Wanderreiten im Wienerwald – ein Bericht von Edith Leitner

Wanderreiten im Wienerwald | Ein Bericht von Edith Leitner– Wieder und wieder werde ich gefragt warum Niederösterreich keine markierten Reitwege hat und immer muss ich diesen Reitern dagegensprechen. Wir Reiter haben unzählige Wege – von schräg, steil, weich, moosig, sandig bis schottrig – nicht nur im Waldviertel wo es die Möglichkeit der Anbindung an das oberösterreichische Reitwegenetz oder in die Tschechische Republik gibt, denn wir haben den Biosphärenpark Wienerwald mit seinen einfachen aber wirkungsvollen Markierungen .

Reitwegemarkierungen im Biosphärenpark Wienerwald. © privat

Reitwegemarkierungen im Biosphärenpark Wienerwald. © privat

Der Wienerwald mit seinen bewaldeten Bergen, der sich im Nordwesten und Südwesten der österreichischen Hauptstadt Wien erstreckt. Das Gebiet ist von Reitwegen durchzogen und reicht von der Donau bis zum Stift Heiligenkreuz bis auf den steilwandigen Berg Peilstein mit Blick auf die Alpen mit vielen, vielen Anschlussmöglichkeiten durch ganz Niederösterreich.

Es ist die Vielfalt, die den besonderen Reiz des Ausreitens ausmacht.  Zwischen der Feuchte der nördlichen Alpen und der trockenen Wärme des Pannonischen Beckens konnten sich unterschiedliche Wald- und Wiesentypen und damit vielfältige Lebensräume entwickeln. Schon unsere Vorfahren waren fasziniert von der Landschaft. Ihre Bauwerke und Klöster zeugen noch heute von der jahrhundertelangen Besiedelung und vieles davon kann man mit seinem Pferd besichtigen. 105.000 Hektar außergewöhnliche Natur- und Kulturlandschaft also, in der der Mensch als Wanderer und Reiter,  sowie die Natur ihren Platz finden. Im Jahr 2005 wurde der Wienerwald dafür von der UNESCO mit dem internationalen Prädikat „Biosphärenpark“ ausgezeichnet.  Diese mit Reitwegen markierte Region erstreckt sich über 51 NÖ Gemeinden bis nach Wien und kann mit ein wenig Geschick im Kartenlesen weiter bis ins Burgenland und nach Ungarn weiter beritten werden.

In welchem anderen Bundesland kann man in die Einsamkeit des Waldes so weit vordringen und hat trotz allem die Möglichkeit in ausgezeichneten Lokalen Rast und vorzügliche Küche zu genießen.

Einkehrmöglichkeit im Wienerwald. © privat

Einkehrmöglichkeit im Wienerwald. © privat

Oder bei einem mehrtägigen Wanderritt in einem der Hotels oder Pensionen Unterkunft für Pferd und Reiter zu finden.

Die sanften Weinhügel der Thermenregion laden zu einem Ruhetag für Mensch und Tier bei einigen Gläsern Wein ein und die Sehenswürdigkeiten wie Stift Heiligenkreuz können bei einem Wanderritt ebenso mit einbezogen werden. Es gibt wunderschöne Reiterhöfe und Gestüte und in den Pensionen entlang der Reitwege sind Reiter immer willkommen.

Wo schon die Rittmeister und die edlen Damen einst ausgedehnte Ausritte unternahmen, lassen sich auch heute herrliche Strecken „erreiten”.

Eintauchen in die Geschichte vom Wienerwald. © privat

Eintauchen in die Geschichte vom Wienerwald. © privat

Weitab vom lärmenden Verkehr und dem Trubel des Alltags können passionierte Reiter auf dem Rücken der Pferde die Natur in völlig neuer Perspektive erfahren, als ich mit meinem Pferd das erste Mal im Wienerwald unterwegs war konnte ich mir das auch nicht vorstellen, aber das Gefühl von Freiheit in einer atemraubenden Natur im Wienerwald ist unvergesslich und zieht jeden Reiter immer wieder von Neuem an.

Wanderreiten im Wienerwald - ein Bericht von Edith Leitner. © privat

Wanderreiten im Wienerwald – ein Bericht von Edith Leitner. © privat

Die Reitregion Wienerwald ist ein nicht gewinnorientierter Verein und Vertragspartner der Österreichischen Bundesforste AG. dieser Verein bemüht sich gemeinsam mit Grundbesitzern und Reiterschaft ein möglichst gutes Reitwegenetz bereitzustellen, um dieses Reitwegenetz weiter so zu erhalten werden  Ausreitmarken und Trägerplaketten verkauft.

Freilich ein Ritt auf kilometerlangen Wegen durch den Wald muss man sich trauen und ist sicher nicht jedermanns Sache und dafür habe ich auch vollstes Verständnis. Kein Verständnis habe ich hingegen für jene Reiter die immer nur jammern das in Niederösterreich nichts für ein markiertes Reitwegenetz getan wird, denn es gibt sie mehr als viele andere Bundesländer davon besitzen.

Klagt nicht, sondern genießt sie die gepflegten Wege, den Aufenthalt mit eurem Pferd in der Natur dies fördert das Wohlbefinden und wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus.

Mit pferdigen Grüssen

Edith

Bei Interesse an Wanderritten und breitensportlichen Veranstaltungen wende dich bitte an unser Referat Breitensport:
Wolfgang Csar, Mobil +43  664 / 450 76 56, wolfgang.csar@aon.at

Mitarbeiterin (für Langstrecken-Wanderritte und ähnliches):
Edith Leitner, Mobil +43 664 73 84 30 44, speedy@kstp.at , edithleitner19@gmail.com