Wagen in verschiedenen Situationen und Geländeformationen in den 3 Grundgangarten abverlangt sowie einen wichtigen Beitrag für die Wahrung und Fortführung der kulturgeschichtlichen Tradition des Kulturgutes „Geschirr und Wagen“ leistet. Eine Prüfung im Gespannfahren unterteilt sich in 3 Abschnitte:

  • Prüfung A – Dressur
    Abhängig vom Gespann gibt es hier Richtlinien für die Größe des Austragungsplatzes, der eine ebene Oberfläche aufweisen muss. Bevorzugt werden Rasenplätze.
  • Prüfung B – Marathonfahrt
    Hier gibt es ähnlich wie in der Vielseitigkeit mehrere Teilstrecken, die sich in der Länge, der geforderten Gangart und in der Art der Hindernisse unterscheiden.
  • Prüfung C – Hindernisfahren
    Zweck dieser Prüfung ist es, die Kondition, den Gehorsam und die Durchlässigkeit der Pferde nach der Marathonfahrt sowie die Geschicklichkeit des Fahrers zu prüfen. Die Prüfung muss auf einem eingezäunten Platz stattfinden, der je nach Klasse ein bestimmte Mindestgröße aufweisen muss. Ähnlich wie beim Springreiten gibt es auch hier Vorschriften für die Hindernisbeschaffenheit, die Parcourslänge,etc.

Kontaktdaten Referent

Kurt Seidl, Tel. +43 (0) 650 / 203 97 60, kurt@seidl-software.com

Mitarbeiter

Ing. Josef Malzacher (Breitensport), Tel. +43 (0) 664 / 511 44 10, malzacher@tmo.at

Gottfried Elend (Veranstaltungen), Tel. +43 (0) 681 / 818 564 11, gottfried.elend@aon.at

Daniela Grafenberger (Kinder- und Jugendarbeit), Tel. +43 (0) 664 / 350 28 82, daniela.grafenberger@gmail.com

Letzte News

Spannender Springsport auf 4-Sterne-Niveau mit Top-Stars aus aller Welt machen die Amadeus Horse Indoors alljährlich zu einem Fixpunkt im Pferdesportjahr. © Fotoagentur Dill
Impressionen vom Fahrertreffen in Heidenreichstein. © privat
Der Parcours im Springteil der Lizenz R1 muss 105 cm Höhe aufweisen und mindestens zwei Hoch-Weit-Sprünge enthalten. © NOEPS

Nächste Termine