Beschreibung der Sparte

Working Equitation ist eine iberisch geprägte Turnierdisziplin, die ihren Ursprung in Portugal hat

Working Equitation (Portugal – “Equitacao de trabalho”, Spanien – “Doma de Trabajo”, Frankreich – “ l’équitation de travail”, Italien – “Monta de Lavoro) als Sportart entwickelte sich aus iberischen Arbeitsreitweisen, in denen man mit Pferden Rinder hüten oder treiben musste. In Portugal entwickelte sich diese Reitweise schnell zu einer eigenen Turnierdisziplin. Seit 1996 werden dort Working Equitation Turniere ausgerichtet. Mittlerweile finden Working Equitation Turniere in 11 europäischen Ländern statt, wobei hierbei Italien der Vorreiter war. Europa- und Weltmeisterschaften werden im
2 Jahreszyklus abgehalten.

Diese iberisch-portugiesisch geprägte Arbeitsreitweise enthält viele Elemente der klassischen Dressur und baut auf ein durchlässiges, an den Hilfen stehendes, Pferd auf. Turniere werden in 4 Schwierigkeitsklassen , nämlich Einsteiger-, Mittlere-, Fortgeschrittene- Master Klasse, und einer Jugendklasse ausgetragen. Traditionell wird in der Master Klasse einhändig geritten, um die zweite Hand für andere Aktivitäten frei zuhaben.
Reglement siehe www.working-equitation.at !

Die sportliche Prüfung besteht aus vier Teilbewerben :

1. Dressur : Je nach Klasse enthält sie Schritt, Trab und Galopp, Seitengänge, Galoppwechsel, Schritt- und Galopp-Pirouetten.
2. Trail (Geschicklichkeitsprüfung): Ist ein vielseitiger Parcours, der Rittigkeit, Gehorsam und Vertrauen überprüft. Er besteht aus 8 – 16 Geschicklichkeitshindernissen, deren korrekte Bewältigung bewertet wird
3. Speed Trail: Derselbe Parcours wird auf Zeit geritten.Es zählt die schnellste Zeit,
Fehler oder Abwürfe werden mit Zeitfehlern geahndet.
4. Rinderarbeit: Durch die Reitergruppe wird ein markiertes Rind aus der Herde
abgesondert und in einen Korral getrieben, wobei der Rest der Herde nicht in Aufruhr
versetzt werden darf.

Die W.A.W.E ( World Association for Working Equitation ) in Portugal, koordiniert als Dachverband,
die internationalen Turniere, überwacht das Reglement und entscheidet über
Qualifikationen. Die W.A.W.E hat inzwischen in 14 Ländern assoziierte Schwesternverbände,
in Österreich ist dies die W.E.A. !

Kontaktdaten Referentin

Christiane Stift, Tel. +43 (0) 664 / 18 25 000, christiane@stift-mode.net

Letzte News

Die Goldene Rose der Stadt Tulln ging ebenfalls an die frisch gebackene NÖ Landesmeisterin Claudia Trümmel. Richter Fritz Steiner, Veranstalter Christiane Stift, Sportstadtrat Wolfgang Mayerhofer und NOEPS Vizepräsident Erich Huber-Tentschert gratulierten. © privat

Nächste Termine

Keine Termine